Alle Artikel mit dem Schlagwort: Processing

Invasion der Pixel Panels: ein Gespräch über Retrografik, Open Hardware und die Begeisterung für bunte Bastelprojekte im Großformat.

“Cooles Zeug. Wegweisend. Aber wer hat bitte die Zeit und den Nerv, sowas zu bauen?” Das waren die Gedanken, die mir beim ersten Durchblättern der Open Hardware- und Make-Titel von O’Reilly kamen. Heute, ein halbes Jahr später, weiß ich, dass es eine Menge ambitionierte Bastler da draußen gibt. Sonst wären Bücher wie “Die elektronische Welt mit Arduino entdecken” kaum aus dem Stand zum Bestseller avanciert. Um unser Physical-Computing-Programm und die Szene ein bisschen zu feiern, habe ich mich mit dem Schweizer Softwareentwickler und Lichtinstallationstüftler Michael Vogt a.k.a. Michu unterhalten, der bereits seit mehreren Jahren mit Begeisterung an der Schnittstelle von Kunst und IT operiert. Sein Projekt PixelInvaders ist ein Paradebeispiel für die erstaunlichen Einsatzmöglichkeiten von günstigen Mikrocontrollern und Programiersprachen mit Grafik/Animationsschwerpunkt. Michu, woher rührt deine Faszination für Lichtinstallationen, Pixelgrafik und Physical Computing? Lichtinstallationen faszinieren mich, weil damit sehr ästhetische Animationen möglich sind. Eine langweilige weiße Wand wird plötzlich interessant, man kann seinen Blick kaum abwenden. Pixelgrafik liebe ich, weil ich wohl ein Nerd bin, und weil sie das Gegenteil zu aktuellen Techniktrends wie z.B. HDTV …

Was ist Processing?

Processing ist eine objektorientierte und stark typisierte Programmiersprache mit zugehöriger integrierter Entwicklungsumgebung, die auf die Einsatzbereiche Grafik, Simulation und Animation spezialisiert ist. Initiiert wurde Processing am MIT in Boston und wird heute in einem quelloffenen Projekt entwickelt. Processing ähnelt einer stark vereinfachten Programmiersprache Java. Mit Processing ist es möglich, visuelle Elemente und Interaktionen zuprogrammieren. Es richtet sich daher vorwiegend an Künstler, Designer und  Programmieranfänger. Aus diesem Grund berücksichtigen die Klassenbibliotheken die Themen Grafik, Grafikformate, Sound, Animation, Typographie, 3D, Simulation, Datenzugriff und -transfer, sowie Netzwerkprotokolle Im Jahr 2005 wurde Processing mit dem Prix Ars Electronica in der Kategorie Net Vision/Net Excellence ausgezeichnet. Bei O’Reilly ist  „Getting started with Processing“ von Ben Fry und Casey Reas, den Köpfen hinter Processing, erschienen. Ab sofort ist auch das  deutsche Buch „Processing“  von Erik Bartman erhältlich.