Alle Artikel mit dem Schlagwort: #musikfürgeeks

The Best Intentions (O’Reilly Mixtape II)

Liebe Menschen an den Endgeräten da draußen, wir machen es ganz kurz: Auch dieses Jahr haben wir als Easter Egg wieder ein Spotify-Mixtape für euch parat, das thematisch irgendwie im O’Reilly-Universum angesiedelt ist und 12 absolut hörenswerte Tracks umfasst: Wir freuen uns auf Shares und Feedback und wünschen euch gediegene Ostertage! Zum Mix von 2016 geht es hier.

#musikfürgeeks – die Gewinner

121 Tweets mit dem Hashtag #musikfürgeeks verzeichnet Topsy für die Woche vom 4. Juli bis zum 11. Juli – dazu kamen etliche themenbezogene Interaktionen und Auftritte in paper.li-Zeitungen. Wir sagen „wow!“, „super!“ und „merci!“ Eine vorläufige Longlist der besten Zwitschernachrichten hatten wir hier bereits vorgestellt, danach gingen allerdings noch weitere Beiträge ein, die sich – zumindest zwischenzeitlich – für einen der vorderen Plätze empfohlen haben: @bunnyfield Genesis – <touch style=“visibility:none“> (1986/2012) Pink Floyd – A Monetary Laptop Reason (1987/2012) Scorpions – Love @ first string (1984/2012) V.A.: Q-Shell Rock (1987/2012) @cpt_ahag Pixies – Come On, Mark Pilgrim (1987/2012) Pixies – JBossanova (1990/2012) Sonic Youth – Confusion is REXX (1983/2012) @loehrzeichen Ride – target=“_blank“ again (1992/2012) @s_2k Ping Floyd – The Final cat (1993) Ping Floyd – The Dark Side of the Monitor @m_schluepmann Joy Division – Closure (1980/2012) oder auch „Clojure“ 😉 @ocasoprotal Led Zeppelin – vi (2012) The Pogues – Rum, Sodomy And The Bash (1985/2012) Rotfront – Vista free (2011/2012) Die Auswahl der Sieger fiel aufgrund der Vielzahl hochkarätiger Beiträge sehr schwer. Aus diesem Grund …

#musikfürgeeks – ein Hashtag-Spiel

IT und Rockmusik – das passt normalerweise nicht zusammen. Ein Blick in die einschlägigen Hitlisten der besten Alben aller Zeiten scheint die These zu bestätigen: Höchstens “Marquee Moon” (Television, 1977) “Automatic For The People” (REM, 1992) oder “Ok Computer” (Radiohead, 1997) gehen da noch als Geek-Titel durch. Ansonsten: keine nennenswerten Referenzen an geliebte Maschinen, Rechner und Tools. Doch das muss nicht sein. Titel lassen sich ändern. Wie wär’s zum Beispiel mit einer Neufassung von Dylan-Platte #6 – umbenannt in “Data Highway 61 Revisited”? Oder, um etwas abseitiger zu werden, einer Re-Issue des 2. Hüsker Dü-Studioalbums unter dem Titel “Zend Arcade”? Da geht einiges. Natürlich am besten mit Hilfe der Community! Also: einfach die ewigen Rockcharts konsultieren (z.B. hier), Albumtitel geekisieren – und das Ganze vom 04. Juli bis 11. Juli unter dem Hashtag #musikfürgeeks twittern. Künstler und Erscheinungsjahr der Platte nicht vergessen! Die kreativsten Beiträge werden Mitte Juli im Blog vorgestellt. Zu gewinnen gibt es nicht nur Anerkennung, sondern auch prima Bücher: Social Media Marketing – Strategien für Facebook, Twitter & Co (1. Platz) Das Twitter-Buch (2. …