Alle Artikel mit dem Schlagwort: leistungsschutz

Ein paar Bemerkungen zum Leistungsschutzrecht

Am vergangenen Freitag hat das kontrovers diskutierte Leistungsschutzrecht, das Verlage vor unlauterer Ausbeutung durch Suchmaschinen schützen soll, den deutschen Bundestag passiert. Auch wenn das von CDU und FDP initiierte Gesetz recht vage geraten und außerdem noch gar nicht in Kraft ist (dafür ist zusätzlich die Zustimmung des Bundesrats nötig), sorgt es schon jetzt für reichlich Verwirrung und Angst vor Abmahnungen. Diverse Blogger und Social-Media-Aktivisten haben darüber hinaus angekündigt, fortan die Seiten größerer Verlagshäuser aus Protest gar nicht mehr zu verlinken. Wir wollen an dieser Stelle nicht zu tief in die Debatte einsteigen, unseren Medienpartnern, Lesern und Kollegen allerdings Folgendes versichern: O’Reilly steht für umfassende Vernetzung, freie Recherche und die Möglichkeit, Teaser/Taglines/Textpassagen u.ä. zu aggregieren. Wir freuen uns sehr darüber, wenn unsere Bücher, Blogbeiträge oder Präsentationen in Auszügen zitiert, verlinkt oder gefeatured werden, gerne auch bei Diensten wie paper.li oder Bloglines (Pressetexte & Produktinfos fallen ohnehin nicht unter das LSR). Dafür ist keine extra Zustimmung des Verlags nötig. Gegen Multiplikatoren/Aggregatoren/Journalisten/Rezensenten, die wie oben beschrieben arbeiten, gehen wir weder juristisch vor, noch verlangen wir Geld von ihnen. …

Piraterie ist progressive Besteuerung

SOPA, PIPA, ACTA, Leistungsschutz – Rechte von Urhebern und Verlegern wurden selten intensiver und kontroverser diskutiert als im vergangenen Jahr. Von Ansgar Heveling bis Sven Regener wurden zahlreiche Kritiker der freien (bzw. illegalen) Medienzirkulation mit digitalen Tomaten beworfen. Sie fanden aber auch eine Menge Zuspruch, v.a. bei Vertretern der klassischen Printbranche oder Tonträgerindustrie. Ausgetragen wurde die Diskussion quer durch die Medienlandschaft: Nicht nur die üblichen Verdächtigen wie netzpolitik.org, irights.info oder de:bug meldeten sich regelmäßig zu Wort, auch Mainstreampresse wie der Spiegel und die Zeit räumten der Copyright-Debatte massig Platz ein. Nun ist das Thema zu groß und zu komplex, um es in unserem Corporate Blog ausführlich zu bewerten. Allerdings wollen und können auch wir einen kleinen Beitrag leisten – und zwar, indem wir nochmals einen Blick auf einen Essay werfen, den Oberguru Tim vor mehr als zehn Jahren (!) veröffentlicht hat. Der Text heißt “Piracy is progressive taxation”, steht hier in voller Länge zur Verfügung und beinhaltet ingesamt sieben Thesen bzw. Lektionen rund um die Online-Distribution. Das Interessante daran: Sämtliche von Tims Überlegungen sind weiterhin aktuell bzw. …