Alle Artikel mit dem Schlagwort: high availability

Das holistisch-heuristische Hochverfügbarkeitsgewinnspiel – die Auflösung

Letzten Montag haben wir an dieser Stelle die Frage gestellt: Welche Verfügbarkeitsklasse hat ein Server, der im Jahresschnitt eine Minute pro Tag nicht zu erreichen ist? Daraufhin erreichten uns eine Menge Einsendungen, von denen leider nicht alle richtig waren. ;-) Ein großer Teil der Community lieferte jedoch das korrekte Ergebnis, das sich z.B. folgendermaßen ermitteln lässt: Verfügbarkeitsklassen: Klasse 2: 99 % Klasse 3: 99,9 % Klasse 4: 99,99 % Klasse 5: 99,999 % Klasse 6: 99,9999 % Formel zur Berechung der Klasse: (Uptime / Uptime+Downtime) * 100 = Verfügbarkeit in % Unsere Uptime: (60*24*365) – 365) = 525235 Minuten Unsere DownTime: 365 * 1 = 365 Anm.: Wer ganz korrekt sein will, rechnet mit 365,25, um Schaltjahre zu berücksichtigen; das Ergebnis ändert sich dadurch nicht entscheidend. Werte einsetzen: (525235 / 525 600) * 100 = ca. 99,93 Ergebnis interpretieren: 99,9 < 99,93 < 99,99 -> Unser System fällt mit ca. 99,93% Verfügbarkeit in Klasse 3 Mehr Infos und Erläuterungen gibt’s bei Wikipedia. Unter allen richtigen Einsendungen haben wir zwei Exemplare unserer Neuerscheinung “Clusterbau: Hochverfügbarkeit mit Linux” …

Das holistisch-heuristische Hochverfügbarkeitsgewinnspiel

Wenn ich jetzt schreibe, dass es um Gesamtsysteme geht, schnelle Lösungen via Faustformel sowie ununterbrochene Betriebsmöglichkeiten, dann ist das eigentlich redundant – und deswegen gut. Redundanz ist ein weiteres Stichwort! Redundanz ist mit das Wichtigste, wenn man ein nahezu ausfallsicheres System betreiben möchte. Sagt Michael Schwartzkopff in seiner neuen Veröffentlichung “Clusterbau: Hochverfügbarkeit mit Linux”. Wir verlosen zwei Exemplare des kostbaren Fachbuchs unter allen Einsendern, die uns folgende einfache Frage beantworten können: Welche Verfügbarkeitsklasse hat ein Server, der im Jahresschnitt eine Minute pro Tag nicht zu erreichen ist?   Wer’s weiß, schickt bis zum 03.08.12 eine E-Mail an blog@oreilly.de Bitte den vollständigen Namen inkl. Postadresse nicht vergessen. Die richtige Antwort (inkl. Rechenweg) veröffentlichen wir demnächst in diesem Blog.