Alle Artikel mit dem Schlagwort: Gründer

IT Veranstaltungstipps

Die O’Reilly-Veranstaltungstipps im März und April

Da ist er, der Frühling mit einem pickepackevollen Veranstaltungskalender. Für Perlianer und Java-Entwickler, für Social Media- und Barcamp-Fans, für Existenzgründer und Startups, für Maker – ach: für einfach alle ist etwas dabei. Wir wünschen Euch viel, viel Spaß und sehen uns bei einigen Events vor Ort. Einige legen übrigens auch O’Reilly-Bücher aus – viel Freude beim Stöbern! Die Veranstaltungstipps en détail: Was? Make Munich Wann? 02.-03.03.2019 Wo? München Website Twitter: @MakeMunich Hashtag: #MakeMunich Süddeutschlands größtes Maker- und DIY Festival: besser kann der März kaum beginnen. Was? 21. Deutscher Perl-Workshop Wann? 06.-08.03.2019 Wo? München Website Eine absolute Traditionsveranstaltung, diesmal organisiert von den Münchner Perl Mongers. Was? CamelCaseCon Wann? 07.03.2019 Wo? Düsseldorf Website Am 7. März ist Karsten Thoms von itemis bei der CamelCaseCon in Düsseldorf zu Gast. Kurz nach dem Release der neuen Xtext-Version spricht er über das Thema “Eclipse Xtext – Past, Present & Future”. Einlass ist ab 18 Uhr, der Eintritt ist wie immer frei.  Was? FOSSGIS Wann? 13.-16.03.2019 Wo? Dresden Website Twitter: @FOSSGIS_Konf Die FOSSGIS-Konferenz ist die führende Konferenz für Freie und Open Source …

Startup-Recht

Startup-Recht: Fragen vor der Gründung klären (Interview)

Firma gründen, Marke anmelden, Verträge mit Investoren aushandeln, Mitarbeiter einstellen: Auf Startups kommen nicht nur sehr viele, sehr unterschiedliche Fragen zu – sie kommen meist auch sehr schnell und geballt. Wer sich nun nicht sofort von Paragrafen und Richtlinien den Wind aus Segeln nehmen lassen will, befragt am besten den Spezialisten. Auch wir tun dies und sprechen heute im oreillyblog mit dem “Anwalt für Startups”, Jan Schnedler.   Herr Schnedler, Sie haben für uns gerade das Buch “Startup-Recht” verfasst. Gelten für Startups denn eigene Gesetze? Nein, für Startups gelten die allgemeinen Gesetze. Manchmal gibt es aber Ausnahmen in den Gesetzen, die das Leben der Startups sogar einfacher machen können. Ein Beispiel sind Erleichterungen beim Kündigungsschutz von Mitarbeitern oder bei der Befristung von Arbeitsverhältnissen. Letztlich habe ich in der jahrelangen Beratung für Startups festgestellt, dass sich alle Gründer – unabhängig vom konkreten Geschäftsmodell – immer wieder mit den gleichen rechtlichen Fragestellungen aus verschiedenen Rechtsgebieten beschäftigen. Insoweit gibt es schon so etwas wie Startup-Recht, allerdings nicht in einen Startup-Gesetz zusammengefasst, sondern über viele verschiedene Rechtsgebiete verteilt. Und …

Podcast Startups

Kolophon #017 ist da: Ein Gespräch über die Startup-Kultur

In 94,9 Prozent aller Startups sind Hoodies erlaubt.  24,1 Prozent haben einen Kicker. 16,6 Prozent trinken Mate. Und 10,8 Prozent aller Startups leisten sich eine Feel-Good-Oma. (whhhuuut?) Woher wir das wissen? Steht im Deutschen Startup-Monitor 2016. Eine äußerst umfassende, rund 90 Seiten lange Studie, die jährlich von der Uni Duisburg-Essen, dem Deutschen Startup-Verband und KPMG herausgegeben wird. Unterhaltsam sind die oben genannten Klischee-Fakten bestimmt, wirklich sehr erhellend ist der DSM bei sämtlichen weiteren behandelten Fragestellungen.  Wie hoch ist beispielsweise die Bereitschaft, Kooperationen einzugehen? Wie sehr streben die Gründer Wachstum an, und wie wichtig ist ihnen dabei (dennoch?) eine gewisse Fürsorge gegenüber ihren Angestellten? In welchen Regionen gibt es die meisten Startups? Wie viele Gründerinnen gibt es eigentlich (13,9 Prozent) und wenn nur Startup-Gründer zur Bundestagswahl gingen, welche Parteien würden uns dann regieren?  Die komplette Studie findet Ihr hier als PDF.  Podcast KOL017 “Startups” So viel zur Theorie. Wie geht es Gründern, wenn sie etwas eigenes auf die Beine stellen wollen? Welche Hürden haben sie zu überwinden, und welche Bedingungen finden sie in Deutschland vor? Wie stehen wir alle …

Startup mit System

Neuerscheinung: Startup mit System

Wird man als Entrepreneur geboren – oder eben nicht? Die Antwort liefert MIT-Prof Bill Aulet in unserer Neuerscheinung “Startup mit System”. Ein Buch, das in Gründerkreisen schon längst kein Geheimtipp mehr ist und nun auch auf Deutsch vorliegt. Wie im Sport: Disziplin und Kampfgeist Irgendwann Anfang der Achtziger spielte der heutige MIT-Prof Bill Aulet Profi-Basketball in Essex/UK. Er hatte gerade sein Studium abgeschlossen und machte sich bereit: auf eine Karriere als Firmengründer und Chef, als Investor und jemand, in dessen Firmen investiert werden würde (mehr als 100 Millionen Dollar konnte er später generieren). Er lernte, arbeitete, trainierte. Er half Uni-Ausgründungen auf ihre Zielmärkte und gründete selbst. Und wurde schließlich – rund ein Vierteljahrhundert später – Geschäftsführer des Martin Trust Center für Entrepreneurship am MIT und Dozent an der MIT Sloan School of Management. Um dort den besonderen Geist der Gründer und alle für sie wichtigen Skills an Studenten weiterzugeben. Um sie an seinen Erfahrungen teilhaben zu lassen. Um ihnen Mut zu machen. Wie geht man an eine solche Aufgabe heran? “Als ehemaliger Profi-Basketballspieler und erfahrener Unternehmer …