Alle Artikel in: Bücher

O’Reilly: The Class of 2018

Die ultimative Neujahrshygiene, gleich nach Weihnachtskarten verräumen und Schreibtisch entstauben: Gucken, was wir im letzten Jahr geschafft haben. In Zahlen: 29 Neuerscheinungen, davon: 10 „Animals“ (= die O’Reilly-Klassiker mit Tierstich auf dem Cover), 9 Taschenbücher „kurz & gut“ (darunter Klassiker wie Eric Meyers CSS und ein frisches Java – kurz & gut), zwei „von Kopf bis Fuß“-Titel (eine Herkulesaufgabe für alle – denkt mal ans Korrekturlesen dieser im wahrsten Sinne des Wortes vielseitigen Bücher). Und noch ein paar andere.  Aber seht selbst:    Alle Bücher findet Ihr in einer On- oder Offline-Buchhandlung Eurer Wahl sowie unter oreilly.de. Und was kommt dann 2019? Mindestens genauso viele Bücher :) Schon im Druck haben wir die Neuauflagen von Kids programmieren 3D-Spiele mit JavaScript und Praxishandbuch VMware vSphere 6.7, beide Bücher kommen noch im Januar in die Buchhandlungen. Rainer G. Haselier und Klaus Fahnenstich schreiben gerade an der Neufassung des etwa 1000-Seiten-starken Office-Handbuchs, Thomas Joos am 1200+-Seiten Standardwerk zu Microsoft Windows Server 2019. Petra Sammer hat ein neues Storytelling-Buch, ihr drittes in unserem Verlag, auf dem Schreibtisch. Und ohne Details zu …

IT-Management

E-Book-Deal: Karriereweg IT-Management

Happy New Year, liebe oreillyblog-Leserinnen und -Leser! Für 2019 wünschen wir Euch allerhand Pläne – und den Mut, die Schaffenskraft und genügend Schwung, sie erfolgreich in die Tat umzusetzen.  Für alle Softwareentwickler, die ihr Berufsleben umkrempeln oder upgraden wollen, empfehlen wir unseren E-Book-Deal des Monats Januar. In „Karriereweg IT-Management“ erklärt Camille Fornier, wie Ihr die Weichen in Richtung Management stellt. Das Buch folgt dem typischen Karriereverlauf eines Entwicklers, der zum Manager wird – und basiert dabei auf Camille Fourniers persönlichen Erfahrungen als Softwareentwicklerin bzw. technische Projektleiterin bis zur CTO mit Personalverantwortung.  IT-Manager seien dabei nicht nur in Personalführung mit all ihren zwischenmenschlichen Facetten gefordert, betont die Autorin. Wer ein technisches Team leite, müsse auch in hohem Maße über praktische Erfahrung verfügen. Nur dann lassen sich glaubwürdige und effektive Entscheidungen treffen. Diesen Spagat zwischen Management-Aufgaben und dem Am-Ball-Bleiben bei technischen Details fasst Camille Fournier als zentrale Herausforderung auf. In ihrem Buch liefert sie deshalb eine ganze Reihe praktischer Hinweise und erprobter Methoden, konkret auf die IT-Branche ausgerichtet: Wie häufig sollte ein Manager den Code seines Teams …

Geschenktipps für Große und Kleine, Nerds und Geeks, Rausgeher und Drinnenbleiber und viele mehr

I did it again. Nach vielen Jahren habe ich mal wieder die Shops nach Geschenktipps durchsucht. Bitteschön: Für Kleine Wer Geschenke für Kinder sucht, sieht ja erstmal den Wald vor lauter Bäumen nicht. Bücher, Gesellschaftsspiele, Bau- und Konstruier-Equipment, Bügelperlen und Malen nach Zahlen: die Läden sind voll. Geht’s dann aber ans Eingemachte, wandert vieles aus dem (virtuellen) Einkaufskörbchen wieder raus: das eine hat zu viel Plastik, das andere ist zu pink, das nächste zu schnell langweilig. Dort lernt man nix, und da zu viel. Als gutes Buchgeschenk für Kinder ab dem Grundschulalter empfehlen wir unser Maker-Projekte mit JavaScript, bei dem Ihr mit dem Nachwuchs Alltagsgegenstände mit dem Espruino-Board nachbaut. Bringt wertvolle gemeinsame Zeit, viele Erkenntnisse und macht Spaß. Drüben bei dpunkt gibt es übrigens auch einige Lego- und Minecraft-Bücher. Nicht aus unserem Hause, dennoch lesenswert sind diese Bücher, die Kindern Heldinnen und Helden unserer und vergangener Zeiten vorstellen. Dabei sind u.a. Ada Lovelace und Grace Hopper, Alan Turing und Stephen Hawking.  Aber eigentlich sollen die jungen Leute ja an die frische Luft, nech. Also schickt sie raus, …

Devops projekt phoenix e-book-deal

E-Book-Deal: Roman und Fachbuch zu DevOps

Wer sucht noch Lesestoff über die Feiertage? Wir können nämlich (neben vielen anderen ganz zauberhaften Fachbüchern ;)) mit genau einem Roman aufwarten: In „Projekt Phoenix“ findet sich Bill Palmer plötzlich als der neue Vice President of IT Operations seiner Firma wieder, sein Vorgesetzter und sogar dessen Vorgesetzter sind über Nacht entlassen worden. Bills Aufgabe lautet, seine Abteilung plus seinen Arbeitgeber zu retten. Keine Nummer kleiner – denn Parts Unlimited hat massiv Boden verloren: ein Aktienkurs im Sturzflug, Umsatzrückgänge, fehlende Rentabilität und wegen mangelnder Kundenzentriertheit inzwischen auch deutlich geringere Konkurrenzfähigkeit. Dazu kommen technische Schwierigkeiten: Mal streikt nur das Notebook, mal funktioniert die komplette Gehaltsabrechnung nicht. Schafft Bill es nicht innerhalb von 90 Tagen, wenigstens die IT in den Griff zu bekommen und das prestigeträchtige „Projekt Phoenix“ auf die Beine zu stellen, wird die komplette Abteilung entlassen. Also kämpft er sich durch, schult sich in Sachen Lean Management weiter, motiviert die Kollegen, gibt zwischenzeitlich auf und greift doch wieder an.  Das Buch liefert eine rasante und unterhaltsame Story, in der sich jeder, der im IT-Bereich arbeitet, wiederfinden wird. …

Einführung in TensorFlow

Neuerscheinung: Einführung in TensorFlow

Edmond de Belamy ist ein großartiger Künstler – und das ganz ohne blutige Legende (van Gogh), omnipräsentes Motiv (Blaue Reiter) oder unappetitliche Installationen (Beuys). Ein Pionier –  ohne Exzesse, dafür mit viel Disziplin und Lernwillen. Einer, der sein finanziell bislang erfolgreichstes Kunstwerk nicht mit einer Signatur, sondern mit min G max D Ex[log(D(x))]+Ez[log(1-D(G(z)))]  unterzeichnete. Und der im Aktionshaus Christie’s 432.500 Dollar eingenommen, sie aber nicht persönlich abgeholt hat.              Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an                     D-3 before the auction. The stress is getting quite important right now. See you on Thursday for the verdict. – #christies #auction #belamy #obvious Ein Beitrag geteilt von OBVIOUS (@obvious_art) am Okt 22, 2018 um 9:55 PDT Künstlich statt künstlerisch Denn, und diese Nachricht schaffte es kürzlich in die internationale Presse: de Belamy ist selbst eine Kunstfigur, die für das französische Künstlerkollektiv Obvious steht. Sein Name stellt einen Bezug zum KI-Forscher Ian Goodfellow her, und gemalt hatte das in London versteigerte Bild kein mit besonderen Begabungen …