Alle Artikel mit dem Schlagwort: apple

heise macdev

Heise MacDev: die Entwicklerkonferenz für Apple-Anhänger

Vom 3. bis 5. Dezember findet in Karlsruhe die Heise MacDev statt. Die erste Auflage der Entwicklerkonferenz behandelt die zentralen Themen der Software-Entwicklung für die Apple-Plattformen, aber auch zur Cross-Plattform-Entwicklung.  Die Veranstaltung unterteilt sich in zwei Hauptkonferenztage mit 38 Vorträgen und einem vorgeschalteten Workshop-Tag, auf dem die Themen “Testgetriebene Entwicklung von iOS-Apps mit Swift”, “Machine Learning und iOS”, “Einführung in die Performance-Optimierung” und “Cross-Plattform-Entwicklung für iPadOS und macOS” ausführlich und praxisnah behandelt werden. Hinter der Organisation stehen heise Developer, das Mac & i-Magazin sowie der dpunkt.verlag (in dem auch unsere Bücher erscheinen). Was euch erwartet Geballte Kompetenz und natürlich auch gute Kontakte in die Mac-Entwicklerszene, auf deren Basis man Speaker wie Klaus Rodewig, Max Seelemann, Peter Steinberger und Peter Kolski für die Konferenz gewinnen konnte. Die zwei Keynote-Vorträge halten Phillip Shoemaker, der damals für den Launch des Apple Store verantwortliche Manager, und Andy Abgottspon, der für seine Online-Plattform hazu.io neue Paradigmen entwickelt hat. Die heise MacDev deckt die zentralen Themen der Entwicklung für die Apple-Plattformen ab. Es geht hier beispielsweise um den Einsatz der Programmiersprache Swift, den …

O’Reillys Zeitzeichen Spezial: Jubiläen und Jahrestage 2017

Ein geschlagenes Jahr ist seit der letzten (offiziellen) Folge des Zeitzeichens vergangen – und wir überkompensieren jetzt einfach mal, indem wir auf einen ganzen Schwung Jubiläen und Jahrestage hinweisen, die 2017 auf dem IT-Kalender stehen (und in einigen Fällen schon hinter uns liegen). Das Ganze erfolgt natürlich in Kurzform, sonst sind wir 2018 noch nicht mit dem Korrekturlesen fertig. Zur besseren Übersicht haben wir uns für eine Aufschlüsselung in drei Kategorien unterschieden: Hardware, Software und Wetware. Mit letzterem Begriff meinen wir kluge Köpfe, Kreativmenschen und schräge Vögel, die IT-Geschichte geschrieben haben. Um etwaiger Kritik vorab zu begegnen: Die Auswahl in allen Kategorien ist subjektiv – wir freuen uns auf Ergänzungsvorschläge – und (leider) deutlich von weißen Männern aus Europa und den USA geprägt. Was schlicht an deren Dominanz in der Welt der Bits und Bytes liegt. Und jetzt aber los: Hardware Gerade einmal 5 Jahre ist es her, dass der britische Einplatinenrechner Raspberry Pi seinen Siegeszug um die Welt startete. Ein genaues Release-Datum lässt sich schwer feststellen. Laut Engadget war der 16. April 2012 der …

KOL012 Digital Lifestyle

Ein Gespräch mit dem O’Reilly-Autor Hans Dorsch über die digitale Organisation des Lebens Hans Dorsch ist Buchautor und Podcaster und hat sich schon lange und intensiv mit digitalen Geräten und ihrer Nutzung auseinander gesetzt. Im Gespräch mit Tim Pritlove schildert er seinen Ansatz beim Verständnis und der Nutzung von Gadgets  – und wie sie nützlich für den die Lebensgestaltung eingesetzt werden können. Dies drückt sich auch in einer intensiven Auseinandersetzung mit Getting-Things-Done-Konzepten aus. Hans hat für O’Reilly bisher zwei Bücher geschrieben: das Android Smartphone Buch und das Buch zu Android Tablets, hat aber auch schon Übersetzungen beigetragen. Seine Leidenschaft Fahrrad kanalisiert sich in einem eigenem Podcast zum Thema: Fahrradio thematisiert alles, was mit Fahrrädern zu tun hat und bietet Hintergründe und Interviews. Links: Hans Dorsch Germanistik Macintosh SE Apple eMate 300 Das Android Smartphone Buch Das Buch zu Android Tablets Kaizen Gettings Things Done David Allen Fahrrad.io OpenStreetMap O’Reilly Querformater Google Now Paretoprinzip Mehr Informationen über den Podcast und einen Überblick über die bisherigen Episoden gibt es hier.  

Die dunkle Seite der Gadget-Gesellschaft oder: Wie Smartphones (endlich) grüner und fairer werden könnten

Smartphones, Tablets und Laptops werden immer schicker, leistungsfähiger und erschwinglicher; multifunktionale Gadgets für Hosentasche und Rucksack sind mittlerweile für unter 100 Euro zu haben. Das ist schön, wird so doch einer Vielzahl von Menschen der unkomplizierte Eintritt ins (soziale) Web ermöglicht, mit all seinen bunten Möglichkeiten und Herausforderungen. Absolut unschön allerdings: Die Geräte sind u.a. deswegen so günstig, weil sie unter für Mensch und Umwelt katastrophalen Bedingungen hergestellt werden. Rohstoffe kommen aus afrikanischen Krisengebieten, geschraubt wird irgendwo in Asien, bei Niedrigstlöhnen und mangelhaften Sicherheitsvorkehrungen. Die Initiative makeITfair möchte dem etwas entgegensetzen. Ein Interview mit Johanna Kusch von Germanwatch, wo die Aktivitäten des Projekts für den deutschsprachigen Raum koordiniert werden. Frau Kusch, es gibt fairen Kaffee und genossenschaftlich produzierte Fahrräder, sanften Tourismus und grünen Strom – warum kann man eigentlich noch kein ethisch vertretbares Smartphone kaufen? Das ist eine sehr gute Frage! Dass es noch keine fairen Handys gibt, hat mehrere Gründe: Zum einen liegt es an den Handy-Herstellern und Mobilfunkanbietern selbst. Die hätten mit der fairen Produktion natürlich einen erheblichen Mehraufwand. Sie müssten Verantwortung übernehmen …

Todd & Steve & Apps & Pong & i

Ein bisschen Namedropping gleich zu Beginn: Steve Wozniak hält “Tap, Move, Shake” – soeben auf Deutsch erschienen als „iPhone- & iPad-Spiele entwickeln“ – für ein tolles Buch. Warum? Weil es… “…eine Botschaft vermittelt, die mir mein Leben lang am Herzen lag: Einfachheit und Raffinesse. Mit weniger mehr erreichen.” (aus dem Vorwort) Tatsächlich schafft es Autor Todd More, auf prägnanten 250+ Seiten einen Einstieg in Objective-C und Xcode zu liefern, der den angehenden iOS-Entwickler befähigt, binnen weniger Tage (!) eine eigene App an den Start und letztlich auch in den App Store zu bringen. Die wichtigsten Elemente der App-Entwicklung werden dabei anhand eines großen Klassikers demonstriert, den auch Woz vor Urzeiten schon zu Übungszwecken nachbaute: Pong. Passend zum “Hello Pong”-Abschnitt des Buchs gibt es seit kurzem einen Webcast, in dem Multi-touch-Rezepte, Animationen, Kollisionsabfrage und KI unter iOS besonders anschaulich nachvollzogen werden können: Wer Anregungen zur Vermarktung seiner App benötigt, sollte sich zusätzlich den folgenden Vortrag anschauen: Eine Übersicht der wichtigsten und erfolgreichsten Apps, die Todd More mit seiner Firma TMSOFT publiziert hat, findet sich hier. In …