Alle Artikel mit dem Schlagwort: Slide:ology

Präsentieren – (k)eine Kunst?

Dies ist ein Gasbeitrag von Robert Boehme, einem Mitglied der Part Time Scientists. Sie sind Teilnehmer des Google Lunar X Prize, dessen Ziel die erfolgreiche Landung eines selbst konstruierten Roboters auf dem Mond ist. Wir drücken ihnen die Daumen! Es ist doch so: Mit einem guten Vortrag kann man seinen Chef beeindrucken, potenzielle Kunden überzeugen, Unterstützung für ein Projekt einholen, oder auch schlicht den Kollegen aufzeigen, wo Handlungsbedarf besteht. Einleuchtend also, dass man sich und seinem Thema eine gute Vorbereitung gönnen sollte. Selbst als absoluter Experte auf seinem Gebiet, ist es ein leichtes, auch die interessierteste Zuhörerschaft mit textbeladenen Dias zu überfordern  oder durch monotone Sprechweise einzuschläfern. Wie stellt man es also an mit dem „Supervortrag“? Werden tolle Vorträge wirklich nur von Leuten gehalten, die Eskimos Kühlschränke verkaufen können? Nein! Ein toller Vortrag setzt keine Verkäufermentalität voraus! Man muss nur seine Ideen vermitteln und das Publikum begeistern können! Als Faustegel gilt: weniger ist mehr! Auch wenn man als Experte vor Experten spricht, sollte man aus Dias keine Sachbücher machen. Man sollte viel eher Leidenschaft zeigen …

Mehr als nur Hähnchen – Brillante Präsentationen mit Slide:ology erstellen

Es gibt so schöne Bräuche und Rituale: das Adventssingen, den Baumstammweitwurf, das Fingerhakeln … Ein faszinierendes Beispiel ist auch die gepflegte Powerpoint-Präsentation, wie sie rund um den Globus praktiziert wird. Sie hat ein Anfang und ein Ende, dauert viele Folien lang und wird meist von einem leisen, vielstimmigen Schnarchkonzert begleitet. Folgendes Video zeigt diese Vortragsart in Reinform. Und mit Slide:ology lernt man, wie es richtig geht. Denn Präsentationen müssen nicht gähnend langweilig sein! Wie man Elemente anordnet – das zeigt Nancy Duarte in diesem Ausschnitt aus dem Buch Slide:ology. Slide:ology – Elemente anordnen View more documents from O’Reilly Verlag.

Slide:ology – jetzt auch auf Deutsch!

Präsentationen leben häufig vom Esprit des Redners. Eine visuell ansprechende Darstellung unterstützt diesen – höchste Zeit also, sich einmal mit der Kunst der Präsentationstechnik vertraut zu machen. Al Gore schockierte 2006 die Welt mit seinem Dokumentarfilm “Eine unbequeme Wahrheit”, einer Multimedia-Präsentation über die globale Klimaerwärmung. Wer dachte, ein anderthalbstündiger Mitschnitt eines Vortrags würde langweilig werden, sah sich getäuscht. Al Gores Präsentation war mit dynamischen Diagrammen und Videos auf überdimensionalen Bildschirmen perfekt gestaltet – so konnte er seine Botschaft eindringlich vermitteln. Er erreichte sein Ziel: Statt Langeweile hatte er Aktionismus geweckt. Nancy Duarte, Kopf von Duarte Design, der Firma, die die spektakuläre Präsentation für Al Gores “unbequeme Wahrheit” erstellte, hat ihre zwanzigjährigen Erfahrungen mit Präsentationstechniken nun in ihr Buch “slide:ology” einfließen lassen. Sie zeigt, dass man beim Gestalten einer Präsentation seine Zielgruppe genau kennen und auf blinkende Pfeile, hereinschwebende Elemente und ähnliches verzichten sollte. Kurz, man soll wie ein Designer denken. “slide:ology” zeigt, wie man eine ansprechende, brillante Präsentation erstellt, die bei den Zuhörern im Gedächtnis bleiben wird. Lesetipp! Nachtrag: Lesen Sie auch das Interview mit Nancy …