Alle Artikel mit dem Schlagwort: Social Web

KOL010 Kundenservice im Social Web

Andreas Bock hat in verschiedenen Bereichen der Internetwirtschaft gearbeitet und letztlich den Internet-basierten Kundenservice der Deutschen Telekom mit aufgebaut. Für O’Reilly hat er seine Erfahrung im Buch “Kundenservice im Social Web” zusammengetragen. Das Buch wendet sich an alle, die für Firmen oder Organisationen in einem öffentlichen Kontakt zu Kunden, Fans und Förderern stehen und gibt konkrete Hilfen zum Aufbau eines modernen Kundenservice. Im Gespräch mit Tim Pritlove erzählt Andreas Bock über seinen Werdegang im Bereich Kundenservice, den Aufbau von “Telekom hilft” und seine Erfahrungen und Erkenntnisse aus der täglichen Arbeit. Themen: Persönlicher Hintergrund; Zielgruppe des Buchs; Änderung des Kundenservice durch die Realität des Internets; Kommunikation in der Öffentlichkeit; Direkte Ansprache statt nur Reaktion auf Kundenanfragen; Mitarbeiterbedarf; Humor; Was Firmen im Internet gewinnen können; Von der Vernetzung mit Kunden zur Vernetzung von Kunden; Veränderung der Kommunikation und Änderung der Hierarchien; Interviews mit Protagonisten aus Kundenservice und Marketing; die “Kundenreise” als Annäherung an Produkte und Dienstleistungen; moderne Fleißkärtchen im digitalen Zeitalter; Lektorierung des Buches. Links: Andreas Bock: Kundenservice im Social Web O’Reilly: Kundenservice im Social Web Bildschirmtext …

Begrüßen Sie mit uns: Unsere Social-Media-Bibliothek

In den vergangenen Monaten haben wir unsere Social Media-Bibliothek um weitere Titel ergänzt. Ganze neun verschiedene Titel zu Facebook, Twitter & Co. sind inzwischen in unserem Programm, mit “Das Facebook-Buch für Eltern” steht #10 unmittelbar bevor (erscheint Ende Oktober). Knapp drei Jahre, nachdem wir in einem “Twabendessen” die Erstveröffentlichung des Twitter-Buchs gefeiert haben, wage ich an dieser Stelle daher mal einen komplette Werkschau:  Einsteiger & Social Media-Addicts finden hier bebilderte Anleitungen:  Das Facebook-Buch von Annette Schwindt, frisch aktualisiert in der 3. Auflage (2012) Das Google+-Buch – ebenfalls von Annette Schwindt, ebenfalls 2012 erschienen Das Twitterbuch – Tim O’Reilly und Sarah Milstein schrieben die Originalausgabe, wir vom Kölner O’Reilly-Team aktualisierten & erweiterten um deutschsprachige Beispiele und ab Ende Oktober: Das Facebook-Buch für Eltern Social Media Marketing-Interessierte finden hier ihren Einstieg: Das Social Media Marketing-Buch: Die Beraterin Karen Heidl nahm sich Dan Zarrellas Kompakthandbuch im Frühjahr 2012 noch einmal gründlich vor – in der 2. Auflage topaktuell! Das Facebook-Marketing-Buch: Dan & Alison Zarrella über die Chancen & Risiken des Facebook-Marketings – anschaulicher & praxisbezogener Bestseller aus 2011 …

Wir sind Blog des Monats!

Liebe LeserInnen, wir freuen uns sehr darüber, dass die Blogprofis uns zum “Blog des Monats” ausgezeichnet haben! Wenn Ihnen das oreillyblog gefällt, dann stimmen Sie doch für uns ab – vielleicht schaffen wir ja sogar den Jahrespreis? Und: Wir nutzen die Gelegenheit und sagen DANKE zu all unseren LeserInnen und Podcast-HörerInnen sowie denen, die unsere Bücher kennen und mögen. Es macht uns viel Freude, für Sie zu schreiben – ich hoffe, das merkt man ;-) Lesen Sie uns auch bei: Facebook | Twitter | Google Plus

Nieder mit den Best Practices!

Ich bin eines von rund 750 Millionen Facebook-Mitgliedern. Seit dem Tag meiner Registrierung habe ich es ständig nebenher eingeschaltet, von früh morgens bis spät nachts. Ich kann also auch sagen: Ich bin Facebook-Fan. Und dennoch: Wie viele andere spiele ich immer wieder mit dem Gedanken, die Schotten dicht zu machen. Mein Profil zu löschen und die gewonnene Zeit anders zu nutzen. Natürlich liegen meine Zweifel in den immer wieder diskutierten Fragen des Datenschutzes begründet. (Die sind mit G+ übrigens auch nicht gerade geringer geworden …) Aber vor allem ärgert mich, dass meine Pinnwand zwar voll, aber eben auch “voll langweilig” ist. Denn ich lese nicht nur die Einträge meiner Freunde, ich lese auch jede Menge Werbung, Werbung, Werbung – in den Statusmeldungen von Unternehmen, Institutionen und Gruppen. Einige davon habe ich per “Gefällt mir!” abonniert, weil sie mir wirklich gefallen, andere, weil ich sie aus beruflichen Gründen verfolge. Etwa, weil sie Vorbilder in Sachen Social Media Marketing sind. So wie Starbucks: Caramel und andere Dinge haben für mich nichts in Kaffee verloren, aber natürlich beobachte …

Blogparade: Umgangsformen im Social Web

Auf Initiative von Wenke Richter, die im Blog “Wissenschaft und neue Medien” die Frage aufwarf, wie es um das gute Benehmen in den Social Media steht, setze ich hier meine persönliche Top3 an schlechtem Benehmen auf. Also: 3 Dinge, die mich in Facebook, XING, Twitter etc. ganz besonders und am allermeisten nerven. 1. XING-Kontaktanfragen, die mindestens 5 Mal das Wort “Business” enthalten, aber sonst nichts aussagen. (Und nein, die “Erweiterung unseres Netzwerkes” ist kein richtiger Grund, sich zu vernetzen.) 2. “Danke, dass Sie mir folgen”-Replies auf Twitter. 3. In allen Netzwerken: Unhöflichkeit. Vor zehn-fünfzehn Jahren war das Wort Netiquette noch (fast) allen ein Begriff. Wichtigste Prämisse dabei: Vergessen Sie nie, dass am anderen Ende ebenfalls ein Mensch sitzt (übrigens auch dann, wenn man mit Unternehmen kommuniziert). Heute wird dies leider allzu oft vergessen. Wie sehen Sie das? Beteiligen Sie sich bis zum 31. Juli an Wenke Richters Blogparade – wir sind auf die Ergebnisse gespannt! P.S.: Fürs Protokoll und als Dankeschön an unsere Leser: 99,9 Prozent der Erfahrungen mit unseren Lesern im Social Web sind …