Alle Artikel mit dem Schlagwort: 3D-Druck

MakerSpace Bonn

Einfach mal machen: MakerSpace Bonn

In der ersten Etage eines Technikgebäudes in Bonn-Plittersdorf wird seit einigen Wochen fröhlich gelötet, gebastelt und gelernt – dort gibt es nämlich einen frisch eröffneten MakerSpace. Stefan Wolfrum gehört zu den Initiatoren und erzählt in diesem Interview mehr über seine Beweggründe, den Start eines MakerSpaces und das, was Ihr aktuell in Bonn machen könnt. Es gibt Menschen, die haben einen Job, viele Interessen und Hobbys und trotzdem sind sie auf der Suche nach mehr und engagieren sich deshalb noch ehrenamtlich. Gehörst Du zu ihnen, Stefan? Was treibt Dich an? Ich “fürchte”, ja – ich gehöre zu diesen Menschen. Zum Glück bin ich da nicht alleine, es gibt ja abertausende Menschen, die sich ehrenamtlich engagieren. Um dahinter zu kommen, was mich antreibt, müsste man weit zurückgehen. Schon als Jugendlicher habe ich mich für die damals in den 80ern aufkommenden Homecomputer interessiert und meinem Vater beim Zusammenbau zweier Dr. Böhm-Heimorgeln zugeschaut und geholfen. Der “Duft” des Colophoniums im Lötzinn ist mir seitdem vertraut. Die Computerei bestimmte dann auch meinen Berufsweg hier in Bonn. Und immer nur im Keller alleine …

MakerCon Heidelberg 2017

MakerCon 2017: Die Konferenz für Maker und Unternehmen

From Maker to Market: Das ist die Maxime der MakerCon, einer Konferenz, die gemeinsam vom dpunkt.verlag, Heise Developer und dem Make Magazin veranstaltet wird. (Wir hatten sie Euch bereits an dieser Stelle kurz vorgestellt.) Jetzt steht das Programm – und es gibt einen Early Bird!  Dale Dougherty. Dale! Dougherty! Zuerst die Fakten: Zwei Vortragstage. Zwei parallel laufende Tracks. Zwei Keynotes. Ein Workshoptag. Und jetzt, *freakin’ out*: Dale Dougherty himself, “Vater” der Can-do-People und Gründer des amerikanischen Make-Magazins, wird eine der zwei Keynotes halten. \o/ Wer die internationale Make-Bewegung in den letzten 10-15 Jahren beobachtet hat, weiß, was Dale alles angestoßen, angeregt und vor allem umgesetzt hat. Wir verdanken ihm nicht nur das Make Magazin, sondern auch die Maker Faires sowie viele außergewöhnliche Bücher, die er als Verleger bei Maker Media, Inc. veröffentlicht hat. Noch viel länger ist Dale dem Namen O’Reilly verbunden, bereits Mitte der Achtziger Jahre begann er, mit Tim O’Reilly an Büchern zu arbeiten. Der Begriff “Web 2.0”, von Tim schließlich mit Leben gefüllt, stammt von Dale Dougherty.  Schaut in seinen TEDTalk: Doch zurück zum Anfang: …

It’s time for: Maker Faire in Hannover

Während sicherlich große Teile NRWs am langen Wochenende nach Domburg oder Cadzand reisen, bleibt Niedersachsen mal wieder feiertagsfrei. Kein langes Wochenende, kein Strand, kein Appelgebak met Slagroom. Irgendwie traurig, würden diese Niedersachsen nicht auf ein herausragendes DIY-Festivalwochenende blicken. Ja, richtig – es ist wieder Maker Faire! Und deshalb kommt hier der Ausflugstipp schlechthin, ganz egal, in welchem Bundesland Ihr Euch befindet: Fahrt am Samstag und/oder Sonntag nach Hannover, schaut Euch die 100+ Fablabs, Hackerspaces, Vereine, Hobbyisten, Elektronik-Dealer, Bastler und Handarbeiter an, die mit eigenem Stand vertreten sind. Lernt löten oder Gold schmieden. Oder lasst Euch einfach über das Gelände treiben – es gibt erfahrungsgemäß viiiel zu sehen. Unsere Bücher sind gemeinsam mit dem dpunkt.verlag am Stand 77 – direkt am Ausgang der Halle Richtung Park – zu finden. Außerdem trefft Ihr dort den Kollegen Carlos Ramos, und ich besuche die Maker Faire am Sonntag und würde mich natürlich auch freuen, einige von Euch persönlich zu treffen. Auch ohne Appelgebak ;-) P.S.: Einen eindrucksvollen Rückblick auf die vergangenen beiden Jahre und ebensolchen Überblick über die Maker Faire 2015 gibt’s an …

Eindrücke von der MakeMunich

Unsere liebe O’Reilly-Freundin Claudia Wagner war am vergangenen Wochenende bei der Make Munich und hat uns einen Stapel Bilder mitgebracht. Die Fotos haben wir soeben in Facebook– und Google-Alben gepackt, Hintergründe zur Make Munich habt Ihr ja auch schon vor ein paar Tagen an dieser Stelle erfahren. Und was Claudia nun besonders auffiel und gefiel, haben wir natürlich auch gefragt: 1. Das gemischte Publikum: “Es waren sehr viele Kinder da, auch kleine ab etwa drei Jahren, und selbst für die gab es kleine Bastelstationen. Ich denke, (nicht nur) für Kinder war die Make Munich ein echtes Vergnügen.” 2. Die Aussteller: “Schwerpunkt war ganz sicher 3D-Druck, so viele unterschiedliche 3D-Drucker hab ich noch nie auf einem Haufen gesehen, vom professionellen schicken bis hin zu Marke Eigenbau. Und bei den Elektronik-Händlern wie z.B. Watterott gab es natürlich Bausätze, Platinen, Arduino, Raspberry Pi …” 3. Das beste Projekt: “Mein Lieblingsprojekt war der Honigstand “Die Honigpumpe“, mit ‘Honeytasting’ aus den verschiedenen Stadtteilen Münchens.” Hört sich toll an – die Make Munich sollte man sich also unbedingt vormerken.

WEAR IT Festival: Demokratisierung der Technologie

Am Wochenende findet in Berlin das WEAR IT-Festival statt: Workshops, Ausstellung und Vorträge rund um Elektronikmodule in und an Kleidung. Und mehr – was genau, habe ich Initiator Thomas Gnahm gefragt. Thomas, vor ein paar Wochen kam unser Lektor Volker zu mir und sagte: „Da ist ein Festival in Berlin, das bringt alles zusammen: Elektronik, Löten, Nähen, LEDs, Mode, Kunst … das musst Du Dir anschauen!“ – Was verbirgt sich denn genau hinter dem Wear-It-Festival? Ganz konkret: Es geht um anziehbare Elektronik, also Wearables. Als Trafo Pop haben wir selbst schon einige Projekte in diesem Bereich gemacht, zum Beispiel haben wir uns LED-Jacken gebaut und sind damit nachts mit unseren Rädern durch die Stadt gefahren. Dabei haben wir gemerkt, dass es im Bereich tragbare Elektronik viele tolle Maker gibt – und zwar auf der ganzen Welt. Unsere Motivation, das Festival auf die Beine zu stellen, war dann: genau diese Leute zusammen zu führen. Die ganze Szene an einen Ort zu bringen, so dass wir uns kennen lernen und austauschen können. Außerdem wollen wir die Entwicklung in diesem …