Alle Artikel mit dem Schlagwort: Büroleben

12 von 12 im Dezember 2016

Unglaublich, dass wir schon so viele Jahre im Netz unterwegs sind, aber noch nie, nie, nie bei #12von12 mitgemacht haben. Gestern aber. Schließlich war’s der Zwölfte im Zwölften und zudem kamen wir alle in Heidelberg zur Vertretertagung zusammen. Vertretertagung? Die findet viermal im Jahr statt. Während dieses viele Stunden andauernden Meetings stellt das Lektorat die Buchprojekte der nächsten Monate vor. Die VertriebskollegInnen, besonders Claudia und Carlos, die die Novitäten schließlich wiederum den Buchhändlern landauf, landab präsentieren, hören dabei besonders aufmerksam, manchmal wohlwollend, manchmal kritisch zu. Für jedes einzelne Buch diskutieren wir Inhalt, Aufbau, Zielgruppe, aber auch Äußerlichkeiten wie Covergestaltung, Umfang und Ausstattung. Wenn sich das jetzt irgendwie anstrengend anhört: Kann es schon mal sein, aber abteilungsübergreifender Input ist für alle sehr wichtig. Und außerdem gibt es Schnittchen. Und Kekse. Und Kaffee ;-)  Hier kommen nun unsere 12 von 12:    Heute ist #12von12. Na, das trifft sich gut. Nr. 1: Aus allen Ecken dieser Republik wird heute nach #Heidelberg gereist \o/ #Meeting pic.twitter.com/bjOZADxsmR — O’Reilly Verlag (@oreillyverlag) 12. Dezember 2016   Nr. #2von12: Knaller: Wir sind …

“Die Neue” oder Als ich zu O’Reilly kam

01.April 2014 – Nein, es war kein Aprilscherz. Am vorletzten Dienstag um 10 Uhr begann eine neue Zeit für mich: Nun bin ich bei O’Reilly in Köln und hier mit zuständig für Marketing und PR. „Die Neue“ zu sein ist immer spannend und ein wenig beunruhigend zugleich. Was kommt da eigentlich genau auf mich zu? Wie sind die Kollegen? Wie das neue Büro? (Ein „Großraumbüro“, das ist etwas völlig Neues für mich.) Eins vorweg: Ich kann nur Positives berichten. Den Verlag kennt ihr ja aus dem Blog und daher ist das keine Überraschung. Die Kollegen sind freundlich und nett, die Atmosphäre ist beherrscht von Büchern und Computerfachwissen und meine Sorgen bezüglich des Großraumbüros … selten habe ich ein so ruhiges und gelassenes Büroleben erlebt. Aber manche ungewöhnliche Kleinigkeit findet sich doch, und es sind ja die kleinen Dinge, die das Besondere ausmachen. So lief eines meiner Gespräche am ersten Tag in etwa so: „Ist das Tier ok für dich?“, „Ja, sieht gut aus.“, „Gut, dann bist du ab jetzt der Papagei.“ So ist das bei …