Alle Artikel mit dem Schlagwort: Oracle

Neuerscheinung: Praxishandbuch Veeam Backup & Replication 9.5

Die Sicherung virtueller Maschinen ist enorm wichtig. Leider ist sie auch nicht ganz ohne. Doch keine Panik, werte Admins: Der erfahrene Consultant und Dozent Ralph Göpel erklärt in seinem neuen Praxishandbuch zu Veeam Backup & Replication 9.5, wie VM-Backups problemlos gelingen. “Das einzige, was ein Backup ersetzen kann, ist ein anderes Backup” – eine wohl ewig gültige IT-Weisheit. Das wird jeder nachvollziehen können, der schon mal durch einen Hardware-Crash wertvolle Daten für immer verloren hat. Was für den PC unterm Schreibtisch gilt, greift natürlich auch bei virtuellen Umgebungen. Immer mehr Unternehmen nutzen Virtualisierung, um die internen IT-Prozesse zu optimieren, Kosten zu sparen und den Wartungsaufwand zu senken. Das ist sinnvoll – solange für die Sicherheit gesorgt wird. Ohne Backup kann ein einfacher Stromausfall dazu führen, dass die virtuelle Produktivumgebung von jetzt auf gleich dahin ist. Klarer Fall: Auch virtuelle Maschinen brauchen regelmäßig Backups, und für Administratoren gehört die regelmäßige Sicherung virtueller Maschinen zu ihren wichtigsten Aufgaben. Dazu bedarf es natürlich einer zuverlässigen Lösung. Eine eben solche liefern die Schweizer Backup-Spezialisten von Veeam in Form von …

Kaffee, Tiger und das Web – Java

6 Tiger, 3690g, 11,5 cm und 2040 Seiten – zusammengefasst sind das die beiden neuen Java-Bücher von O’Reilly: Java-Programmierung – Das Handbuch zu Java 8 (5,9 cm mit 1080 Seiten) und Java – Der umfassende Programmierkurs (5,6cm mit 960 Seiten). Ein großer Batzen Wissen rund um die erfolgreiche Programmiersprache, durch den man sich erst einmal durcharbeiten muss. Lohnt sich aber – denn: Was wäre das Web ohne Java?

Was ist Jenkins?

In loser Folge erklären wir Begriffe aus dem Themenumfeld unserer Bücher, die für IT-Profis zum Alltagsvokabular gehören mögen, dem Durchschnittsbürger jedoch weiterhin kryptisch bis seltsam erscheinen. Heute: Jenkins. Jenkins ist ein in Java programmiertes, sogenanntes Continuous-Integration-System (CI-System), das bei agiler Softwareentwicklung genutzt wird: Es sorgt dafür, dass kleine Code-Änderungen immer sofort getestet und in die Software eingespielt werden. Jenkins wurde zunächst unter dem Namen Hudson bekannt, als es von Kohsuke Kawaguchi – einem Mitarbeiter des Sun-Konzerns – entwickelt wurde. Nach der Übernahme von Sun durch Oracle verließ Kawaguchi das Unternehmen, die Namensrechte an dem CI-Tool gingen jedoch auf Oracle über. Nach einem monatelangen Streit entschieden alle an diesem (Open Source-) Projekt beteiligten Entwickler eine Umbenennung in Jenkins. Bei O’Reilly zum Thema  erschienen: Jenkins – The Definitive Guide Jenkins – kurz & gut

Was ist LibreOffice?

LibreOffice ist ein freies – also kostenfreies und frei entwickeltes – Office-Paket. Zum Funktionsumfang gehören dabei folgende Programme: Writer: ein Programm zur Textverarbeitung Calc: ein Programm zur Tabellenkalkulation Impress: dient der Erstellung von Präsentationen Draw: ein Grafikprogramm Base: ein Datenbankprogramm Das klingt bekannt? Kein Wunder – schließlich handelt es sich bei LibreOffice um eine Abspaltung von OpenOffice. Nachdem OpenOffice.org im Januar 2010 von Oracle übernommen wurde, wollten die Entwickler auch weiterhin an der Idee eines freien und unabhängig entwickelten Office-Pakets festhalten. Aus diesem Grund wurde daraufhin die Stiftung The Document Foundation gegründet, wodurch auch LibreOffice entstand. Die Übernahme durch Oracle bedeutet jedoch nicht, dass OpenOffice nun kostenpflichtig ist; beide Office-Pakete sind als Freeware verfügbar. Darüber hinaus gibt es eine weitere Gemeinsamkeit zwischen beiden Office-Paketen – nämlich den Funktionsumfang, der bei beiden (noch) fast identisch ist. Im Laufe der Weiterentwicklung beider Pakete werden diese Unterschiede aber sicherlich noch zunehmen. Einen Vorteil bieten aber beide: Sie sind mit anderen Office-Paketen wie beispielsweise Microsoft Office kompatibel. Wer also ein Dokument in Writer erstellt, kann dies in Word weiter …