Alle Artikel mit dem Schlagwort: Photoshop

O’Reilly und der Spandauer Foto-Kunst-Lauf

Kein Jahr ohne Fotowettbewerb! Nachdem wir uns im vergangenen Jahr an der internationalen Aktion Wiki Loves Monuments beteiligt und 2011 gar einen eigenen Contest ausgerufen hatten, fällt das nächste Projekt etwas kleiner und regionaler, aber nicht weniger spannend aus: Wir sind Medienpartner beim Spandauer Foto-Kunst-Lauf. Hier dürfen natürlich auch Nicht-Berliner aktiv werden. Beiträge werden noch genau zwei Monate – also bis zum 19. Juni – angenommen, genauere Infos zum Wettbewerb liefert die offizielle Website. Wir sponsorn in allen Kategorien die Preise für die Plätze 4 bis 10, als da wären: Fotografie für Journalisten Der perfekte Moment Das GIMP 2.8-Buch Das Photoshop Elements 11-Buch Die kreative digitale Dunkelkammer Licht & Belichtung für Digitalfotografen Womit wir auch noch mal dezent auf unser kleines, aber feines Fotoprogramm hingewiesen hätten. ;-)

Quintessenz im Querformat: GIMP 2.8 & Photoshop Elements 11

Sie kennen das bestimmt auch: Man hat im abgelaufenen Kalenderjahr jede Menge Fotos gemacht, bei Hackathons, Bitpop-Konzerten, Twittagessen, Barcamps und Geocaching-Nächten. Und jetzt möchte man für Freunde, Kollegen und Bürogenossen etwas Nettes damit basteln – so in Richtung Bildband, Kalender, Blog-Galerie. Bloß: die Bilder sehen im Rohzustand arg bescheiden aus, von der falschen Größe mal ganz abgesehen. Hilft also nur ausschneiden, nachbelichten/-färben/-schärfen, retuschieren und collagieren was das Zeug hält. Allerdings hat man als Nicht-Grafiker leider total vergessen, wie das geht… Macht nix! Wir helfen in der Not – mit unseren beiden neuen Querformatern zum Thema Grundlagen der Bildbearbeitung. Barbara Luef & Thomas Lauter zeigen die wichtigsten Schritte beim “abgespeckten” Industry Standard Photoshop Elements 11: Und wer quelloffene (sowie auf Wunsch kostenlose Tools) bevorzugt, den nimmt Kay Richter mit auf eine Guided Tour durch GIMP 2.8: Beide Titel folgen dabei demselben Prinzip: Links die großen, bunten Abbildungen, rechts die konkrete Erläuterung der Arbeitschritte. Da sind die Collagen und Coffee-Table-Books ruck-zuck fertig! Versprochen. Hier die Direktlinks zu den Probekapiteln: http://www.oreilly.de/catalog/gimpbuchger/chapter/ch04.pdf http://www.oreilly.de/catalog/elementsger/chapter/ch04.pdf

Fotowettbewerb: Der perfekte Moment

Um die Veröffentlichung unseres wunderbaren neuen Fototitels Der perfekte Moment von Christian Schnalzger gebührend zu feiern, haben wir beschlossen, nach längerer Pause noch mal einen Wettbewerb auszurufen: Gesucht werden Bilder, auf denen – wer hätte das gedacht – ein perfekter Moment festgehalten wurde. Hier ein Paradebeispiel aus dem Buch: Bei einem Band-Fotoshooting zog – mitten im Sommer – ein Gewitter auf. Die Musiker hatten spontan Lust, durch den Regen zu laufen. Schnalzger stellte die Verschlusszeit seiner Kamera auf 1/1000 Sekunde und konnte so die einzelnen, vom Gegenlicht akzentuierten Tropfen festhalten; der Regen wirkt vor dem dunklen Hintergrund fast wie Konfetti. Das Bild wurde später mit harten Kontrasten und satten Schwärzen entwickelt. (In ordentlicher Auflösung gedruckt sieht das alles natürlich noch VIEL besser aus) Was ist nun genau ein perfekter Moment? Um das Vorwort des Buches und die Philosophie des berühmten Fotografen Henri Cartier-Bresson zu paraphrasieren: Ein perfekter Moment ist ein Moment, der bildwürdig erscheint und ein (wie auch immer geartetes) Gefühl auslöst. Ein perfekter Moment muss kein vorteilhafter Moment sein, aber stets ein intensiver. Das …

Die Schönheit des Ebenenbedienfelds oder: Warum Photoshop fast ohne Sprache auskommt

Wer in Photoshop ein Bild erarbeitet, das er weitergeben oder selbst noch bearbeiten möchte, der ist gut beraten, es als PSD (Photoshop-Dokument) abzuspeichern. Die wichtigste Eigenschaft dieses Dateiformats ist seine Unterstützung von Ebenen. Diese kann man sich wie übereinandergelegte durchsichtige Folien vorstellen, auf denen unterschiedliche Inhalte liegen. Die Summe dieser Ebenen ergibt dann das fertige Bild. Wenn ich ein PSD von anderswoher bekommen, werfe ich als erstes einen Blick auf die Ebenen. Aus Gesprächen mit Bildbearbeitern und Fotografen weiß ich, dass viele Kollegen ebenso vorgehen. Wir wollen verstehen, was sich der Ersteller des Bildes gedacht hat, wie er zu seinem Ergebnis gekommen ist, was man verbessern könnte und wie wir selbst die Bildbearbeitung an dieser Datei fortsetzen können. Um dies zu erleichtern, hat Photoshop eine wirklich intelligente Lösung an Bord: das Bedienfeld Ebenen. Hier sind jede Menge Details zum Bildaufbau platzsparend und übersichtlich untergebracht In Form einer Liste mit kleinen Miniaturen und Namen werden die Ebenen dargestellt. Mich begeistert von Mal zu Mal die effiziente Benutzeroberfläche dieses Bedienfelds. Jedes der dort verwendeten Symbole steht für …

Wie entsteht eine neue Reihe? – Neue Adobe CS5-Reihe bei O’Reilly, Teil II

Im Sommer berichteten wir, dass wir an einer neuen Buchreihe zu Adobe CS5 arbeiteten. Wir sprachen mit den Lektorinnen der Reihe, um einmal darzustellen, welche Überlegungen wir im Lektorat angestellt haben. Heute nun geben die Herstellerinnen der Reihe, Karin Driesen und Andrea Miß, Auskunft darüber, welche Überlegungen aus ihrer Sicht Einfluß auf die Reihengestaltung hatten. Welche konzeptionellen Überlegungen zum Layout habt ihr getroffen? Ganz zu Beginn der Überlegungen zu unserer neuen Reihe stand die Entscheidung für ein relativ großes und breites Format. Da es bei allen Titel der Reihe um grafische Themen geht, wollten wir Abbildungen genügend Raum geben können. Halbseitige Darstellungen von zuvor Schritt für Schritt bearbeiteten Fotos zeigen, wie richtig diese Entscheidung war. Durchgehend vierfarbiger Druck gehört selbstverständlich auch dazu. Eine bewährt übersichtliche Aufteilung der Seite mit einer breiten Textspalte und einer schmaleren Marginalspalte schafft die Basis für ein Layout, das genügend Flexibilität  für die Themenvielfalt der Reihe bietet: So finden die zahllosen kleinen und großen Grafiken des Illustrator-Buches ihren Ort, auf der anderen Seite aber auch der ActionScript-Code für die fortgeschritteneren Flash-Themen. …