Alle Artikel mit dem Schlagwort: Google

Neuerscheinung: SEO mit Google Search Console

Google ist das Maß aller Dinge – zumindest, wenn es um das Web und ganz speziell um die Auffindbarkeit von Informationen und Seiten in eben diesem geht. Allein in Deutschland nutzen mehr als 90 Prozent aller Websurfer die Suchmaschine. Webentwickler bzw. Seitenanbieter orientieren sich deshalb sehr stark an den Aspekten, die für ein besseres Google-Ranking sorgen. Zum genauen Algorithmus lässt Google nichts verlauten, aber es stellt ein Tool bereit, das die eigene Webseite auf entscheidende Faktoren testet und Verbesserungen vorschlägt: Die Google Search Console. Typisch Google wird eine Registrierung vorausgesetzt, darüberhinaus ist das Tool kostenlos. Und was hat Google davon? Klar: Dem Giganten ist natürlich daran gelegen, dass es seine Beliebtheit auch in den nächsten Jahren hält.  Entscheidend für Webentwickler und -redakteure ist nun: Welche Stellschrauben müssen justiert werden, damit die eigene Website nun genau bei dem Publikum landet, für die sie gemacht ist? Wie kommt man zu den richtigen Keywords, was gehört in die robots.txt, und wie passt man all diese Einstellungen für den Zugriff über mobile Geräte an? Stephan Czysch, ein ausgewiesener SEO-Profi und glücklicherweise auch O’Reilly-Autor, …

2 Milestone-Prizes für die Part-Time Scientists

Vor einigen Jahren lernten wir über unser Usergroup-Programm die Part-Time Scientists kennen. Die Gruppe um Robert Böhme fragte damals, ob wir ihre Beteiligung am Google Lunar X Prize unterstützten. Wir schickten ein paar Bücher und trafen die Gruppe auch ab und zu persönlich, zum Beispiel auf dem Linuxtag (alles im oreillyblog). Und was sich anfangs – zumindest für unsere Ohren – mehr utopisch als realistisch anhörte, wurde immer konkreter: Das Ziel, eines Tages mit einem unbemannten Gefährt auf dem Mond zu landen, dort 500 Meter zurückzulegen und schließlich Kamerabilder zur Erde zu schicken. Leicht ist der Weg dahin nicht, natürlich. Neben aller technischen Voraussetzungen und Know-how aus Ingenieurwissenschaften, Informatik, Physik, Luft- und Raumfahrt musste sich die derzeit etwa 70 Part-Time Scientists auch Unterstützer und Geldgeber suchen. Wichtig dabei: Die Gelder dürfen den Wettbewerbsrichtlinien nach nur zu 10 Prozent aus Regierungsetats kommen. Schließlich geht es Initiator Google hier um die private Raumfahrt. Umso beeindruckender ist es für uns, dass die Gruppe seit Jahren mit großem Engagement dabei geblieben ist – und es mit dem eigens entwickelten und gebauten Rover …

Experimentieren & Auswerten: Der Einstieg in Google AdWords

Als ich Ingemar Reimer im vergangenen Jahr kennenlernte, war ich verblüfft, wie anschaulich der zertifizierte Google-Partner das Werben mit AdWords-Kampagnen erklären konnte. Seit diesem Sommer nun liegt sein „Buch zu Google AdWords“  vor, in dem er uns durch den Dschungel aus Such- und Displaynetzwerk, Keywords und Qualitätsfaktor geleitet. Anlässlich dessen traf ich mich erneut mit Ingemar – in einem Aachener Café und wieder mit vielen Fragen von meiner Seite. Hier kommen die Antworten. Ingemar, erstmal Glückwunsch zum Erscheinen des Buchs und herzlich Willkommen im O’Reilly-Autorenteam! Dankeschön! Der geübte Websurfer wird AdWords spielend von organischen Suchergebnissen unterscheiden können. Steht er ihnen auch skeptischer gegenüber? Wie schätzt Du das ein, werden organische Suchtreffer von den Websurfern nicht nach wie vor als glaubwürdiger eingeschätzt? Ich denke, dass jeder Nutzer sich diesbezüglich seine eigene Sensibilität aufbaut. Klar können die meisten Leute organische Treffer von AdWords unterscheiden. Aber wenn eine Anzeige wirklich gut formuliert ist und den Nutzer mit ihrem Angebot anspricht, ist es durchaus realistisch, dass dieser die Anzeige auch anklickt. Ich selbst mache das auch: Wenn ich ein bestimmtes Produkt oder …

Happy Birthday, Internetsucht! Happy Birthday, Google!

Vor ziemlich genau 15 Jahren wurde ich internetsüchtig. Mit dem erstmaligen Erhalt eines Studierendenausweises bekam ich auch Zutritt zum Rechenzentrum einer deutschen Uni. Und – was soll ich sagen? Ich verbrachte die kompletten ersten zwei Semester nahezu ausschließlich da. Danach schmiss ich das ohnehin fast vollständig versäumte Studium hin und widmete mich einer Ausbildung. Die mir per „Ausbildungsrahmenplan“ gewährleistete, die wiederum nächsten drei Jahre recherchierend vor einem Computer mit Internetzugang zu verbringen. Vor ziemlich genau 15 Jahren startete ein Webdienst namens „Google“ – schlichte weiße Website mit Eingabefeld (Waybackmachine). Eine Suchmaschine, nicht mehr. Aber – wie wir alle wissen, überzeugte sie aufgrund ihrer Treffsicherheit und Leistungsstärke sofort. Während der Ausbildung lernte ich vor allem suchen. Und zwar so: Boolesche Operatoren, Phrasensuche, Klammern, Trunkieren, Abstandsoperatoren …  – rauf und runter. Meine Ausbildungsstelle war eine so genannte Informationsvermittlungsstelle. Wir durchgruben Patent-, Marken, Forschungs- und Pressedatenbanken. STN, FIZ-Technik, DIMDI, JURIS, GBI, Dialog/Datastar … manche davon mit irrsinnig komplizierten Suchanfragen und für Azubis unvorstellbar hohen Anschaltpreisen, abgerechnet pro Minute. Jede Suche musste exakt vorbereitet werden. Jede ziellose, unüberlegte Suchanfrage kostete …