Alle Artikel mit dem Schlagwort: Windows Server

Exchange Server 2019 Handbuch

Neuerscheinungen: Windows Server und Exchange Server 2019 plus E-Book-Deal

Unser Exchange Server 2019-Handbuch, ein Kochbuch für die Windows Server-Automatisierung mit PowerShell sowie ein rabattiertes E-Book liefern Wissen für die endgültige Praxisphase der Digitalisierung. (Proudly presented by Corona-Krise. Schließlich mussten sich in den vergangenen Wochen so gut wie alle Unternehmen ad hoc mit der Homeoffice-Fähigkeit ihrer Arbeitsplätze, mit der Durchführung von Videokonferenzen oder sicheren Collab-Tools auseinandersetzen.) Seit Jahren hören und lesen wir immer wieder vom Mangel an IT-Fachkräften. Es ist die Rede von Unternehmen und Institutionen, die händeringend Personal suchen. Und von Absolvent*innen und Senior Experts, die sich mit (zu) niedrigen Gehältern oder unzeitgemäßen Arbeitsbedingungen abgespeist fühlen. Von Unternehmen, die mit dem sagenumwobenen Obstkorb und “bestem Kaffee” frohlocken, und von Bewerber*innen, die sich stattdessen Weiterbildungen oder familienfreundliche Arbeitszeitmodelle wünschen. Von Unternehmen, die ihren Mitarbeitern sogar vorschreiben wollen, wie ihr Desktop-Hintergrund auszusehen hat. Und von Angestellten, die sich wünschen, (wenigstens ab und zu) mit neuen Tools experimentieren zu können. Die aktuelle Corona-Krise könnte dieses grundlegende Missverhältnis zumindest verbessern, meint ihr nicht? Sind nicht gerade jetzt Sysadmins gefragt, die die innerbetrieblichen digitalen Infrastrukturen voranbringen können? Die Notebooks …

Microsoft Windows Server 2019 – Das Handbuch

Neuerscheinung: Microsoft Windows Server 2019 – Das Handbuch

“Microsoft Windows Server 2019 – Das Handbuch” ist ein echtes Standardwerk – und zwar nicht (nur) wegen seines stattlichen Umfangs, sondern vor allem wegen der vielen Jahre, die seine Vorauflagen bereits bei Admins im Einsatz sind. Erprobtes Profiwissen eben. Vor unserem Autor Thomas Joos verneigen wir uns stets voller Ehrfurcht: Er versteht es nicht nur, sämtliche Optionen, Funktionen und Befehle von Windows Server zu überblicken und geradezu virtuos zu beherrschen. Er schafft es auch (immer wieder), dieses enorm umfangreiche Wissenspaket mit seinen persönlichen und äußerst nützlichen Praxistipps anzureichern und strukturiert aufs Papier zu bringen. Auch mit diesem Buch von Thomas Joos erhaltet Ihr eine unvergleichliche Fülle an Know-how, das Euch viele Jahre beim Aufbau und Administrieren eines Windows Servers nebst Netzwerk unterstützen wird.  Profiwissen zu Windows Server 2019  Neueinsteiger, Umsteiger und Profis finden auf den 1.124 Seiten des Windows Server-Handbuchs alle zentralen Themen in einem Buch: Planung, Migration, Administration, Konfiguration und Verwaltung des Server-Betriebssystems. Joos beginnt mit fundierten Erläuterungen zu den Neuerungen der 2019er Version, vergleicht Lizenzen und gibt Empfehlungen – etwa, ob und wann kleine …

Handbücher zu Windows Server und Excel

Excel, Windows Server und Gartenpartys im Herbst

“Viele meinen ja, sie können Excel, nur weil sie die Adressen ihrer Mitarbeiter mal in ein Spreadsheet getippt haben”, meinte der Bekannte auf der Gartenparty am vergangenen Wochenende. (Ja, Gartenparty. Geht alles im Oktober.) Besagter Bekannter jedenfalls habe es satt, in Bewerbungsunterlagen einfach per default “MS Office-Kenntnisse: sehr gut” zu lesen, betonte er weiter. “Und dann scheitert es schon an der Summenfunktion, von mehr brauchen wir gar nicht reden”, erklärte er weiter.  Microsoft Excel 2016: Das Handbuch Na – welches Buch ich ihm empfohlen habe, ist klar, oder? In diesem Jahr nämlich neu erschienen ist unser knapp 1.000 Seiten starkes Handbuch Microsoft Excel 2016.  Das Autorenteam Frank Arendt-Theilen, Dietmar Gieringer, Hildegard Hügemann, Dominik Petri und Eckehard Pfeifer hat es nicht nur gründlich aktualisiert, sondern auch zu den neuen Business-Intelligence-Tools erweitert. Mein Bekannter wird es nun für seine Firma kaufen. Neben meiner Buchempfehlung konnte ich mir übrigens eine kleine Predigt darüber, dass gute Chefs sich durchaus aktiv für die Weiterbildung ihrer Mitarbeiter engagieren können, nicht ganz verkneifen. ;-) Überzeugend an Büchern fand er nun, dass man sie immer …

Windows-Server-Befehle aus der Nähe betrachtet: bcdedit

Unser Autor, der Windows-Experte, Consultant und IT-Architekt Helge Klein erläutert in loser Folge interessante Windows-Server-Befehle. Heute: bcdedit. “Früher war das alles einfacher!” Dieser Stoßseufzer trifft insbesondere auf die IT mit ihrer rasant wachsenden Komplexität zu. Wo früher einfache Textdateien zur Datenablage verwendet wurden, müssen es heute ganze Datenbanken sein, so auch bei unserem heutigem Thema: dem Nachfolger der allseits bekannten Datei “Boot.ini”. Bis einschließlich Windows XP wurde die Startkonfiguration eines Windows-Computers in einer einfachen Textdatei names “Boot.ini” festgehalten. Gelegentlich waren daran Änderungen vorzunehmen, beispielsweise auf Systemen mit mehreren installierten Betriebssystemen, und das ging dank des Textformates auch recht leicht von der Hand. Seit Vista nützt das althergebrachte Wissen um Boot.ini-Geheimnisse jedoch nichts mehr – gefragt sind Kenntnisse der “Boot Configuration Database”, oder kurz BCD. Dort speichern nämlich moderne Windows-Versionen die Info, wie von welcher Festplatte zu starten ist. Für Modifikationen reicht nun ein Texteditor nicht mehr aus, vielmehr wird das Kommandozeilen-Tool bcdedit benötigt. Wer es zum ersten Mal bedient, wird den Umgang mit dem kryptischen Tool vermutlich als gewöhnungsbedürftig empfinden. Mir erging es aber auch …