Alle Artikel mit dem Schlagwort: Office

Microsoft Office 2019 – Das Handbuch

Neuerscheinung: Microsoft Office 2019 – Das Handbuch

Seit kurzem unter den O’Reilly-Novitäten: Microsoft Office 2019 – Das Handbuch. Ein fast 1.000 Seiten starkes Standardwerk, das umfassend und praxisnah durch Word, Excel, PowerPoint und Outlook führt. Erinnert Ihr Euch noch, als wir Diskettenboxen voller Software stapelten – Windows 3.0, auf Diskette 1-6, Excel 4.0 auf sieben Floppys plus Handbuch? Als wir unsere neue Word-Version im Elektronikmarkt einkaufen gingen, ein paar Megabyte aufwendig in Pappe und Plastik verpackt? Als wir zu Freunden sagten: „Ja, ich hab noch irgendwo eine alte Word-Version, die kannst du haben“? Inzwischen sind die Datenträger aus unserem Alltag verschwunden, und die strikte Versionierung von Software löst sich immer mehr auf. Auch Microsoft bietet für sein zentrales Office-Paket neben Standardlizenzen längst ein Abo-Modell, das Neuerungen frei Haus liefert. Ohne Verpackungsmaterial, dafür synchron für Notebook, Tablet und Smartphone nutzbar. Weniger komplex ist es damit aber nun auch nicht geworden, weder in der Auswahl des geeigneten Pakets noch in dessen Verwendung. Und deshalb haben wir erneut unsere Office-Spezialisten Rainer Haselier und Klaus Fahnenstich um Hilfe gebeten, die seit Jahren für Licht im Dschungel …

Keine Angst vor Microsoft Access Buchcover

Neuerscheinung: Keine Angst vor Microsoft Access!

„Access muss kein Angstgegner sein“: Diese Haltung praktiziert der Hochschuldozent Andreas Stern schon seit vielen Jahren – und voller Überzeugung. Dazu hat er ein Konzept entwickelt, mit dessen Hilfe auch Nichtinformatiker die Prinzipien hinter Datenmodell, Datentyp und Abfragen verstehen und anwenden können.  Ungenutzte Potenziale Haben Sie Access auf Ihrem Rechner? Bestimmt! Haben Sie Access schon einmal gestartet? Bestimmt! Konnten Sie etwas damit anfangen? Höchstwahrscheinlich nicht! So beginnt Andreas Stern in seiner Einleitung zum Buch. Und er erklärt auch gleich, warum so viele Menschen Access zwar besitzen und irgendwie auch ein wenig kennen, es aber nicht einsetzen. Denn im Gegensatz zu Word oder Excel erlaubt die Software recht wenig Trial & Error durch mehr oder wenig bewusstes Geklicke, sondern erfordert konzeptionelle Vorüberlegungen. Klar, Ihr müsst einfach wissen, welche Inhalte Ihr in welchen Feldern in Eure Datenbank kippen wollt, bevor Ihr eben jene konstruiert. Ein Arbeitsaufwand, der bisweilen abschreckt. „Mit diesem Buch möchte ich Ihnen helfen, diese Hemmschwelle zu überwinden“, schreibt Stern daraufhin. Und man kann ihm glauben, dass genau das gelingt: Der Autor liefert bereits die 5. Auflage ab, …

Der Jahrgang 2016 – Teil 1

Wir hatten ja bereits angekündigt, dass Ihr auch 2016 schöne neue O’Reilly-Büchlein erwarten dürft. Hier kommen gleich die ersten beiden, die – genau genommen – noch in 2015 gehören. Im Laufe des Dezember sind sie erschienen und nun in den Buchhandlungen erwerbbar:   Microsoft Office 2016 – Das Handbuch (E-Book in Vorbereitung) Das Buch zu Minecraft (E-Book) (Probekapitel & mehr Infos jeweils hinter dem Link) Solange wir noch an unserer neuen Website schrauben, könnt Ihr alle Novis bei dpunkt.de kaufen. Oder Ihr geht zum Buchhändler Eurer Wahl :) Und von der Backlist: O’Reilly@dpunkt, Status quo Der Jahrgang 2015 – Teil 5

Was ist LibreOffice?

LibreOffice ist ein freies – also kostenfreies und frei entwickeltes – Office-Paket. Zum Funktionsumfang gehören dabei folgende Programme: Writer: ein Programm zur Textverarbeitung Calc: ein Programm zur Tabellenkalkulation Impress: dient der Erstellung von Präsentationen Draw: ein Grafikprogramm Base: ein Datenbankprogramm Das klingt bekannt? Kein Wunder – schließlich handelt es sich bei LibreOffice um eine Abspaltung von OpenOffice. Nachdem OpenOffice.org im Januar 2010 von Oracle übernommen wurde, wollten die Entwickler auch weiterhin an der Idee eines freien und unabhängig entwickelten Office-Pakets festhalten. Aus diesem Grund wurde daraufhin die Stiftung The Document Foundation gegründet, wodurch auch LibreOffice entstand. Die Übernahme durch Oracle bedeutet jedoch nicht, dass OpenOffice nun kostenpflichtig ist; beide Office-Pakete sind als Freeware verfügbar. Darüber hinaus gibt es eine weitere Gemeinsamkeit zwischen beiden Office-Paketen – nämlich den Funktionsumfang, der bei beiden (noch) fast identisch ist. Im Laufe der Weiterentwicklung beider Pakete werden diese Unterschiede aber sicherlich noch zunehmen. Einen Vorteil bieten aber beide: Sie sind mit anderen Office-Paketen wie beispielsweise Microsoft Office kompatibel. Wer also ein Dokument in Writer erstellt, kann dies in Word weiter …