Alle Artikel in: Bücher

Java von Kopf bis Fuß E-Book-Deal

E-Book-Deal: Java von Kopf bis Fuß

Was machen wir, wenn uns der Mai statt wunderbaren Fünf-Tage-Arbeitswochen diverse Feiertage vor die Füße wirft? Uns mit langen Wochenenden konfrontiert? Richtig: Java lernen.* Und deshalb gibt’s unser außergewöhnlichstes und erfolgreichstes Java-Lehrbuch jetzt in der E-Book-Version für die Hälfte. „Head First Java“, so der englische Originaltitel, startete einst als erste Ausgabe der „Head First“ bzw. „von-Kopf-bis-Fuß“-Reihe – und unsere erstaunten Blicke und „aaahs“, „huchs“ und „ooohs“, als wir das Buch erstmals auspackten und begutachteten, sind inzwischen O’Reilly-Legende. Comics, Rätsel, Vintage-Fotos und Krimis, dazu jede einzelne Seite individuell gestaltet: Das gab es bis dato nicht in der IT-Literatur. Es begann ein inhaltlich und herstellerisch herausforderndes, absolut begeisterndes Abenteuer, das noch viele weitere Titel, beispielsweise Entwurfsmuster von Kopf bis Fuß, Python von Kopf bis Fuß oder in Kürze ganz frisch Programmieren lernen von Kopf bis Fuß nach sich zog. Java von Kopf bis Fuß – unser E-Book-Deal des Monats – überzeugt aber nicht nur äußerlich. Wie erfolgreich sich damit Java lernen lässt, fand Uni-Absolvent Tim Haeck vor einigen Jahren sogar in seiner Examensarbeit heraus. Kein Wunder, denn Kathy …

Android Kotlin Java C++

Neuerscheinungen: Android, Java, C++-Taschenbücher

Machen wir’s kurz & gut: Wir haben drei neue Taschenbücher.  Android mit Kotlin – kurz & gut Einfacher, besser, schneller: das sind die Attribute, die im Zusammenhang mit Kotlin aufgezählt werden. Das Framework erlaubt die Entwicklung nativer Android-Apps, neben Java ist Kotlin die einzige offiziell unterstützte Progammiersprache. Jörg Staudemeyer hat hier eine kompakte Einführung geschrieben, für alle, die sich das erforderliche Know-how rasch aneignen und dann loslegen wollen. Denn dafür ist Kotlin da. Java – kurz & gut Unter Java-Programmierern so bekannt wie noch immer empfohlen ist die kleine Taschenreferenz von Robert Liguori und Patricia Liguori, in der alle wichtigen Java-Befehle auf einen Blick aufgeführt sind. Okay – auf 276 Seiten und jetzt auch für Java 9. Sowohl Robert als auch Patricia arbeiten übrigens als Entwickler im Bereich Echtzeitluftverkehrssysteme. Extrem genaues Arbeiten dürfte da Pflicht sein …  C++ – kurz & gut Ein Klassiker der O’Reilly-Taschenbibliothek: Kyle Loudon und Rainer Grimm liefern hier alle Features der Sprache zum schnellen Nachschlagen. Rainer Grimm, einer der führenden deutschen C++-Experten, hat die englische Originalausgabe nicht nur übersetzt, sondern …

Windows PowerShell

Neuerscheinungen: Zwei Bücher zur Windows-Kommandozeile

Mit nur wenigen Zeilen Code in den Maschinenraum eines PCs oder Servers (oder ganzer Serverlandschaften) gelangen und dort ohne Umschweife konfigurieren, justieren oder installieren: Das geht mit PowerShell und Windows-Befehlen. Dass man eigentlich nur (ein bisschen ;)) Mut und die richtige Lektüre neben sich braucht, das zeigen wir mit zwei neuen O’Reillys.  Windows PowerShell ist die überarbeitete und gekürzte Fassung des über 1.100 Seiten starken „PowerShell 5: Windows-Automation für Einsteiger und Profis“, das Tobias Weltner erst vor zwei Jahren fertig geschrieben und wofür er viel Lob kassiert hat, von Lesern genauso wie von der Presse. Aber, um es mal ganz lapidar zu sagen: hey, FÜNF Zentimeter Rückenstärke! Da ist es gut, dass er jetzt mit einer konzentrierten und aktualisierten Fassung nachlegt, für alle, die gerade erst in die Kommandozeilen- und Programmiersprache einsteigen. Didaktisch durchdacht ist es aber genau wie sein großes Geschwisterbuch. Tobias Weltner, der schon mehr als 120 IT-Bücher verfasst hat und die weltweit größte PowerShell-Fachkonferenz organisiert, kennt einfach die Anforderungen aus der Praxis und häufigen Probleme – und hat das Buch daher auch mit …

E-Book-Deal Raspberry-Pi-Kochbuch

E-Book-Deal: Raspberry-Pi-Kochbuch

Viele Maker-Veranstaltungen und das passende E-Book: Unser Raspberry-Pi-Kochbuch zum halben Preis! April ist der Monat für Maker und Tüftler: Es gibt nicht nur gleich drei Mini Maker Faires und eine große Maker Faire in jeder Himmelsrichtung dieser Republik … Thalia Mini Maker Faire in Bremen, am kommenden Samstag, 7. April! Wittwer Mini Maker Faire in Stuttgart, am 14. April  Maker Faire Sachsen, in der Stadthalle Chemnitz, am 14.-15. April Mini Maker Faire Dillingen/Saar, am 29. April … es findet auch die MakerCon in Heidelberg statt, veranstaltet von unserem Verlag – dpunkt – gemeinsam mit Heise. Auf der MakerCon treffen Maker und Tüftler mit innovativen und/oder innovationssuchenden Unternehmen zusammen. An zwei Vortragstage – wovon eine Keynote beispielsweise von Espruino-Gründer Gordon Williams bestritten wird – schließt sich ein Workshoptag an. Dort könnt Ihr entweder mit Cord Elias in die Digitalschaltungen mit FPGAs einsteigen (Board inklusive!) oder mit Francesco Volpe Leiterplattendesign mit EAGLE V8 lernen. Das komplette Programm und auch noch Tickets gibt es an dieser Stelle. Absolute Empfehlung! (Und übrigens bieten die Veranstalter Rabatte für Freunde/Mitglieder von Makerspaces.)  Und was machen …

React Native

8 Gründe, warum Sie Ihre Apps mit React Native entwickeln sollten

Ein Gastartikel von Erik Behrends, Autor des Buchs „React Native“. Wer eine App für Smartphones entwickeln möchte, sieht sich mit vielen Fragen konfrontiert. Und ganz zentral ist diese: Soll die App zuerst für Android-Geräte oder zuerst für iPhones entwickelt werden? Zwar ist der Marktanteil von Android höher als der von iOS, aber nur wenn die App auf beiden Plattformen läuft, werden potenziell alle Nutzer erreicht. Wenn nun für Android und iOS entwickelt werden soll, erfordern die herkömmlichen Ansätze von Google und Apple zwei Entwicklerteams und getrennten Code. Beide Teams sind auf die jeweils unterschiedlichen Aspekte spezialisiert, denn es kommen mit Java (oder Kotlin) für Android und Swift für iOS nicht nur verschiedene Programmiersprachen, sondern auch jeweils eigene APIs und Werkzeuge zum Einsatz. Also liegt es nahe, die App plattformübergreifend zu entwickeln, um den Aufwand zu minimieren. Doch welches Framework soll dazu gewählt werden? Mit React Native steht seit 2015 ein solides Open Source-Projekt für die plattformübergreifende Entwicklung nativer Apps zur Verfügung. Von Facebook vorgestellt, wird es mittlerweile von einigen namhaften Unternehmen weiterentwickelt und für beliebte …