Alle Artikel in: Data

E-Book-Deals Machine Learning

E-Book-Deals: Machine Learning

Bis einschließlich 29. September 2021 bieten wir euch gleich fünf E-Books aus dem Machine-Learning-Regal für die Hälfte! Update: und ein Python-Lehrbuch! Generatives Deep Learning “Drowned in the sun”, dröhnt Kurt Cobains rohe und gleichzeitig so verletzt klingende Stimme durch meine Lautsprecher. Kurz darauf das bekannte, wütende Gitarrengeschrammel, und schließlich ordentlich Krach von den Drums. Ja, tatsächlich, der neue Song klingt nach Nirvana, aber wie ein YouTube-User kommentiert: “This is what it’s like if you have a dream you’re seeing Nirvana live but you can’t quite figure out what song they’re playing”. Ein undefinierbarer Musikbrei, nirgends mag das Ohr hängen bleiben, keine Textzeile spielt sich mir ins Hirn. Dennoch mehr Nirvana als wir in den vergangenen 27 Jahren zu hören bekamen. Und ein gutes Projekt, für das nicht nur Cobains Werke, sondern auch die anderer Künstler des (traurigen) Club 27 durch neuronale Netze geschickt und schließlich von künstlicher Intelligenz komponiert wurden, mit einer wichtigen Botschaft. Wollt ihr es auch ausprobieren? Ich wäre, ganz 90er Jahre Kid, gespannt. Gibt auch ‘nen passenden Buchtipp, nämlich, voilà, David Fosters …

Statistik für Data Scientists

Ein Buch für Data Scientists, die ihr Wissen über Statistik auf ein neues Level bringen wollen: Praktische Statistik für Data Scientists, kürzlich bei uns erschienen. Was reden wir doch seit vergangenem Frühjahr über Daten: Über Anstiege und Rückgänge, über Zielwerte und Höchstwerte, über Wahrscheinlichkeiten und über, ihr ahnt es, den besonderen Charakter des exponentiellen Anstiegs. Statistikwissen war und ist gefragt – unter Politikerinnen, Wissenschaftlern, Ärzten, Informatikerinnen. Tatsächlich unter uns allen. Entsprechend mussten wir alle uns “Wissen draufschaffen”. Nach außen sichtbar wird diese Kompetenz im Falle von Medien: Zeitschriften und Zeitungen, Nachrichtenmagazine und Newsportale, Podcasts und Blogs berichten nicht nur durch Textbeiträge, sondern eben auch durch Grafiken und Tabellen, häufig interaktiv. Nicht gerade trivial: Daten analysieren, darstellen, deuten Data Scientists, die bislang eine Informatik-Laufbahn absolviert haben oder deren beruflicher Hintergrund in der Programmierung liegt, benötigen die entsprechende Statistik- und Mathematik-Kompetenz ebenfalls. Übrigens nicht erst seit einigen Monaten, faktisch diskutieren Fachleute schon seit Jahren, über welche Fertigkeiten und Fähigkeiten Data Scientists verfügen sollten. Allerdings gehört eine formale statistische Ausbildung nicht zwingend zu den Skills, die Data Scientists …

E-Book-Deal: Konzepte des Data Engineering

Nur diese Woche reduzieren wir das E-Book von “Datenintensive Anwendungen designen” von Martin Kleppmann um 50 %. Das verlustfreie, effiziente und jederzeit zugängliche Speichern großer Datenmengen kann ich mir gut am Modell des Kinderzimmers meiner Tochter vorstellen: Ich muss versuchen, all die unterschiedlichen Objekte – Murmeln, Hausaufgabenblätter, Legosteine, Wasserfarben sowie diverse für mich nicht klar definierbare, aber ultrawichtige Kleinteile – zu erfassen, zu sortieren und so abzulegen, dass sie alles sofort findet und frei miteinander kombinieren (=wieder wild durchmischen) kann. Durch das schwierige Terrain großer Datenmengen Wer jetzt Erziehungstipps geben mag: don’t! Denn tatsächlich sieht die Arbeitsteilung nun mal vor, dass ich als “Kinderzimmer Engineer” für das Systemdesign zuständig bin, wenigstens ein paar Jahre lang und zu meiner eigenen Nervenschonung zu periodisch wiederkehrenden Zeitpunkten. Der Schwierigkeitsgrad jedoch steigt mit der Menge und Diversität an Kram. Ganz wie bei Daten. Und dieser Umstand setzt wiederum ein brauchbares Konzept für ein zuverlässiges, skalierbares und gut zu wartendes System voraus. Um ehrlich zu sein, aktuell gelingt es mir nicht, ein solches für das Kinderzimmer nachhaltig aufzusetzen. Wir haben …

SQL: Schlüsseltechniken lernen und verstehen

Mit “Einführung in SQL” haben wir wieder einmal einen echten O’Reilly-Klassiker in Neuauflage: Auf 378 Seiten könnt ihr frisches Profiwissen vom SQL-Profi und Schlagzeuger Alan Beaulieu lernen. Die 91-Meilen-Challenge in der Disziplin “Gehen” habe ich spielend geschafft, das zumindest meldet meine Garmin-Sportuhr nach dem ersten Quartal 2021. Logisch: Spazieren ist (nicht nur bei mir) zu einem der beliebtesten Pandemie-Hobbys aufgestiegen, gleich nach Haare raufen, fluchen und Schokolade essen. Glücklicherweise finden wir O’Reillys weiterhin unsere Erfüllung darin, Wissen aufzusaugen, aufzubereiten und weiterzugeben: in bislang vier Novitäten, rund 30 weitere Fachbücher folgen für das Jahr 2021. Und mit unserer aktuellen Neuvorstellung kann ich nun auch selbst meine gelaufenen Kilometer speichern, auswerten und abfragen. (Erst einmal leg ich vermutlich aber eine Datenbank über die, ihr wisst schon, Haare, Flüche und Schokoladentafeln an.) SQL von der Pike auf lernen Jedenfalls: In Einführung in SQL vermittelt Alan Beaulieu euch das Handwerkszeug, um Datenbankanwendungen zu schreiben, administrative Aufgaben durchzuführen und Berichte zu erstellen. Er liefert Strategien zum Umgang mit großen Datenmengen und zeigt, wie sich mit SQL auch Daten von verschiedenen …

Von Gründern, Büchern, Punks und Viren – eine ganz persönliche Dataviz-Lovestory

Außerdem: Werbung für ein Grundlagenbuch von Claus O. Wilke. Im Spätsommer 2004 stand ich vor einem Problem: Ich war mit der Uni fertig, wusste aber nicht so richtig, was ich arbeiten sollte. Also beschloss ich, mein Lieblingshobby – die Organisation von Punk- und Indiekonzerten – zumindest vorübergehend zum Beruf zu machen. Dafür brauchte ich eine kleine Agentur. Für deren Gründung brauchte ich Fördergelder. Und um die zu bekommen: einen Businessplan. Dessen Erfolg bei der Auswahlkommission wäre, so hörte ich, unter anderem davon abhängig, wie überzeugend darin Marktanalysen (oh!) und Umsatzprognosen (ah!) dargestellt würden. Heißt also: Das Ding brauchte solide Diagramme, Schaubilder, Datenvisualisierungen. Datenvisualisierung, Europa-Tour und Schönheit der Information Blöderweise hatte ich damals keine Ahnung, wie dieser Dataviz-Kram funktionierte, wurde aber zum Glück von einem Freund gerettet (natürlich Wirtschaftswissenschaftler und Informatiker). Nach ein paar Stunden Excel-Magic war alles fertig, der Plan wurde eingereicht, bekam großes Lob – und ich konnte für ein paar Jahre Bands quer durch Europa schicken (was eine andere Geschichte ist). Datenvisualisierung hatte erst mal keine größere Bedeutung mehr in meinem Leben. Fast …