Alle Artikel mit dem Schlagwort: Wearable

IT Veranstaltungstipps

Die O’Reilly-Veranstaltungstipps im Juni

Der Juni steht vor der Tür – und mit ihm neue Veranstaltungstipps für Maker, Geeks, Programmierer, … ach, seht selbst & packt die Koffer 🙂 Die Veranstaltungstipps en détail: Was? Mini Maker Faire Bonn Wann? 03.06.2017 Wo? Thalia am Markt, Bonn Website Twitter: Hashtag:    Früher™ war in der Thalia-Buchhandlung am Bonner Markt mal ein Kino. Ein sehr, sehr schönes – das Metropol mit seinem einmaligen Art-Déco-Kuppelsaal. Weil Kinos heutzutage aber (…), jedenfalls, seit einigen Jahren ist daraus eine Thalia-Buchhandlung geworden. Und zwar nicht nur irgendeine Buchhandlung, sondern sicher eine der schönsten hierzulande. Na, und jetzt stellt Euch mal noch eine Maker Faire in diesen Hallen vor. Schön? Ja, finden wir auch. Am Pfingstsamstag in Bonn. Was? Wear It Festival Wann? 08.-09.06.2017 Wo? Kulturbrauerei Berlin Website Twitter: @WearItBerlin Hashtag:    In der dritten Auflage konzentriert sich das Wear It Festival in Berlin auf Wearable Electronics mit besonderem Fokus auf der Entwicklung neuer Produkte, der Kreation visionärer Prototypen und zukunftsorientierte Konzepte. Wir kennen das Wear It seit seiner ersten Ausgabe und können es allen Fashiontech-LiebhaberInnen nur sehr ans Herz legen! Was? Hack Darmstadt  …

Wearables

Was (genau) sind denn jetzt Wearables?

„Was sind denn jetzt alles Wearables?“, wisperten wir uns auf dem Verlagsflur zu. Sind es die T-Shirts mit LEDs drin? Oder die Fitnessuhr des sportlichen Kollegen? Kurz gesagt: Sowohl als auch. Unter den Begriff Wearables fällt grundsätzlich jedes Computersystem (Chip, Sensoren etc.), das wir direkt am* Körper tragen. Wearables sind an uns befestigt und wir können damit raus gehen – und dort beispielsweise joggen, schwimmen oder zum Grillfest gehen. Die Fitnessuhr meldet uns dann, wie viele Minuten wir für den Kilometer benötigen. Und der Temperatursensor im T-Shirt, wenn es Zeit für eine Jacke ist. Und das Google Glass, wo sich in Heidelberg ein indisches Restaurant befindet. Immer mehr Menschen sind von Wearables fasziniert – die, die ihr Alltagsleben gerne vermessen und dokumentieren wollen genauso wie die, die die Elektronikkomponenten für medizinische Zwecke nutzen oder auch die, die mit ihnen experimentieren oder sich künstlerisch ausdrücken wollen. 292,8 Millionen Smartwatches und Fitnessuhren sollen im vergangenen Jahr weltweit verkauft worden sein (Gartner), einige davon dürften wohl unter dem Weihnachtsbaum gelegen haben. Für knapp ein Drittel aller Geräte endet dann aber schon wieder die Erfolgsstory, denn sie …

Fashion Tech Academy

Fashion Tech Academy in Berlin: Für mehr Vielfalt in der Technikbranche

Lina Wassong hat eine Mission: Die Designerin setzt sich nicht nur an den Schneidertisch, um etwas zu nähen. Sie bringt (bislang) gänzlich unterschiedliche Welten zusammen, lässt Mode und Technik, Stoffe und Programmiercode miteinander kollidieren und entwickelt daraus in ihren Entwürfen etwas Neues. Überraschendes. Und gleichzeitig so Selbstverständlich-Harmonisches. Auf mich wirken ihre Entwürfe so, als ob Mode und Elektronik schon immer zusammengehören. Mit allen Kontrasten, die die Bereiche jeweils mit sich bringen. Linas Techniken haben dabei Hand und Fuß. Sie studierte Bekleidungstechnik und Management in Hamburg, schnupperte während eines längeren Aufenthalts in San Francisco in die amerikanische Tech-Branche und brachte sich früh in die internationale Fashiontech-Szene ein. Wenn Lina Wassong nicht gerade selbst entwirft, programmiert und schneidert, arbeitet sie an Buchprojekten (Licht & Spaß, ab Mai: Wearables mit Arduino und Raspberry Pi, ab Juni: Das Calliope-Buch). Oder gibt Workshops – und darüber habe ich für das oreillyblog mit Lina gesprochen. Lina, am heutigen Mittwoch gibst Du gemeinsam mit Sofie Di Bartolomeo den Workshop „Fashion Tech Academy- Design your glowing necklace!“ Was genau habt Ihr vor? Heute, am 8. März, …

ThingsCon: die IoT-Konferenz in Berlin

Am 8./9. Mai bringt die internationale Konferenz ThingsCon Vordenker und Gründer aus der neuen Hardware-Bewegung und Internet der Dinge (IoT) Szene aus ganz Europa in Berlin zusammen, um die Zukunft der vernetzten Welt zu erkunden. Unter den Speakern finden sich Vordenker und internationale Experten wie Science-Fiction-Autoren Bruce Sterling und Warren Ellis, UX-Designerin und O’Reilly-Autorin Claire Rowland, Zukunftsforscher Scott Smith, Open Data Aktivistin Julia Kloiber, Creative Technologist Michael Ang, Professor Jon Rogers und Etsy-Designerin Kuan Luo. Im Gespräch mit Conference Chair Peter Bihr stellen wir Euch die ThingsCon vor. Peter, „Internet der Dinge“ ist das Schlagwort des Jahres. Was fasst Du unter dem Begriff zusammen? Das Internet der Dinge ist gleichzeitig ein großes Schlagwort und ein vager Dachbegriff – schwer zu greifen, wie es üblich ist bei neuen Technologien, die Grenzen testen und überschreiten. Für ThingsCon fassen wir darunter alle Arten von vernetzten Produkten und Diensten, bei denen sich digitale und physikalische Welt überlappen. Anders gesagt: Wenn man das Internet sich in der „echten“, greifbaren Welt manifestiert.   Die Thingscon findet zum zweiten Mal statt – in Berlin. Mit welchen IoT-Projekten und Unternehmen kommt denn beispielsweise die Hauptstadt daher?  Nachdem die …

WEAR IT Festival: Demokratisierung der Technologie

Am Wochenende findet in Berlin das WEAR IT-Festival statt: Workshops, Ausstellung und Vorträge rund um Elektronikmodule in und an Kleidung. Und mehr – was genau, habe ich Initiator Thomas Gnahm gefragt. Thomas, vor ein paar Wochen kam unser Lektor Volker zu mir und sagte: „Da ist ein Festival in Berlin, das bringt alles zusammen: Elektronik, Löten, Nähen, LEDs, Mode, Kunst … das musst Du Dir anschauen!“ – Was verbirgt sich denn genau hinter dem Wear-It-Festival? Ganz konkret: Es geht um anziehbare Elektronik, also Wearables. Als Trafo Pop haben wir selbst schon einige Projekte in diesem Bereich gemacht, zum Beispiel haben wir uns LED-Jacken gebaut und sind damit nachts mit unseren Rädern durch die Stadt gefahren. Dabei haben wir gemerkt, dass es im Bereich tragbare Elektronik viele tolle Maker gibt – und zwar auf der ganzen Welt. Unsere Motivation, das Festival auf die Beine zu stellen, war dann: genau diese Leute zusammen zu führen. Die ganze Szene an einen Ort zu bringen, so dass wir uns kennen lernen und austauschen können. Außerdem wollen wir die Entwicklung in diesem …