Autor: Corina Pahrmann

Access 2016 E-Book

E-Book-Deal: Access 2016 – Das Handbuch

Für 15,99 € das Access-Standardwerk schlechthin aufs Endgerät eurer Wahl ziehen? Könnt ihr – mit unserem E-Book-Deal! Wer von euch kennt noch die großen, hölzernen Katalogkästen, wie sie früher in jeder Bibliothek standen, voll bepackt mit ihren Katalogkarten: A-Fe, Fi-Lo, Lu-Ra, und so weiter? Wie sehr sich die Methoden, wie wir Datensätze ablegen und sortieren, aber vor allem auch, wie wir auf sie zugreifen können, geändert haben, lässt sich in den Bibliotheken sehr deutlich erkennen. Heute muss niemand mehr die langen Metallstangen herausziehen, um eine Katalogkarte an der richtigen Stelle hinzuzufügen oder zu entnehmen. Statt der riesigen Schränke genügt inzwischen ein kleiner Computer, und wer recherchieren will, muss auch nicht mehr persönlich an die Schubladen gehen. Überhaupt, die Recherche: Alle Felder können wir nun durchsuchen – gleichzeitig. Im Zeitalter der Zettelkataloge durchgrub man jeweils Autoren-, Titel- und Stichwortkataloge. Einzeln. Dennoch können Texte, Zahlen und sämtliche anderen Datenschnipsel nicht einfach nur in eine Datenbank hineingekippt werden. Wir müssen uns diese Datenbank strukturieren, müssen Regeln für die Ablage und Formulare für die Abfrage entwickeln. Wir müssen Datenquellen …

IT Veranstaltungstipps

Die O’Reilly-Veranstaltungstipps, Corona-Edition II

Eigentlich hat diese Drinnen-Zeit doch auch etwas für sich: Wer mag, kann sich aktuell den Kalender mit Online-Konferenzen, Webinaren und lockeren Zoom-Treffen unter Kolleg*innen nur so vollpflastern. Einige Empfehlungen für die Sommermonate Juni und Juli sammeln wir in diesem Post. Wird wie immer regelmäßig erweitert. Die Veranstaltungstipps en détail: Was?  Berlin BuzzwordsWann? 07.06. – 12.06.2020 Wo? (online)Website Die Berlin Buzzwords hat sich in diesem Jahr mit den Konferenzen Haystack und MICES zusammengetan: Für 49 € erhaltet Ihr einen Zugang zu den Vorträgen aller drei Konferenzen mit ihren Schwerpunkten Search Relevance, E-Commerce und Big Data. Was?  Steinerei BrickfilmfestivalWann? 13.06.2020Wo? YouTubeWebsiteBrickfilme, das sind Stop-Motion-Filme mit LEGO. Bereits seit 2005 bringt die Steinerei jährlich Brickfilme im Rahmen eines Festivals mit Preisverleihung auf die große Kinoleinwand. In diesem Jahr kostenfrei auf YouTube – viel Freude! Was? European Conference on Computer-Supported Cooperative WorkWann? 13.06. – 17.06.2020 Wo? ZoomWebsite The International Venue on Practice-centred Computing and the Design of Cooperation Technologies Was? Barcamp Besser ArbeitenWann? 19.06.2020Wo? ZoomWebsite Das Barcamp für alle, die das Zusammenspiel moderner und flexibler Formen von (Büro-) Arbeit und ihrer Organisation und …

E-Book-Deal: Weniger schlecht über IT schreiben

Nur im Mai gibt’s das E-Book „Weniger schlecht über IT schreiben“ für knapp 8 statt 16 Euro. Für alle, die technische Innovationen erklären, die regelmäßig Fachartikel schreiben oder Paper einreichen, die Support-Mails beantworten oder Schulungen durchführen. Ein Impfstoff, wirksame Medikamente und eine Tracing-App, die Infektionswege nachvollziehen lässt – dies ist die Wunschliste (nicht nur der Politik und Wirtschaft) zur Bekämpfung des Coronavirus. Dass sie sich nicht gerade leicht erfüllen lässt, erschließt sich sofort. Und dass der Erfolg etwa der Tracing-App (wie der Impfung auch) wesentlich von der Akzeptanz in der Bevölkerung abhängt, ebenfalls. Doch die Vorbehalte und Unsicherheiten bezüglich der App sind groß. Bereits Anfang April schlossen 45 Prozent der Deutschen aus, eine solche Corona-App zu nutzen, ergab die ARD-DeutschlandTrend-Befragung. Nun ist gegen eine gesunde Skepsis nichts einzuwenden. Die App sitzt auf dem Smartphone und daher ganz nah an unseren persönlichen Informationen, zwischen Kommunikationsdaten, Chatprotokollen, Notizen, Bewegungs- und Reiseverläufen, Bezahldaten, Fotos und Mitschnitten. (Häufig auch Gesundheitsdaten.) Weniger Geschwurbel, mehr handfeste Information Damit wir uns nicht missverstehen: Weder auf die Tracing-App noch auf andere technische Entwicklungen …

Neuerscheinung: Raus aus der Feature-Falle

Was nützt die große Funktionsvielfalt, wenn der User den Wald vor lauter Bäumen – konkret: den Mehrwert vor lauter Features – nicht sieht? Wie Produktmanager sich auf tatsächliche Kundenbedürfnisse ausrichten und so ihre Geschäftsziele erreichen, hat Melissa Perri in „Raus aus der Feature-Falle“ aufgeschrieben.  „Schnell musste ich lernen, dass meine Produkte Mist waren und von niemandem benutzt wurden“, urteilt die Autorin Melissa Perri recht harsch über ihre einstige Performance als Produktmanagerin bei einem E-Commerce-Unternehmen. Wie sie darauf kommt? Nun, eigentlich hat sie nur ihren Job gemacht: Um die ihr zugeteilten Produkte weiterzuentwickeln, schrieb sie lange Anforderungslisten für die Entwickler und überwachte schließlich deren Umsetzung. Je mehr ihrer Ideen umgesetzt wurden, desto besser. Durchaus nachvollziehbar, oder? Wir schreiben uns Listen, gliedern diese auf, setzen Verantwortlichkeiten – also Namenskürzel – dahinter und genießen es dann, nach und nach abzuhaken. Wieder ein ToDo erledigt, wieder ein Häkchen, wieder ein Erfolg. In der Feature-Falle Bis: jemand den wirklichen Erfolg misst. Der, der das klare Urteil darüber fällt, dass die Produktverbesserung für einen Absatzzuwachs, für gestiegene Abonnentenzahlen oder für deutlich positive Kundenbewertungen …

IT Veranstaltungstipps

Die O’Reilly-Veranstaltungstipps, Corona-Edition I

#stayhome und #ausgehtipps widerspricht sich? Nicht bei uns: Wir dürfen euch heute die ersten Events aus dem IT-/Usergroup-Geschehen mitteilen. Viel Spaß! Wir können jetzt noch mal die (wirklich) deprimierende Lage der Welt und die Schwierigkeiten für jeden und jede Einzelne von uns aufzählen. Tun wir aber nicht, wir staunen und freuen uns heute über: die unglaubliche Kreativität, die viele Menschen bereits an den Tag gelegt haben, um weiter ihrem Beruf, ihrem Hobby oder ihrem Geschäft nachzugehen, die hohe Flexibilität, die einzelne Personen und Unternehmen gezeigt haben, indem sie beispielsweise 3D-Drucker und Nähmaschinen quasi über Nacht umgerüstet haben, um Schutzmaterialien herzustellen, die enorme Solidarität und Großzügigkeit, die beispielsweise all jene beweisen, wenn sie Tickets zu Konzerten, Theatervorstellungen oder Konferenzen eben nicht zurückgeben, sondern häufig sogar noch Gutscheine in „ihren“ Theatern, Kinos, Buchhandlungen, Blumengeschäften oder auch Friseursalons kaufen, um deren Fortbestand zu unterstützen, oder über den unbändigen Willen, jetzt hemdsärmelig digitale Lösungen auf den Weg zu bringen – ob nun „als Ersatz“ oder „für immer“. Sicher wollen wir an dieser Stelle keine Binsenweisheiten aus altkluger Management- oder …