Alle Artikel mit dem Schlagwort: JavaScript

Maker-Projekte mit JavaScript

Neuerscheinung: Maker-Projekte mit JavaScript

Die Herbstferien ziehen durch die Bundesländer! Höchste Zeit also, Euch ein vielseitiges, lehrreiches und unterhaltsames Bastelbuch vorzustellen, das – für Euch getestet – Platz im Urlaubsgepäck hat.  Wisst Ihr noch, früher, als wir unsere Eltern belächelten, weil sie den Videorekorder nicht programmieren konnten? Nun, heute stehe ich gelegentlich auf der anderen Seite. Zwar bediene ich täglich souverän Notebook, Kamera und Smartphone, vor der neuen Büro-Kaffeemaschine fand ich mich jedoch unlängst ratlos wieder. Genau wie vor der blinkenden Motorwarnlampe meines Autos oder der Meldung des Fernsehers, es sei eine neue Senderliste verfügbar. (Die Motorwarnlampe gab übrigens nach einer Weile stoischer Ignoranz meinerseits vorerst auf und erlosch wieder. Ich drücke mir selbst die Daumen, danke.) Verstehen, wie die Dinge funktionieren Fakt ist: Wir sind umgeben von technischen Geräten. In aller Regel können wir sie (irgendwann, meistens) auch bedienen. Aber häufig verstehen wir dennoch nicht, wie die Dinge funktionieren. Nicht alle Dinge. An dieser Stelle setzt Gordon Williams an: In seinem Buch zeigt er, wie sich Motoren, Drucker, Fernseher und andere Alltagsgegenstände nachbauen und damit auch nachvollziehen lassen. …

Neuerscheinung: Durchstarten mit React

“Erlernen Sie React, und Sie erhalten 80 % Ihrer Zeit zurück, um sich auf die wirklich wichtigen Dinge zu konzentrieren”, verspricht Stoyan Stefanov den Lesern seines Buchs “Durchstarten mit React”.  Bisschen vollmundig? 80 %, drunter geht es wohl nicht? Nun, Stefanov weiß, wovon er spricht. Als Programmierer bei Facebook und zuvor Yahoo! kennt er die alltäglichen Anstrengungen und Hürden in der User Interface-Entwicklung von Web-Apps aus erster Hand. Er berichtet von diesen “Aaaahs” und “Aaarghs” –  und darüber, warum ihn React so begeistert. Und er holt Euch direkt auf Seite 1, Kapitel 1 mit “Hallo Welt” dazu und lässt Euch ganz hands-on mitmachen und damit von seinem Wissen profitieren. Damit ist “Durchstarten mit React” mal wieder ein typisches O’Reilly-Animal-Buch: viel Code, wenig Ballast, Autor und Leser nebeneinander an der Konsole.  Neugierig geworden? Das komplette Kapitel 2 “Das Leben einer Komponente” haben wir hier für Euch abgelegt. Das Inhaltsverzeichnis findet Ihr hier. Stöbert doch mal durch.  Stoyan Stefanov twittert hier  und bloggt hier. Vor ein paar Jahren schrieb er außerdem “JavaScript Patterns” für O’Reilly. Das Buch selbst findet Ihr bei allen gut sortierten On- …

AngularJS – Ein Einblick in die Einführung

Das populäre Framework AngularJS macht die Komplexität von JavaScript und Single Page Anwendungen beherrschbar. Es unterstützt Entwickler bei häufig wiederkehrenden Aufgaben wie Datenbindung, Datenvalidierung und Vorlagenerstellung. Dazu bietet es Konzepte zum Strukturieren von Quellcode sowie zur Schaffung wartbarer, wiederverwendbarer und gut testbarer Programmteile. Dies ist ein Auszug aus dem Buch AngularJS: Moderne Webanwendungen und Single Page Applications mit JavaScript. Einführung in AngularJS Das Erstellen moderner JavaScript-getriebener Anwendungen gestaltet sich anspruchsvoll: Der Entwickler muss sich um das Binden von Daten, um das Aufrufen von Services sowie um das Validieren von Eingaben kümmern. Der Quellcode, der dabei entsteht, soll darüber hinaus auch überschaubar, wartbar und testbar sein. All dies ist zwar mit JavaScript möglich, allerdings erfordert diesviel Disziplin seitens der Entwickler und geht mit der Erstellung großer Mengen ähnlicher Codestrecken einher. JavaScript-Frameworks versprechen hier Abhilfe. Eines dieser Frameworks ist AngularJS, welches aus der Feder von Google stammt. Es zeichnet sich dadurch aus, dass es sehr viele Aspekte moderner JavaScript-basierter Single Page Applications unterstützt und dabei auch die Kriterien Wartbarkeit und Testbarkeit in den Vordergrund stellt. Dieses Kapitel …

Was ist funktionale Programmierung?

Zunächst ein für Laien nur schwer verständliches Programmierparadigma, das sich von prozeduralen oder objektorientierten Konzepten mehr oder weniger scharf abgrenzt. Und worum geht’s nun konrekt, ohne seitenlangen Ausflug in Richtung Lambda-Kalkül? Funktionaler Code sagt dem Computer in eleganter, knapper Form, WAS er tun soll anstatt ausführlich aufzulisten, WIE er Aufgaben zu erledigen hat. Basis der funktionalen Programmierung sind dabei rekursive Funktionen. Indem Funktionen höherer Ordnung eingesetzt werden (die andere Funktionen als Parameter verwenden oder als Ergebnis ausspucken – Mathe! Kopfschmerzen!), lassen sich ruckzuck komplexe, anpassungsfähige Computation Patterns kreieren. Im Gegensatz zu anderen Paradigmen sind bei der Funktionalen Programmierung Variablen feste Namen für bestimmte Werte – und nicht variable Namen für Speicherbereiche. Gerechnet wird auf Grundlage funktionaler Beschreibung, weswegen die Funktionale Programmierung auch dem Hauptparadigma der Deklarativen Programmierung zugeschlagen wird. Funktionale Programmierung gilt als schick, effizient und frei von “side effects”, ist jedoch nicht universell und in jedem Kontext einsetzbar. Neben rein funktionalen, extrem strengen Sprachen wie Haskell gibt es viele multiparadigmatische Sprachen mit funktionalen Ansätzen, darunter auch das immens populäre JavaScript. Wie man in dieser …

Node.js: Blitzschnelles und stabiles JavaScript

Was verbirgt sich eigentlich hinter Node.js? Wir begeben uns auf Spurensuche. In Berlin nahm die Geschichte des Frameworks Node.js ihren Anfang: An einem grauen Novembertag im Jahr 2009, so grau, wie es Novembertage wahrscheinlich nur in Berlin gibt, trafen sich einige hundert Webentwickler zur JavaScript­Konferenz JSConf.eu. Der europäische Ableger einer sehr erfolgreichen US-­Konferenz, die außerdem die weltweit erste JavaScript-­Konferenz überhaupt war, feierte Premiere. Gekommen waren echte Größen der JavaScript­-Szene: der JSON-­Entwickler Douglas Crockford, Googles Performance-­Spezialist und O’Reilly­-Autor Steve Souders, und, neben anderen, auch ein junger Programmierer namens Ryan Dahl. Unter der unspektakulären, fast zu nüchternen Überschrift “Node.js, Evented I/O for V8 Javascript” (Slides) stellte Dahl eine neuartige Programmierumgebung für JavaScript vor, die die Anwesenden sofort durch ihre hohe Performance überzeugte. Dahl erhielt Standing Ovations, und Node.js empfahl sich als das “upcoming” Projekt, das inzwischen über eine eigene Konferenz sowie Entwicklercamps verfügt. Doch was verbirgt sich hinter Node.js? JavaScript für moderne Webanwendungen Als erfahrener IT’ler wissen Sie: Die Branche lebt von Trends – sie werden von hochgejubelt und niedergeschrieben, auch im Fall von Node.JS. Auch vor …