Alle Artikel mit dem Schlagwort: Design

MobX Con am 18. November in Berlin

“Seems like a touch – a touch too much!” verkündete Bon Scott Ende der 70er und hatte dabei vermutlich keine suboptimal designten Smartphones im Kopf, sondern eine Femme Fatale des Rock ‘n’ Roll. Trotzdem macht sich der Titel des AC/DC-Klassikers natürlich gut als Claim der MobX in Berlin, weshalb auf der Website der Konferenz auch gleich mal das passende Musikvideo gepostet wurde. Um Stromgitarren wird es Mitte November im Heimathafen Neukölln allerdings höchstens gehen, wenn Publikum und Referenten über die Funktionalität und Ergonomie von Amplifier-Apps sprechen: Die MobX beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit den Erfahrungen mobiler Anwender, der Interaktion mit Minibildschirmen sowie diversen Aspekten der Gestaltungs und Benutzerführung bei “smarten” Endgeräten. Auch technisch-philsophische Grundsatzfragen sollen geklärt werden: Gibt es am Ende gar keine Mobilgeräte, sondern nur den “mobilen Kontext”? Wer Antworten auf diese und ähnliche Fragen sucht, findet auf der MobX die passende Community zum Austausch. Als Experten mit von der Partie sind übrigens die O’Reilly-Autoren Dan Saffer und Josh Clark.

Create. Art and Technology vom 4. bis 6. November in Berlin

IT- und Elektronikkonferenzen gibt es auch in diesem Jahr wieder zuhauf. Wenige von ihnen dürften allerdings ein so heterogenes, buntes Publikum ansprechen wie die Create. Art and Technology, die von tinkersoup  und formulor initiert wurde und vom 4. – 6. November in Berlin-Kreuzberg Premiere feiert. Eingeladen sind Bastler, Entwickler, Hacker, Ingenieure, Wissenschaftler, Designer, Künstler, Musiker, Journalisten, Produzenten, Good Guys – und Roboter. Angeboten werden die unterschiedlichsten Vorträge und Workshops, deren größter gemeinsamer Nenner die Nutzung des Internets als kreative Fabrik ist. Es geht um Microcontroller, Interfaces, elektromagnetische Wellen, Druck- und Fräsetechniken, Kindermöbel und Open Source. „Doch das Wichtigste sind Menschen, die kreativ und hartnäckig ausprobieren und immer wieder neu kombinieren“, betonen die Veranstalter. „Erst dadurch entsteht das Neue, Einzigartige, Sinnvolle“. Am endgültigen Programm wird noch gebastelt, wer sich als Geek, Guru oder Zaungast registrieren möchte, schreibt an: info@createartandtechnology.de. Reguläre Tickets gibt es hier.