Alle Artikel mit dem Schlagwort: Buchmesse

Nominiert für den International Book Award

Zehn aus zehntausend: Unser Buch “YouTube-Marketing: Erfolgreich mit Online-Videos” wurde von getabstract für den International Book Award nominiert. Das Schweizer Unternehmen getabstract liest sich jedes Jahr Seite für Seite durch die Sach- und Fachbuchwelt, fasst zusammen, rezensiert und bewertet – auch O’Reilly-Bücher. Bereits zum 17. Mal in Folge hat getAbstract nun zehn herausragende Businessbücher des vergangenen Jahres für den getAbstract International Book Award nominiert. Und darunter sind nun erstmals auch wir! #inserttonsofemojishere Tenor des Preises und damit Grundlage der Nominierung lautet: “So kann es nicht weitergehen!” Nominiert werden Bücher, in denen die Autoren innovative Produkte und Services, das Überdenken gängiger Businessmodelle oder einen völlig neuen Unternehmertypus fordern. In denen man sich einig ist: “Was uns hierhergebracht hat, wird uns nicht zu künftigen Zielen führen.” Ein Ansatz, den unsere Autoren Christian Tembrink und Marius Szoltysek teilen, schließlich weisen sie in ihrem Buch den Weg auf eine gerade für kleine und mittlere Unternehmen oder Freelancer noch neue Marketingplattform. Besonders erfreulich finden wir, dass es mit diesem Buch eines auf die Nominierungsliste geschafft hat, das nicht anklagt oder fordert, sondern …

oreillyblog 2013: politisch, geekig, gut

Das WordPress-Backend ist entrümpelt, die letzten Arbeitstage vor Silvester lassen sich an einer Hand abzählen, die Weihnachtsmate steht im Kühlschrank. Höchste Zeit für den #oreillyblog-Jahresrückblick. Zunächst wieder ein bisschen Statistik: Bis zu 1300 Unique Visitors und 4900 Page Views am Tag, über 100 Beiträge, erneut viele Gastautoren (ihr seid großartig!) – und dieses Mal kein Award, aber das macht gar nix. Massig Kommentare (nämlich 73!) konnten wir bei der Koop-Aktion Blogger schenken Lesefreude zum Welttag des Buches im April verzeichnen (immer ein Highlight), massig Soc-Med-Schaltflächen-Aktivität (115 Interaktionen!) erst vor knapp zwei Wochen, als wir an dieser Stelle einen exklusiven Auszug aus dem lang erwarteten Passig/Janders-Buch Weniger schlecht programmieren publizieren durften. Dieser Beitrag gehört auch insgesamt zu den erfolgreichsten und generierte weit über 2000 Klicks in knapp 24 Stunden. Ja, vierstellig, wir sind (noch) nicht das Blog von Heise oder t3n. ;-) Davon abgesehen: Noch mehr als über tolle Zugriffszahlen haben wir uns darüber gefreut, gleich fünf der wichtigsten IT-Themen des Jahres zumindest ein Stück weit im #oreillyblog abbilden und begleiten zu können: Da wäre zunächst das große DIY-, Minicomputer- …

Dampf-Punks, Bücher-Geeks & Virenschleudern: ein kurzer Rückblick auf die Frankfurter Buchmesse 2013

Die Koboldmakis haben es mit Hilfe des blauen Vögelchens ja schon von den Bäumen gezwitschert: Wir waren (wieder) auf dieser relativ großen Kulturveranstaltung am Main unterwegs. Dieses Mal nicht nur, um die amerikanischen bzw. britischen Kollegen beim Rights Management zu beobachten und um diverse berufliche sowie private Kontakte aufzufrischen. Nein, es gab noch einen zusätzlichen, ganz besonderen Grund: Wir waren für gleich zwei Auszeichnungen nominiert. #1: Der Virenschleuderpreis Mit dieser (mittlerweile auch real existierenden) Marketing-Trophäe zeichnen Leander Wattig & Co. Menschen, Maßnahmen und Ideen aus, die man am besten mit dem Attribut “positiv viral” unter einen Hut bringen kann. Für O’Reilly im Rennen in der Kategorie “Persönlichkeit”: Die Kommunikationsmaschine, Autorin und Facebook-Königin Annette Schwindt, deren dritter Platz auf der Shortlist schon für großen Jubel auf unseren Social-Media-Kanälen gesorgt hatte. Um’s kurz zu machen: Sie hat den Preis schlussendlich nicht gewonnen – was aber niemanden wirklich bekümmert, da mit dem Organspende-Aktivisten & Wissenschaftsblogger Lars Fischer ein absolut würdiger & total sympathischer Sieger gekürt wurde. “Und außerdem gab es für *alle* Beteiligten ja hohe Sichtbarkeit”, wie Organisator Leander abschließend …

“Open is close to my heart” oder “Open Publishing” auf der TOC in Frankfurt

Letzte Woche sagte Joe Wikert in guter alter O’Reilly-Tradition: Open is close to my heart. Er sagte das auf der Tools of Change, einer Konferenz, die seit 2009 von der Frankfurter Buchmesse und O’Reilly Media, Inc. veranstaltet wird und sich mit aktuellen Fragen und Trends der Buch- und Verlagsbranche beschäftigt. Zu dritt haben wir (Elke, Inken und ich) die Konferenz besucht. Hier ins Blog passen vielleicht am besten einige Thesen und Überlegungen, die in der Session zu „Open Publishing“ zur Sprache kamen. Zum Panel gehörten: Joe Wikert (O’Reilly Media), Adam Hyde (Sprecher auf der re:publica) und Fabienne Riener von Sourcefabric. Der Begriff “open” begegnet uns in der IT ja häufig, etwa in “offene Standards” oder “Open Source Projekte”. In der Welt des Verlegens und Veröffentlichens kann sich offen vs. geschlossen auf Verschiedenstes — beispielsweise Tools, Arbeitsformen, Kooperationen — beziehen. Leider ist “closed” heutzutage die Realität. Woran liegt das? Wohl nicht zuletzt daran, dass E-Book-Anbieter wie etwa Amazon ihre Marktmacht durch geschlossene Systeme absichern wollen. Kindle-E-Books können nicht auf anderen E-Book-Readern gelesen werden und bislang fahren viele …

Verstrickt in Post-Buchmesse-Aufräumaktionen

Am heutigen Tag sind wir endlich mal wieder (fast) alle im Büro, von einem urlaubenden Kollegen mal abgesehen. Zeit, die Taschen auszupacken und die vergangene Woche in Frankfurt Revue passieren zu lassen. Zwar hatten wir als deutsches O’Reilly-Büro keinen eigenen Stand auf der Buchmesse – vor Ort waren aber von Dienstag an so einige KollegInnen aus Vertrieb, Lektorat und Marketing. Unsere gesammelten Eindrücke von TOC-Konferenz über die Frankfurt Digital Night bis hin zu einzelnen Standbesuchen gibt es in Kürze hier im Blog – bis dahin ein fotografischer Rückblick auf das Twittagessen, an dem ich am Freitag teilgenommen habe. Ich korrigiere: nicht nur teilgenommen, sondern auch für die Getränke gesorgt :-) Die ersten 90 Getränke gingen auf O’Reilly – geordert hatten wir temperaturverwöhnte Rheinbuchtbewohner jedoch Limo, nichtsahnend, dass uns Frankfurt am Freitag mit Glühweinwetter empfing… Futter gab’s auch – die Kolleginnen Julia Graff vom Hädecke Verlag und Heike Schmidt von UTB  sorgten für Brezeln und irgendeine Frankfurter Kuchenspezialität Petzekuche vom Blech.  Und während alle schnatterten … … riss auch irgendwann der nieselregnende Himmel auf und öffnete den Blick …