Alle Artikel mit dem Schlagwort: 3d

Kids programmieren 3D-Spiele mit JavaScript

Neuerscheinung: Kids programmieren 3D-Spiele mit JavaScript

Heute beginnt sie – die Gamescom in Köln, das Eldorado für Liebhaber*innen (digitaler) Spiele und Sehnsuchtsort sämtlicher Teenies meiner Nachbarschaft, um mal aus dem Nähkästchen zu plaudern. ;) Zu diesem Anlass empfehlen wir das Anfang des Jahres bei uns erschienene Buch Kids programmieren 3D-Spiele mit JavaScript. “Corina, kommst du irgendwie an Karten für die Gamescom, plsssssss”, trudelte gestern eine WhatsApp ein. Die Besuchertickets fürs Wochenende seien schon ausverkauft, was solle man nun tun, fragen auch die Kinder von Freunden (inklusive eben jener Eltern, die nach mehr als vier Wochen Sommerferien inzwischen zu allem bereit sind, wenn es doch nur für Frieden zuhause sorge oder wahlweise auch dafür, dass der Nachwuchs mal wieder vor 10 Uhr aufstehen möge). Helfen kann ich indes nicht – so sehr ich es ihnen gegönnt hätte, neue Spiele zu testen und andere Gamer zu treffen. Aber ein Alternativprogramm vorschlagen, das geht: das Wochenende nutzen, um selbst in die Spiele-Entwicklung einzusteigen.  Einfach selbst programmieren Meine Empfehlung lautet also Kids programmieren 3D-Spiele mit JavaScript, ein Buch von Chris Strom, das im Englischen bei den Pragmatic …

MakerCon Heidelberg 2017

MakerCon 2017: Die Konferenz für Maker und Unternehmen

From Maker to Market: Das ist die Maxime der MakerCon, einer Konferenz, die gemeinsam vom dpunkt.verlag, Heise Developer und dem Make Magazin veranstaltet wird. (Wir hatten sie Euch bereits an dieser Stelle kurz vorgestellt.) Jetzt steht das Programm – und es gibt einen Early Bird!  Dale Dougherty. Dale! Dougherty! Zuerst die Fakten: Zwei Vortragstage. Zwei parallel laufende Tracks. Zwei Keynotes. Ein Workshoptag. Und jetzt, *freakin’ out*: Dale Dougherty himself, “Vater” der Can-do-People und Gründer des amerikanischen Make-Magazins, wird eine der zwei Keynotes halten. \o/ Wer die internationale Make-Bewegung in den letzten 10-15 Jahren beobachtet hat, weiß, was Dale alles angestoßen, angeregt und vor allem umgesetzt hat. Wir verdanken ihm nicht nur das Make Magazin, sondern auch die Maker Faires sowie viele außergewöhnliche Bücher, die er als Verleger bei Maker Media, Inc. veröffentlicht hat. Noch viel länger ist Dale dem Namen O’Reilly verbunden, bereits Mitte der Achtziger Jahre begann er, mit Tim O’Reilly an Büchern zu arbeiten. Der Begriff “Web 2.0”, von Tim schließlich mit Leben gefüllt, stammt von Dale Dougherty.  Schaut in seinen TEDTalk: Doch zurück zum Anfang: …

So war das: Maker Faire Hannover

Sonnig, vielseitig, unterhaltsam und seeeeeehr inspirierend – so war unser Besuch auf der Maker Faire in Hannover. Kollege Carlos hat am Stand unserer Kollegen vom dpunkt-Verlag fleißig Bücher verkauft und mit Lesern, Autoren, Usergroups etc. geplaudert. Bücher von @dpunkt_verlag und @oreillyverlag auf der @MakerFaireHann #maker #creativity pic.twitter.com/574tVQZQBe — SmartBooks (@SmartBooks) 7. Juni 2015 Und ich nutzte den Sonntag, um mich mal quer über die Maker Faire zu basteln – vom Raketenbauen bei Watterott über schnelle Pappautos kleben am Stand des Wolfsburger Phaeno-Museums (das, ganz am Rande, großartig und derzeit unter anderem wegen seiner Flipper-Sonderausstellung einen Besuch wert ist) bis zu kleinen Kostbarkeiten am Stand der Familie Kuhtz. Alles in allem: Super Wetter, tolle Aussteller, schöne Location. In zwei Hallen sowie auf dem sonnigen Außengelände gab’s wirklich viel zu sehen und noch mehr auszuprobieren. Und wir haben uns sehr gefreut, einige Fablabs, Autoren und Partner persönlich zu treffen. Nächster Termin: Anfang Oktober in Berlin – geht hin & nehmt am besten die ganze Familie mit! Weitere Fotos gibt’s hier bei Facebook und hier bei Google+.  

Eindrücke von der MakeMunich

Unsere liebe O’Reilly-Freundin Claudia Wagner war am vergangenen Wochenende bei der Make Munich und hat uns einen Stapel Bilder mitgebracht. Die Fotos haben wir soeben in Facebook– und Google-Alben gepackt, Hintergründe zur Make Munich habt Ihr ja auch schon vor ein paar Tagen an dieser Stelle erfahren. Und was Claudia nun besonders auffiel und gefiel, haben wir natürlich auch gefragt: 1. Das gemischte Publikum: “Es waren sehr viele Kinder da, auch kleine ab etwa drei Jahren, und selbst für die gab es kleine Bastelstationen. Ich denke, (nicht nur) für Kinder war die Make Munich ein echtes Vergnügen.” 2. Die Aussteller: “Schwerpunkt war ganz sicher 3D-Druck, so viele unterschiedliche 3D-Drucker hab ich noch nie auf einem Haufen gesehen, vom professionellen schicken bis hin zu Marke Eigenbau. Und bei den Elektronik-Händlern wie z.B. Watterott gab es natürlich Bausätze, Platinen, Arduino, Raspberry Pi …” 3. Das beste Projekt: “Mein Lieblingsprojekt war der Honigstand “Die Honigpumpe“, mit ‘Honeytasting’ aus den verschiedenen Stadtteilen Münchens.” Hört sich toll an – die Make Munich sollte man sich also unbedingt vormerken.