Alle Artikel mit dem Schlagwort: Datenbank

Datenbankentwicklung lernen mit SQL Server 2017

Neuerscheinung: Datenbankentwicklung lernen mit SQL Server 2017

Ein Buch, das bereits einige (zehn-)tausende Einsteiger durch SELECT, INSERT oder DELETE gelotst hat – und das mit großem Erfolg: „Datenbankentwicklung lernen mit SQL Server 2017“ liegt in der zweiten Auflage bei uns vor. „Genau so, wie SQL Server immer weiterentwickelt wurde“, leitet der Autor und SQL-Experte  Robert Panther ein, „so wird auch dieses Buch ständig weiterentwickelt, das bereits in ähnlicher Form für SQL Server 2008, SQL Server 2008 R2, SQL Server 2012 und SQL Server 2016 verfügbar war. Nun ist SQL Server 2017 erhältlich, das zumindest auf den zweiten Blick erneut eine Vielzahl von Neuerungen für alle Editionen von SQL Server mit sich bringt.“ Die bereits seit einigen Monaten vorliegende und nicht nur aktualisierte, sondern auch erweiterte Neuauflage ist deshalb auch aus unserer Sicht absolut sinnvoll und begrüßenswert. Here it is: \o/ Wie schon in seinen vorherigen Büchern hält sich Robert Panther bewusst an eine didaktisch durchdachte, praxisorientierte Vorgehensweise: Jedes Kapitel stellt die Lernziele vor, liefert Euch dann detailliert die nötigen Schritte und Hintergrundinfos und listet schließlich Übungen, die das Gelernte festigen. (Die Lösungen gibt es …

R für Data Science

E-Book-Deal: R für Data Science

Gesammelte Daten in Erkenntnisse verwandeln: Das ist das Ziel jedes Forschers und Wissenschaftlers, jedes Entwicklers, jedes Produktmanagers und Werbers und wohl jedes Unternehmers. Was ließe sich erreichen, wenn man aus dem Wust an Einzelinformationen über ein Produkt oder über einen Kunden, über Prozesse oder über Geschehnisse, über Eindrücke und Gedanken ein klares Bild ableiten könnte? Moderne Data Science will genau das. Und mit der Datenbanksprache R gibt es ein Tool, das Antworten liefern kann. Hadley Wickham – Chief Scientist bei RStudio und Mitglied der R Foundation – und sein Co-Autor Garrett Grolemund – Statistiker, Lehrer und Master Instructor bei RStudio – führen in ihrem Buch „R für Data Science“ Studenten, Data Scientists und Datenanalysten durch den vollständigen Data-Science-Zyklus aus Datenimport, Bereinigung, Transformation, der Visualisierung und Modellierung sowie schließlich der Kommunikation der Ergebnisse mit R Markdown. Das Buch gibt die notwendigen Tools an die Hand, erklärt und ordnet ein. Und zwar nicht nach einer streng akademischen Reihenfolge, sondern immer genau dann, wenn eine Aufgabe in der Praxis ansteht. Es eignet sich auch für Programmieranfänger. Nur im Juni gibt’s das E-Book …

Neuerscheinung: Datenbankentwicklung lernen mit SQL Server 2016

Klar definierte Lernziele, anschauliche Beispiele und Übungen sowie zahlreiche erhellende Tipps:  „Datenbankentwicklung lernen mit SQL Server 2016“ überzeugt mit allen Eckpfeilern, die ein gutes Lehrbuch haben muss. Ein ganz herzliches Willkommen in der O’Reilly-Familie, liebes Standardwerk! Seit vielen, vielen Jahren ebnet dieses Buch all jenen, die mit professioneller Datenbankentwicklung beginnen wollen, erfolgreich den Weg. Einige kennen es vielleicht noch in früheren Ausgaben bei Microsoft Press, wo es seit SQL Server 2008 im Programm war. Die aktuelle Fassung zu SQL Server 2016 ist in diesem Frühjahr nun in der O’Reilly-/dpunkt-Familie angekommen.  Das Buch basiert auf der kostenlos erhältlichen (und dennoch schon sehr umfassenden) SQL Server 2016 Express-Version, das heißt, Ihr könnt Euch die Software einfach herunterladen und auch als blutiger Anfänger völlig ohne Risiko loslegen. Alle im Buch beschriebenen Beispiele sind aber auf die größeren Editionen von SQL Server anwendbar. Und: Eine Datenbank, die Ihr zunächst auf der Express-Version erstellt habt, könnt Ihr komplikationslos weiter verwenden. Klingt doch schon mal gut, oder?  Robert Panther liefert Euch aber nicht nur eine Einführung in die Datenbankentwicklung, sondern unterlegt diese mit einem …

Keine Angst vor Microsoft Access Buchcover

Neuerscheinung: Keine Angst vor Microsoft Access!

„Access muss kein Angstgegner sein“: Diese Haltung praktiziert der Hochschuldozent Andreas Stern schon seit vielen Jahren – und voller Überzeugung. Dazu hat er ein Konzept entwickelt, mit dessen Hilfe auch Nichtinformatiker die Prinzipien hinter Datenmodell, Datentyp und Abfragen verstehen und anwenden können.  Ungenutzte Potenziale Haben Sie Access auf Ihrem Rechner? Bestimmt! Haben Sie Access schon einmal gestartet? Bestimmt! Konnten Sie etwas damit anfangen? Höchstwahrscheinlich nicht! So beginnt Andreas Stern in seiner Einleitung zum Buch. Und er erklärt auch gleich, warum so viele Menschen Access zwar besitzen und irgendwie auch ein wenig kennen, es aber nicht einsetzen. Denn im Gegensatz zu Word oder Excel erlaubt die Software recht wenig Trial & Error durch mehr oder wenig bewusstes Geklicke, sondern erfordert konzeptionelle Vorüberlegungen. Klar, Ihr müsst einfach wissen, welche Inhalte Ihr in welchen Feldern in Eure Datenbank kippen wollt, bevor Ihr eben jene konstruiert. Ein Arbeitsaufwand, der bisweilen abschreckt. „Mit diesem Buch möchte ich Ihnen helfen, diese Hemmschwelle zu überwinden“, schreibt Stern daraufhin. Und man kann ihm glauben, dass genau das gelingt: Der Autor liefert bereits die 5. Auflage ab, …

SQL Saturday Vienna: 25 Vorträge an einem (Frei!)tag

DatenbankbeschwörerInnen, die zu häufig allein mit Abfragen und Datentypen jonglieren, sollten ihren Blick nach Wien richten. Da findet am 1. April ein SQL Saturday statt. Wir haben Markus Ehrenmüller vom Orgateam gefragt, was genau den Teilnehmer dort erwartet. Markus, in etwa zwei Wochen veranstaltet Ihr den SQL Saturday in Wien. Wichtigste Durchsage zuerst: Der SQL Saturday findet an einem Freitag statt … Ich habe mir versichern lassen, dass es SQL Saturdays schon an jedem Wochentag gegeben hat. :-) Letztes Jahr hatten wir ihn auch an einem Samstag organisiert, aber weniger Leute vor Ort gehabt als beim allererstem im Jahr 2013, der an einem Donnerstag statt fand. Daher haben wir uns heuer entschlossen – quasi als Kompromiss – einen Freitag auszuprobieren. Wie es so aussieht, war das keine schlechte Wahl, denn seit letzter Woche haben wir einen neuen Rekord mit 300 Anmeldungen. Dass der SQL Saturday Vienna heuer an einem Freitag stattfindet ist nicht das einzig spezielle: Es ist heuer auch noch glatt der 1. April. Daher haben wir das gleich proaktiv als „KEIN APRILSCHERZ!“ überall angekündigt. :-) …