Alle Artikel mit dem Schlagwort: gui

Neuerscheinung: Durchstarten mit React

“Erlernen Sie React, und Sie erhalten 80 % Ihrer Zeit zurück, um sich auf die wirklich wichtigen Dinge zu konzentrieren”, verspricht Stoyan Stefanov den Lesern seines Buchs “Durchstarten mit React”.  Bisschen vollmundig? 80 %, drunter geht es wohl nicht? Nun, Stefanov weiß, wovon er spricht. Als Programmierer bei Facebook und zuvor Yahoo! kennt er die alltäglichen Anstrengungen und Hürden in der User Interface-Entwicklung von Web-Apps aus erster Hand. Er berichtet von diesen “Aaaahs” und “Aaarghs” –  und darüber, warum ihn React so begeistert. Und er holt Euch direkt auf Seite 1, Kapitel 1 mit “Hallo Welt” dazu und lässt Euch ganz hands-on mitmachen und damit von seinem Wissen profitieren. Damit ist “Durchstarten mit React” mal wieder ein typisches O’Reilly-Animal-Buch: viel Code, wenig Ballast, Autor und Leser nebeneinander an der Konsole.  Neugierig geworden? Das komplette Kapitel 2 “Das Leben einer Komponente” haben wir hier für Euch abgelegt. Das Inhaltsverzeichnis findet Ihr hier. Stöbert doch mal durch.  Stoyan Stefanov twittert hier  und bloggt hier. Vor ein paar Jahren schrieb er außerdem “JavaScript Patterns” für O’Reilly. Das Buch selbst findet Ihr bei allen gut sortierten On- …

Neue Aufkleber!

Lange, lange haben Kamel, Pfau und Pinguin den Laptops, Schreibtischen und Heckscheiben der Republik ihre Dienste angeboten. Nun, da die alten Vorräte erschöpft sind, darf eine neue Sticker-Ära anbrechen. Nach Beanspruchung aller Ressourcen im Kreativ- und Grafikdepartment freuen wir uns, vier hoffentlich tadellose Motive präsentieren zu können (im Format A8 – 52mm x 74mm): Zunächst dachten wir: vielleicht ein wenig hochtrabend, dieses Statement. Dann fiel uns ein: Die New York Public Library führt uns im Kanon der wichtigsten Bücher des 20. Jahrhunderts, die Fachpresse lobt uns durch die Bank, auch wegen sperriger, exotischer Themen – und unzählige Profs landauf, landab sind Fans des Verlags. Also: warum eigentlich nicht? War 2012 schon als Fair-Trade-Shirt ein Erfolg, weshalb eine Zweitverwertung quasi automatisch geboten war. Passt außerdem perfekt zu #musikfürgeeks. Ganz unabhängig vom Slogan sehe ich übrigens viele Gemeinsamkeiten zwischen DIY-Musik- und DIY-IT-Szene. Da hier im Vorfeld einige Menschen länger gegrübelt haben: Es geht um “the best of both worlds”, tollen Schleim in Kombi mit tollem Gehäuse… ;-) Mit etwas Verspätung findet Ada den verdienten Einzug ins Evangelium nach …