Alle Artikel mit dem Schlagwort: MAKE

Maker Faire Ruhr 2019

Recap: Maker Faire Ruhr 2019

Erstes großes Maker Faire-Wochenende für dieses Jahr, und wir waren wieder in Dortmund dabei! Carlos und Claudia, die sonst Woche für Woche durch Deutschland, Österreich und die Schweiz reisen, um in den Buchhandlungen unsere geplanten Neuerscheinungen vorzustellen, betreuten den dpunkt-/O’Reilly-Stand, plauderten mit Besucher*innen und berieten Buchkäufer*innen, legten Bücher nach und gaben Rückgeld heraus – und genossen die Atmosphäre in der DASA Dortmund erneut sehr. Und hatte ich vergangenes Jahr noch bedauert, nicht genügend Gelegenheit und Zeit für das Basteln an den anderen Ständen zu haben, entschied ich mich diesmal für einen privaten Besuch der Maker Faire und streunte mit Freunden und insgesamt drei Kindern über das Messegelände. Absolut empfehlenswert :) Gleich zu Beginn stürzten wir quasi kopfüber in Kisten über Kisten voll mit Elektronikschrott und klebten aus alten Kopfhörern und Knisterfolie tragbare CD-Player (ja, wirklich, CD-Player), aus Kabeln und Kronkorken Spinnentiere und aus den Tasten kaputter PC-Keyboards Fingerringe zusammen. Sehr spaßig und der perfekte Einstieg. Nächste Stationen: Osterkarten basteln (während die Kinder auf der Baustelle im Innenhof ihre Bestimmung im Dachdecken fanden) und aus Teelicht-Metallresten Blümchen …

Maker-Projekte mit JavaScript

E-Book-Deal: Maker-Projekte mit JavaScript

So, Freundinnen und Freunde des gepflegten Bastelns und Montierens, Klebens, Lötens und Schraubens: Wir hätten da mal ein paar Projekte für das kommende Wochenende für Euch. (Oder die nahenden Osterferien/-feiertage.) Unser E-Book des Monats März ist „Maker-Projekte mit JavaScript“. Ausführlich vorgestellt hatten wir das Buch bereits an dieser Stelle, Ihr findet dort auch ein Probekapitel. Widmen wir uns hier der Frage, was Ihr zum Loslegen benötigt. Hardware, Software, Brainware: Was Ihr braucht Ihr lernt in diesem Buch, Eure Hardware mit JavaScript zu programmieren. Vorab-Kenntnisse zu JavaScript sind absolut nicht erforderlich – soviel zur „Brainware“. Wer aber bastelt, braucht Hardware. Gordon Williams setzt in seinem Buch das von ihm selbst entwickelte Espruino-Board „Pico“ ein, das es unter anderem bei Watterott zu kaufen gibt.  Ihr könnt die Espruino-Software aber auch auf anderen Platinen laufen lassen, beispielsweise auf einem Raspberry Pi, den Ihr vielleicht noch zuhause liegen habt. Eine Liste unterstützter Boards und die Firmware gibt es hier. (Espruino ist ein Open Source-Projekt.) Darüber hinaus reicht das übliche Equipment, das sich mehr oder weniger vollständig in den meisten …

IT Veranstaltungstipps

Die O’Reilly-Veranstaltungstipps im Januar und Februar

Neues Jahr, neue Ausgehtipps: Aktuell läuft bereits die OOP in München, natürlich mit Verlagskolleginnen vor Ort. Schaut doch gerne beim dpunkt-/O’Reilly-Stand vorbei, solltet Ihr auf der Konferenz sein. Bayern ist darüberhinaus am kommenden Wochenende gleich doppelt spannend: in Nürnberg startet mit einer Mini Maker Faire das DIY-Jahr, wiederum in München könnt Ihr Euch auf den Bildungstagen über Digitalisierung in Schulen (und mehr) informieren.  Diese und weitere Tipps wie immer in unserem Blogkalender. Und dann raus mit Euch :) Die Veranstaltungstipps en détail: Was? OOP software meets business Wann? 21.-25.01.2019 Wo? München Website Twitter: @oop_conference Hashtag: #OOPmuc Mit Bücherstand und Lektoratskolleginnen vor Ort. Was? Thalia Mini Maker Faire Wann? 26.01.2019 Wo? Nürnberg Website Twitter: @MakerFaireDE (für alle Maker Faires) Die erste Mini Maker Faire des Jahres, in der Thalia-Buchhandlung Karolinenstraße 53 – mit etwa 5-10 Ausstellern und stapelweise Maker-Büchern :)  Was? Bildungstage München Wann? 26.-27.01.2019 Wo? München Website Am Samstag, den 26. Januar gibt es bei den Bildungstagen eine Podiumsdiskussion unter der Überschrift „Kids & digitale Medien“, an der unter anderem unser Autor Björn Friedrich („Das Elternbuch zu WhatsApp, YouTube, …

Maker-Projekte mit JavaScript

Neuerscheinung: Maker-Projekte mit JavaScript

Die Herbstferien ziehen durch die Bundesländer! Höchste Zeit also, Euch ein vielseitiges, lehrreiches und unterhaltsames Bastelbuch vorzustellen, das – für Euch getestet – Platz im Urlaubsgepäck hat.  Wisst Ihr noch, früher, als wir unsere Eltern belächelten, weil sie den Videorekorder nicht programmieren konnten? Nun, heute stehe ich gelegentlich auf der anderen Seite. Zwar bediene ich täglich souverän Notebook, Kamera und Smartphone, vor der neuen Büro-Kaffeemaschine fand ich mich jedoch unlängst ratlos wieder. Genau wie vor der blinkenden Motorwarnlampe meines Autos oder der Meldung des Fernsehers, es sei eine neue Senderliste verfügbar. (Die Motorwarnlampe gab übrigens nach einer Weile stoischer Ignoranz meinerseits vorerst auf und erlosch wieder. Ich drücke mir selbst die Daumen, danke.) Verstehen, wie die Dinge funktionieren Fakt ist: Wir sind umgeben von technischen Geräten. In aller Regel können wir sie (irgendwann, meistens) auch bedienen. Aber häufig verstehen wir dennoch nicht, wie die Dinge funktionieren. Nicht alle Dinge. An dieser Stelle setzt Gordon Williams an: In seinem Buch zeigt er, wie sich Motoren, Drucker, Fernseher und andere Alltagsgegenstände nachbauen und damit auch nachvollziehen lassen. …

MakerSpace Bonn

Einfach mal machen: MakerSpace Bonn

In der ersten Etage eines Technikgebäudes in Bonn-Plittersdorf wird seit einigen Wochen fröhlich gelötet, gebastelt und gelernt – dort gibt es nämlich einen frisch eröffneten MakerSpace. Stefan Wolfrum gehört zu den Initiatoren und erzählt in diesem Interview mehr über seine Beweggründe, den Start eines MakerSpaces und das, was Ihr aktuell in Bonn machen könnt. Es gibt Menschen, die haben einen Job, viele Interessen und Hobbys und trotzdem sind sie auf der Suche nach mehr und engagieren sich deshalb noch ehrenamtlich. Gehörst Du zu ihnen, Stefan? Was treibt Dich an? Ich „fürchte“, ja – ich gehöre zu diesen Menschen. Zum Glück bin ich da nicht alleine, es gibt ja abertausende Menschen, die sich ehrenamtlich engagieren. Um dahinter zu kommen, was mich antreibt, müsste man weit zurückgehen. Schon als Jugendlicher habe ich mich für die damals in den 80ern aufkommenden Homecomputer interessiert und meinem Vater beim Zusammenbau zweier Dr. Böhm-Heimorgeln zugeschaut und geholfen. Der „Duft“ des Colophoniums im Lötzinn ist mir seitdem vertraut. Die Computerei bestimmte dann auch meinen Berufsweg hier in Bonn. Und immer nur im Keller alleine …