Alle Artikel mit dem Schlagwort: usergroups

Goodbye, Javaland. Hello, MakerFaire Ruhr.

Dienstag und Mittwoch dieser Woche verbrachten wir auf dem Javaland – mit weiteren rund 1220 Java-Anhängern. “Besucherrekord”, sagte Konferenzleiter Fried Saacke. Und: “80 Prozent der Teilnehmer, die 2015 hier waren, sind auch 2016 wieder gekommen.” Aus unserer Sicht ist das wirklich, wirklich, wirklich nicht verwunderlich. Denn das Javaland hat einerseits das, was jede Konferenz natürlich haben muss: 100+ gehaltvolle Vorträge (und ein Schulungstag), gleichermaßen Breite wie Tiefe in den Themen, überzeugende Speaker. Allen voran Adam Gowdiak, der in seiner Keynote die wichtigsten Fragestellungen zur Sicherheit der Java-Plattform analysierte. Warum wir auch 2017 wieder ins Javaland kommen Zwei, drei Dinge machen das Javaland aber außergewöhnlich: Community. “Unser Erfolg liegt natürlich auch daran, dass viele der Teilnehmer hier aktiv mitgestalten”, erklärt Fried Saacke. Als Veranstalter fungiert die iJUG, der Interessenverbund der Java User Groups. Viele Vertreter der einzelnen lokalen Java UGs sitzen im Orgateam und im Programmkomitee und im JUG-Café kann man die UGs aus den verschiedenen Städten persönlich treffen und kennenlernen. Mehr Community-driven geht kaum.     Talentförderung. Genau diese Programmierer aus der Community werden seit diesem Jahr mit …

Vorgestellt: Die AngularJS Vienna UG

Usergroups bieten den direkten, persönlichen Austausch über Techie-Themen, oftmals in netter abendlicher Runde bei Vereinen, Firmen oder auch in Kneipen. Hier können Informatiker Gleichgesinnte treffen, sich bei Vorträgen weiterbilden oder sich über den Arbeitsalltag austauschen. Nicht zuletzt sind bereits einige Aufträge oder Stellen über Usergroup-Kontakte vergeben worden. O’Reilly unterstützt die Usergroups bereits seit vielen Jahren, und gerne stellen wir einige von ihnen an dieser Stelle vor – heute die Wiener AngularJS-Usergroup. Dazu habe ich mit dem UG-Mitglied Hannes Stiebitzhofer gesprochen. Seit wann gibt es jetzt Eure UG, die AngularJS Vienna? Unser erstes Treffen hat im Jänner 2014 stattgefunden – dazu sind zu meiner Überraschung gleich mal 50 Leute gekommen! Wieviele Mitglieder gibt es derzeit, und an wen richtet sich die Usergroup? Derzeit hat das Treffen über 600 Mitglieder auf Meetup.com und richtet sich im Grunde an alle – Neugierige, Anfänger und Profis. Wie häufig trefft Ihr Euch, gibt es thematische Schwerpunkte? Bisher haben wir immer sechs Treffen pro Jahr veranstaltet, unregelmäßig auf Frühjahr und Herbst verteilt. Anfangs haben wir versucht, spezifische Themenschwerpunkte für die Präsentationen zu setzen …

O’Reilly@dpunkt, Status quo

Die meisten von Euch haben es längst mitbekommen: Das O’Reilly-Programm segelt seit diesem Sommer unter der Flagge des dpunkt.verlags. Wie das genau aussieht, wollen wir Euch nun hier im oreillyblog erzählen. Es war ein turbulentes Jahr, sicher das turbulenteste seit Erscheinen des ersten deutschsprachigen O’Reilly-Buchs vor mehr als 20 Jahren. Jetzt, einige Monate, nachdem Tierbücher, von-Kopf-bis-Fuß-Reihe und Querformater, Geekliteratur und Kurzreferenzen beim Heidelberger dpunkt-Verlag angedockt sind, beantworten wir im oreillyblog die grundlegenden Fragen. Die Bücher Die Wichtigste: Es wird auch 2016 deutschsprachige O’Reilly-Bücher geben, ganz sicher auch welche mit Tierstichen drauf ;) Die Projektliste, die unser Lektorat ausgetüftelt hat, verspricht klassische wie ausgefallene IT-Titel. Also ganz so, wie Ihr O’Reilly kennt. Und: Ihr werdet O’Reilly-Bücher weiterhin als O’Reilly-Bücher erkennen. Die bekannten Reihen und ihre jeweilige Aufmachung bleiben bestehen und auch inhaltlich gilt: Da wo O’Reilly drauf steht, ist O’Reilly drin. Dafür sorgen neben einem sehr professionellem Lektoratsteam in Heidelberg auch zwei Lektorinnen, die bereits in Köln für unser Programm zuständig waren. Und natürlich unsere Autoren, von denen uns so einige seit vielen Jahren verbunden sind. …

Ein Usergroup-Abend mit der EuregJUG und Bert Ertman

Gestern abend war: Usergroup-Zeit! Der Entwickler Stefan Pfeiffer, den ich vor einiger Zeit über Twitter kennengelernt hatte, lud gemeinsam mit Kompagnon Michael Simons zur Auftaktveranstaltung der neugegründeten Java Usergroup “EuregJUG Maas-Rhine” nach Aachen. Heimspiel – also machte ich mich auf den Weg zur (gastgebenden) Bitstars GmbH in den Westteil der Stadt. Die erste Horde Geeks, auf die ich stieß, war es nicht … hier wurde Google I/O geschaut … aber dann: gefunden: Vorab hatten wir schon einige Bücher geschickt, die Stefan gleich zum Auftakt des Abends verloste. Darunter auch der O’Reilly-Titel von Bert Ertman, denn ihn konnte die EuregJUG als Referenten gewinnen. Der Niederländer sprach zu seinem Spezialgebiet “Building Modular Java Applications in the Cloud Age” – besser gesagt: Er lieferte eine dicht gepackte, äußerst anwendungsorientierte Session, für die er bereits nach 15 Minuten mit den Worten “Stop talking and show me code” allen Teilnehmern den Blick unter seine Eclipse-Motorhaube gestattete. Beeindruckend souverän navigierte Bert sich durch die verschiedenen Code Bundles und Oberflächen, streute Erfahrungen und Einschätzungen etwa zum “Project Jigsaw” (“Project Jigsaw is about cutting your own application into pieces. …

Vorgestellt: Die Scala Usergroup Köln/Bonn

Usergroups bieten den direkten, persönlichen Austausch über Techie-Themen, oftmals in netter abendlicher Runde bei Vereinen, Firmen oder auch in Kneipen. Hier können Informatiker Gleichgesinnte treffen, sich bei Vorträgen weiterbilden oder sich über den Arbeitsalltag austauschen. Nicht zuletzt sind bereits einige Aufträge oder Stellen über Usergroup-Kontakte vergeben worden. O’Reilly unterstützt die Usergroups bereits seit vielen Jahren, und gerne stellen wir einige von ihnen an dieser Stelle vor – heute die Köln/Bonner Scala-Usergroup. Dazu habe ich mit dem UG-Mitglied Marius Soutier gesprochen. Seit wann gibt es jetzt die Scala User Group Köln/Bonn? Scala hat gerade 10jährigen Geburtstag gefeiert, jedoch wirklich bekannt ist die Sprache erst seit ein paar Jahren. Daher waren wir 2010 im Vergleich auch recht früh dran. Damals waren wir zunächst zwei, dann drei Scala-Interessierte, die sich regelmäßig im McDonald’s am Bonner Hauptbahnhof getroffen haben. Nachdem wir ein paar Mitglieder mehr geworden sind, haben wir die Gruppe nach Köln verlagert, wo wir uns zunächst in Kneipen und später in Büros oder Coworking-Spaces zusammen gefunden haben. Wieviele Mitglieder gibt es derzeit, und an wen richtet sich die Usergroup? In der …