Alle Artikel mit dem Schlagwort: PHP

SymfonyLive 2017

SymfonyLive 2017 – die Konferenz zum beliebten PHP-Framework

„Ab dem dritten Mal ist’s Tradition“, sagt man (bestimmt nicht nur) im Rheinland. Und so gesehen ist die SymfonyLive bereits mehr als etabliert, denn in diesem Jahr lädt der Veranstalter SensioLabs bereits zur sechsten Ausgabe der deutschsprachigen Konferenz. (International gibt es noch weitere.) Wir sind wieder Mediapartner und freuen uns daher, Euch hier einige Infos zu liefern.  Termin, Themen & Ablauf Die SymfonyLive 2017 startet mit zwei Workshoptagen am 5. und 6. April. In zehn Workshops erfahrt Ihr unter anderem alles zu Symfony 3, Doctrine, REST Services, Web Security und mehr. Eure Trainer stammen direkt aus der Symfony-Community.  Daran schließt sich der Konferenztag am 7. April an, der schon in seiner Keynote mit hohem Praxisbezug startet. Die Software-Architektur-Expertin Carola Lilienthal widmet sich unter dem Titel „Technische Schulden tun weh! Wie man sie erkennt und beseitigt“ dem Soll/Ist-Clash in der Softwareentwicklung. Weiter geht es dann mit acht weiteren Talks zur Entwicklung mit Symfony. Sehr attraktiv, insbesondere für die unter Euch, die kein Ticket bekommen haben, ist der folgende Hackday am 8. April. Dieser Tag ist kostenfrei und für …

Ab morgen in Köln: SymfonyLive

Back to the roots: Was 2009 mit dem SymfonyDay begann, kehrt 2016 als dreitägige SymfonyLive-Konferenz an den Rhein zurück. Mit deutschsprachigem Konferenzprogramm wendet sich das Orgateam von SensioLabs in Köln nun speziell an die Entwickler hierzulande, während die Berliner Ausgabe das Jahr 2016 wiederum als internationale SymfonyCon beendet. (Richtig mitgezählt: Damit gibt es 2016 zwei Symfony-Konferenzen in Deutschland.) Und das wird geboten Wer schon einmal bei einer SymfonyLive war, weiß: Gestartet wird mit zwei Workshop-Tagen, und zwar getreu dem Motto Get trained by the experts. Vom Einstieg in die Symfony Standard Edition über eine tiefgehende Feature-Session zu Symfony 3 bis hin zum Zusammenspiel mit Drupal und eZ findet Ihr eine Reihe echter Praxis-Workshops. Daran schließt sich am 29. April der Konferenztag an, bei dem Ihr wiederum die Chance habt, etwa Bernhard Schussek noch einmal als Vortragenden zu hören – sein Workshop zu Symfony Forms Best Practices ist bereits ausgebucht. Keynotespeaker der SymfonyLive ist Christian Schäfer, Digitalstratege und Softwareentwickler aus Berlin (Website | Twitter). Sein Thema, Superhelden im Porzellanladen, verspricht Unterhaltsames zur Diskrepanz Anspruch-Wirklichkeit. Eindruck gefällig? 2014 hielt er bereits eine Session zu IT-Projektmanagement: Das komplette …

Symfony: Sehr große Community, hoher Anspruch

Anlässlich der im Herbst stattfindenden SymfonyLive in Berlin traf ich kürzlich Freerich Bäthge, der als CTO bei SensioLabs arbeitet. SensioLabs ist das hinter dem Open Source-Projekt Symfony stehende Unternehmen  – und dessen Kölner Büro ist nur fünf Minuten zu Fuß von unserem Verlagsgebäude entfernt. Dort plauderten wir über die Vorzüge des Frameworks sowie der Mitarbeit an Open Source-Projekten. Und vieles mehr – aber lest selbst! Freerich, SensioLabs bzw. dessen Gründer Fabien Potencier entwickelte vor neun Jahren Symfony. Kannst Du mir zunächst sagen, was Symfony von anderen PHP-Frameworks unterscheidet? Wo gibt es evt. Überschneidungen oder gar Schnittstellen? Außerordentlich ist die Verbreitung von Symfony: Wir haben eine sehr große Community – mehr als 1.000 Entwickler, die direkt an Symfony mitarbeiten sowie mehr als 150.000 Entwickler, die Symfony für ihre Website einsetzen. Wir zählen mehr als eine Million Downloads pro Monat (weltweit). Diese Zahlen zeigen, dass die Symfony-Community sehr groß ist – größer als die der Konkurrenz. Technisch spricht die enorm hohe Stabilität für Symfony2: Es ist in der Lage, auch komplexe Anwendungen zu stemmen. Vor drei Jahren erschien Symfony2. Wir …

Vorgestellt: Die PHP Usergroup Frankfurt/Main

Usergroups bieten den direkten, persönlichen Austausch über Techie-Themen, oftmals in netter abendlicher Runde bei Vereinen, Firmen oder auch in Kneipen. Hier können Informatiker Gleichgesinnte treffen, sich bei Vorträgen weiterbilden oder sich über den Arbeitsalltag austauschen. Nicht zuletzt sind bereits einige Aufträge oder Stellen über Usergroup-Kontakte vergeben worden. O’Reilly unterstützt die Usergroups bereits seit vielen Jahren, und gerne stellen wir einige von ihnen an dieser Stelle vor – nach längerer Pause lesen Sie heute unser Interview mit der PHP Usergroup Frankfurt/Main. Dazu habe ich mit dem UG-Mitglied Christian Nielebock gesprochen. Seit wann gibt es die PHPUGFFM, die PHP Usergroup Frankfurt? Ganz genau weiß ich das nicht, aber soweit ich das mal gehört habe, hat Darren Cooper die PHPUGFFM etwa Mitte bis Ende der 90er Jahre in Frankfurt gegründet. Ca. 2005 – 2008 ist sie dann nach und nach eingeschlafen und es ist nichts mehr weiter passiert. Als ich im November 2010 auf Darren getroffen bin, haben wir gemeinsam mit Andreas der UG neues Leben eingehaucht. Nach einer kurzen Schlappe Mitte 2011 ist die UG wieder sehr aktiv. …

Social Coding mit GitHub

Was kommt dabei heraus, wenn man Open-Source-Ideen, moderne Versionierungskonzepte und die mächtige Kommunikationsinfrastruktur eines sozialen Netzwerks in einen Topf wirft und gut umrührt? Natürlich eine der spannendsten und populärsten Entwicklerplattformen der Welt. Gastautorin Ninja Lamberty über den Social-Coding-Dienst github, der kürzlich seinen vierten Geburtstag feierte und als Hoster von Projekten wie Joomla!, jQuery, Linux Mint, Perl, PHP oder Ruby kaum noch wegzudenken ist. Ein großer Vorteil bei der Entwicklung von Open-Source-Software besteht darin, dass man eine große Anzahl von Entwicklern zur Verbesserung und Weiterentwicklung der Software anzapfen kann. Weil jeder den Quellcode der Projekte einsehen kann, werden nicht nur Bugs schneller gefunden, sondern auch schneller gefixt.  Neue Features können von jedem hinzugefügt werden, der sich beteiligen möchte. Projekte wie Linux, Apache oder MySQL,  die das Herzstück vieler Internetseiten bilden, sind Produkte der Open Source Community. Das Gatekeeper-Problem Das gemeinsame Entwickeln hat allerdings nicht nur Vorteile: Wenn jeder zu einem Projekt beitragen kann, wird die zielgerichtete Weiterführung und Qualitätskontrolle nicht gerade einfacher. Üblicherweise wird dieses Problem dadurch gelöst, dass einige sogenannte „Trusted Developers“ bestimmt werden, die …