Autor: Alexander Plaum

jupyter

Was ist Jupyter?

Die erste, ganz lapidare Antwort lautet: Das kommt drauf an. Mit Jupyter können tatsächlich mehrere Dinge gemeint sein. Da wäre zum einen das Projekt Jupyter, eine Initiative für Open-Source-Software bzw. offene Standards und Dienste, die ihren Fokus auf Interactive Computing mit Unterstützung möglichst vieler Programmiersprachen gerichtet hat. Projekt Jupyter bietet verschiedene Produkte an. Zur Zeit sind das: Jupyter Notebook, Jupyter Kernels, Jupyter Hub und Jupyter Lab. Wenn irgendwo der Begriff „Jupyter“ fällt, ist meistens Jupyter Notebook gemeint – oder noch genauer: Die Anwendung Jupyter Notebook, mit der man sich ein digitales Dokument bauen kann, das ebenfalls Jupyter Notebook heißt. In diesem Post wollen wir uns vor allem mit der Notebook-Software und dem damit produzierten Output beschäftigten. Was ist nun besonders an einem Jupyter Notebook? Man könnte es wohl als das ultimative Digitalnotizbuch bezeichnen. Vergesst Wikis und Google Drive und Evernote – Jupyter gestattet neben der eleganten Einbindung von Texten, Links, Bildern und Videos auch das Listing von Code und dessen Ausführung in Häppchen an Ort und Stelle. Sprich: Ein Jupyter Notebook kann auch interaktive Karten …

Blockchain - kurz & gut

Neuerscheinung: Blockchain – kurz & gut

Lange hatten wir keine virtuelle Redaktionssitzung für das oreillyblog mehr, aber dann traf ein kleines Blockchain-Büchlein ein und wir öffneten die Messenger-Fenster. Lest selbst: Corina Pahrmann: Du, Alex? Alexander Plaum: Jau, was gibt’s? CP: Wir bräuchten da noch einen Blog-Post zu der Neuerscheinung in unserer Taschenbibliothek … AP: Meinst du Blockchain – kurz & gut? CP: Exakt. Schon gelesen? AP: Nicht komplett. Aber ich habe ausführlich reingeschaut. CP: Und? AP: Prima Kompaktreferenz, allerdings eher für Experten. CP: Woran machst du das fest? AP: Nun ja, Kai Brünnler steigt halt gleich ein mit Hashfunktionen und digitalen Signaturen als Krypto-Grundbausteine einer Blockchain. Und dann geht’s weiter mit digitalen Zeitstempeln und Proof-of-Work. Zu Beginn des zweiten Teils schreibt er: „Wenn man direkt erklärt, wie die Blockchain funktioniert, besteht die Gefahr, dass dabei unklar bleibt, warum sie so funktioniert.“ Weshalb er im Anschluss beginnt, mit dem Leser ein Protokoll für digitales Bargeld zu entwickeln. Erst im dritten und letzten Teil wird’s dann wieder etwas einfacher, wenn es um Blockchain-Anwendungen geht. CP: Klingt tatsächlich nach einem Büchlein für ITler bzw. …

Product Leadership

Neuerscheinung: Product Leadership

Martin Eriksson und die wichtigste Erkenntnis in Sachen Product Leadership Zunächst: Der Begriff „Product Leadership“ ist ein wenig irreführend. Man könnte denken, es ginge vor allem darum, die tollsten und besten Produkte zu bauen. Mit den agilsten Methoden. Und dabei den Markt ordentlich aufzurollen. Darum geht es natürlich auch. Vor allem aber geht es darum, Menschen an der Schnittstelle zwischen Technik, User Experience und Business (aka Produktmanager), mit Sinn und Verstand zu führen. Product Leadership ist schlussendlich nicht anderes als: Produktmanagermanagement. Martin Eriksson ist eine Koryphäe, wenn es um Product Leadership geht. Der gebürtige Schwede hat für Monster, die Financial Times, Huddle und Covestor gearbeitet, ist Gründer von ProductTank, Co-Gründer von Mind the Product und seit neustem auch O’Reilly-Autor. Aber dazu kommen wir noch. Der entscheidende Punkt an dieser Stelle: Martin ist jemand, der an gute Teams glaubt. „Product management is not about products, it’s about people.“ Das ist einer seiner Lieblingssätze. Bei einem Startup-Talk in Berlin berichtete er vergangenes Jahr von einem persönlichen Aha-Moment beim Produktmanagement: Für das seinerzeit beste Software-Angebot von Huddle habe …

Bitcoin & Blockchain - Grundlagen und Programmierung

Neuerscheinung: Bitcoin & Blockchain – Grundlagen und Programmierung

Falls ihr die letzten Jahre nicht unter einem Stein gelebt habt, dürfte euch der unglaubliche Rummel um Bitcoin und Blockchain – beziehungsweise Kryptowährungen und Distributed-Ledger-Technologie – nicht entgangen sein. Das Thema ist inzwischen so komplex geworden, dass wir ausgesprochen froh sind, ein ausgemachtes Standardwerk (Meinung der Community, keine Selbstbeweihräucherung) nach sorgfältiger Aktualisierung nun auch auf Deutsch anbieten zu können: Was der Technologie-Experte, Hochschullehrer und Unternehmer Andreas M. Antonoupoulus hier an Informationen zusammengetragen und strukturiert hat, lässt tatsächlich wenige Fragen offen — zumal ihn zahlreiche Kolleg*innen mit Korrekturen, Kommentaren und Codeschnipseln unterstützt haben. Das komplette Inhaltsverzeichnis haben wir hier als PDF bereitgestellt. Trotzdem noch ein paar Sätze zum Aufbau des Buchs: Der erste Teil (bis Seite 72) bietet eine lockere Einführung ins Thema und beantwortet Fragen wie: Was macht den Bitcoin aus? Wo kommt die Währung her? Was ist sie wert? Wann und wo ist sie nützlich? Wie kann man sie erwerben, lagern, ausgeben? Außerdem erklärt Antonoupoulus anhand einer Transaktion – genauer: anhang der Genese ihrer Vertrauenswürdigkeit, ihrer Akzeptanz, ihrer verteilten Verbuchung – wie das System …

Select All, Delete (O’Reilly Mixtape III)

So langsam aber sicher wird es eine Tradition: Hier kommt das dritte O’Reilly-Mixtape auf Spotify, pünktlich zu Ostern. Wobei es auch dieses Mal nicht um Hasen, Schoki und ausgeblasene Eier geht, sondern um Freud und Leid mit Freaks und Geeks und Rechnern und Netzwerken. Viel Spaß beim Hören – und schöne Feiertage! Zur Spotify-Playlist P.S.: Hier geht’s zu den Tapes von 2017 und 2016.