Jahr: 2021

Frohe Weihnachten

Liebe Leser:innen, wir wünschen euch eine entspannte Weihnachtspause! Kommt zur Ruhe, legt die Füße hoch, lest euren Kids (oder euch) vor und holt tief Luft, bevor ihr im nächsten Jahr frische Ziele angeht. Und falls euch der Lesestoff ausgeht: Alle Novitäten dieses Jahres (sowieso unsere komplette Backlist) findet ihr in unserem Shop auf oreilly.de. Wir freuen uns auf 2022 – mit neuen Begegnungen, neuen Plänen und natürlich auch neuen Büchern. :)

Von unsichtbaren Giraffen, langen Lichtwellenleitern und fehlerhaften Belohnungsfunktionen – KI-Expertin Janelle Shane im Interview

Janelle Shane hat ein außergewöhnliches Buch über KI geschrieben. Außergewöhnlich deshalb, weil es nicht nur einen kompakten, technisch akkuraten Einstieg ins Thema liefert, sondern aufgrund schräger Beispiele und amüsanter Zeichnungen auch wunderbar unterhält. Wir haben You Look Like A Thing And I Love You – auf Deutsch: Künstliche Intelligenz – Wie Sie Funktioniert und Wann Sie Scheitert – in diesem Blog bereits ausführlicher vorgestellt. Jetzt ist es Zeit für ein Interview mit der Autorin, die – so ihre Selbstauskunft – “mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit kein Bot ist”. Janelle, hast du einen exklusiven, KI-generierten Anbaggerspruch für uns auf Lager? “Kann ich mal deine Bauteilliste sehen?” :-D. Den merk ich mir. Eine ernsthaftere Frage: In deinen “Principles of AI Weirdness” (hier auch komplett zitiert) sagst du, dass das Problem nicht darin besteht, dass KI zu schlau ist, sondern darin, dass KI zu blöd ist. Du attestierst den smarten Algorithmen die Intelligenz eines Wurms. Denkst du, dass sich da in absehbarer Zukunft was ändert? Ich denke, dass KI in absehbarer Zukunft nicht annähernd so leistungsfähig sein wird …

Ada und Zangemann

Ada und Zangemann: Ein Kinderbuch über Freie Software

Ende November haben wir unser erstes Kinderbuch veröffentlicht: “Ada und Zangemann – Ein Märchen über Software, Skateboards und Himbeereis”. Eine zauberhafte Geschichte, die Lust aufs Tüfteln macht. Und eine außergewöhnliche Erfahrung für unser Team. Anfang Juni diesen Jahres meldete sich Matthias Kirschner, Präsident der Free Software Foundation Europe (FSFE) mit einer Buchidee. Von einem Mädchen sollte das Buch handeln, das mit seiner Mutter und seinem Bruder am Rande eines Schrottplatzes lebt. Das beginnt, Geräte auseinander- und wieder zusammenzubauen. Das irgendwann ins Programmieren einsteigt. Ganz unbedarft und auf eigene Faust. Und dabei letztlich ihren Gegenspieler, den erfolgreichen Entwickler (proprietärer) Hard- und Software Zangemann, “bezwingt”. Ein Kinderbuch, im Fachbuchverlag? Nun stoßen außergewöhnliche Projekte, und gerade auch Buchideen, die sich auf eine gute Sache, wie die Verbreitung Freier Software beziehen, (bei uns) erst einmal auf besonders viel Gegenliebe. “Klar, das machen wir!”, war sicherlich bei jedem und jeder von uns die erste Reaktion. Dennoch übte zumindest ich mich im Bremsen jeglicher Vorfreude. Würde uns als Fachbuchverlag gelingen, ein Kinderbuch an die Leser:innen zu bringen? Schließlich richten sich die …

Adventskalender

Der O’Reilly-Adventskalender

Damit 2021 – das Jahr, in dem wir die Pandemie hinter uns lassen wollten, und das uns dann aber mal gepflegt den Finger gezeigt hat (entschuldigt) –damit dieses Jahr nun aber wenigstens feierlich und fröhlich endet, haben wir unseren Adventskalender abgestaubt und befüllt. Für euch. How it started Als das Jahr noch ganz leer vor uns lag, waren wir voller Hoffnung. Darauf, dass wir bald wieder häufiger mit Kolleg:innen und Freund:innen zusammenkommen können. Dass wir uns wieder zu großen Lektoratsrunden und zu kleinen Kaffee-Verabredungen mit Autor:innen treffen können. Und dass wir endlich mal wieder in einem Konferenzsaal sitzen, oder noch besser, auf einer Maker Faire generationenübergreifende Begeisterung für Hardware, Basteln, Kreatives und natürlich Bücher spüren. Stattdessen haben wir gemeinschaftlich nichts erlebt. Und doch wieder recht viel. Mehr, als manche:r vielleicht schultern kann. Einige Menschen haben wir wieder getroffen, zu wenige aber und dann leider doch zu viele. Wir sind häufiger wieder im Büro zusammen gekommen, wünschen uns aber dennoch meist per Screen einen “guten Morgen”. Alles war anders und doch ganz genau wie 2020. How …

Python-Bücher

Python programmieren (lernen)

Wir haben zwei neue Python-Bücher im Programm: für Einsteiger:innen, die das Coden lernen wollen. Und für Profis, die komplexe Architekturen betreuen. Im Oktober 2021 war es soweit: 32 Jahre, nachdem der Niederländer Guido van Rossum die ersten Codezeilen schrieb, kletterte seine Programmiersprache Python auf den ersten Platz des TIOBE Index, der Beliebtheitsskala für Programmiersprachen. (Und verwies die Platzhirsche Java und C nun auf Platz 2 und 3.) Zum TIOBE-Index: Wie setzt sich die Rangliste zusammen? Der TIOBE-Index zählt unter anderem, wie häufig der Name einer Programmiersprache gemeinsam mit dem Begriff “programming” bei Google eingetippt wird. Auch die Anzahl der auf dem Markt verfügbaren Kurse fließt in die Bewertung ein. Der Index kann damit ein Indikator sein, der über den Verlauf einiger Jahre hinweg Trends verzeichnen kann. Der Erfolg Pythons dürfte niemanden überraschen. Schließlich eroberte die Sprache in den vergangenen Jahren alle Branchen und Unternehmensgrößen. Der TIOBE-Index selbst erklärte Python mehrfach zum erfolgreichsten Aufsteiger, und in Stellenausschreibungen konnten wir beobachten, dass Python-Skills zunehmend gefragter wurden. Think Python Ein Buch, das gerade denjenigen, die in anderen Branchen …