Alle Artikel mit dem Schlagwort: ePublishing

Etwa 250 O’Reilly-Bücher in der Safari-Online-Bibliothek

“Ich muss mit den amerikanischen Kollegen unbedingt noch klären, welche Metadaten sie für Safari benötigen”, hörte ich unsere Lektoratsleiterin Ariane Hesse vor einigen Monaten sagen. Gleichzeitig wurden Meetings und Conference Calls mit dem Titel “Safari” anberaumt, in deren Folge die Kollegen aus der Herstellung immer wieder in die Konvertierung, Upload und Qualitätskontrolle unserer Bücher abtauchten. Was sich dahinter verbirgt? Unser gemeinsames Ziel: Neue Bücher für Safari Books Online zur Verfügung stellen. Nein, besser: viele neue Bücher für Safari Books Online zur Verfügung stellen. Mit dem heutigen Tag sind es nun etwa 250 deutschsprachige O’Reilly-Titel, die online abrufbar sind – und es werden ständig mehr. Alle Infos zur verlagsübergreifenden Online-Bibliothek erhalten Sie hier auf einen Blick: Was ist Safari Books Online überhaupt? Safari Books Online ist eine digitale Bibliothek, die im Jahr 2001 von den Verlagen O’Reilly Media, Inc. und Pearson Technology Group als Joint Venture gegründet wurde. Inzwischen erhalten Safari-Kunden Zugriff auf die Bücher folgender Fachverlage: O’Reilly Verlag, Addison-Wesley Verlag, Markt+Technik Verlag, dpunkt.Verlag, Wiley-VCH Verlag (für Dummies) und Microsoft Press – in deutscher Sprache. Dazu …

Die 3. Tools of Change in Frankfurt: Social Reading, Goldrausch, EPUB 3 und eine kostenlose Studie zum E-Book-Markt

Letzten Dienstag fand in Frankfurt zum dritten Mal die Tools of Change statt. Einen kurzen Bericht gibt es wegen Buchmesse und Erkältung erst jetzt. Den europäischen Ableger der erfolgreichen US-Konferenz organisieren unsere amerikanischen Kollegen in Zusammenarbeit mit der Frankfurter Buchmesse. Die eintägige TOC widmete sich wieder den neuesten Entwicklungen der Verlagsbranche und der Zukunft des Verlegens. Wie eine US-Kollegin sagte, war die Konferenz mit etwa 500 Teilnehmern in diesem Jahr noch besser besucht als in den letzten Jahren. Auch Kollegin Elke und ich waren wieder dort. Vom Aufstehen im Morgen*grauen*(!) abgesehen ein lohnender Konferenztag: Branchen-Kollegen treffen, mit O’Reillys aus UK und den USA sprechen und Vorträgen und Panel-Diskussionen zuhören, bis (insbesondere bei Erkältung) fast der Kopf platzt.   Den Auftakt der TOC bildeten 3 Keynotes im großen Platinum-Saal des Marriots. Bob Stein (Institute for the Future of the Book) sprach als erster. Ein Problem bei Veränderungen ist aus Bobs Sicht, dass sie so lange Zeit schwer zu erkennen sind. Wasser, das man erhitzt, sieht eben noch immer wie Wasser aus; das ändert sich erst, wenn …