Schreibe einen Kommentar

O’Reilly: The Class of 2020

Hey, 2020, so schnell kriegst du uns nicht klein. Dreißig neue O’Reilly-Bücher haben wir geschafft. Obwohl du uns keine (Live-) Konferenzen, kaum persönliche Treffen mit Autor*innen und sehr wenig Zerstreuung brachtest. Ein kleiner Rückblick.

Die O’Reilly-Novitäten 2020

Alle Bücher findet Ihr in einer On- oder Offline-Buchhandlung eurer Wahl sowie unter oreilly.de.

Was schön war

  1. Wir durften weiterhin Bücher machen: Ideen tauschen, Manuskripte studieren, Druckdaten freigeben, dem Buchhandel die geplanten Novitäten vorstellen und schließlich die gedruckten Bücher ausliefern. Und euch hier im Blog, drüben im Social Web und natürlich über unseren Newsletter darüber informieren. Dazu gehört auch: alle Verlagskolleg*innen sind gesund geblieben.
  2. Wir fanden tolle Mitstreiter*innen: Trotz aller Strapazen und Unsicherheiten dieses Jahres trauten sich zahlreiche Autor*innen zu, Buchprojekte voranzutreiben, zu vollenden oder neu zu vereinbaren. Das erfordert schon in pandemiefreien Zeiten Mut, Disziplin und Durchhaltevermögen – 2020 aber sicherlich besonders viel von allem.
  3. Wir konnten recht geschmeidig digital weiterarbeiten. Als Team profitierten wir sehr davon, dass wir verteiltes Arbeiten über digitale Tools bereits eingeübt hatten. Zwar sind es auch bei uns einige Skype-Meetings mehr geworden – aber die Kommunikationswege und Prozesse saßen einfach. (Andernfalls hätten wir auch nicht gleich einen Web-Relaunch und andere größere Projekte auf die Beine stellen können.)

Was gefehlt hat

  1. Ihr. Ein Jahr ohne JavaLand, ohne MakerFaires, ohne die hauseigenen (Live-) Konferenzen und all die vielen kleineren Treffen ist einfach Murks. Es fehlten die Plaudereien auf dem re:publica-Hof, es fehlten die Impulse aus Barcamp-Sessions und es fehlten die Gespräche von Angesicht zu Angesicht. (Ein Highlight dennoch die Online-Formate, die es im Jahresverlauf gab!)
  2. Wir (uns). Eigentlich wollten wir Anfang Juli auf der großen Terrasse des Heidelberger dpunkt-Büros feiern. Der Anlass? 25 Jahre Verlagsgründung. Um diese Feier ist es sehr schade. Vermisst haben wir aber auch die vielen kleinen Zusammenkünfte. Wie der Kollege X. so witzig von seinen Reisen berichtet, und wie Kollegin Y. immer ein Tränchen wegkniepern muss, wenn sie herzlich lacht. Wie die Kolleg*innen aus dem Vertrieb uns aus den Buchhandlungen berichten, und wie wir nach der Verlagskonferenz abends zusammen essen gehen und dabei Serientipps tauschen.
  3. Natürlich: Sicherheit. Die dürfte euch genau wie uns gefehlt haben und noch fehlen. Wann geht es weiter, oder bleibt es jetzt so? Dürfen Buchhandlungen weiter öffnen, können wir bald wieder zu einer Konferenz? Hält das WLAN und bleiben wir alle gesund?

Was 2021 folgt

Definitiv: Bücher. Die ersten beiden – Einführung in SQL, ein echter O’Reilly-Klassiker in Neuauflage sowie PowerShell – kurz & gut – sind bereits im Druck, weitere in Vorbereitung.

Und dabei wird es nicht bleiben, dank einer Reihe wunderbarer Autor*innen, Übersetzer*innen, Lektor*innen, Fachgutachter*innen, Korrektor*innen, Setzer*innen und vielen anderen Köpfen und Händen, die zusammen an O’Reilly-Fachbüchern arbeiten. Ihnen sei für die großartige, professionelle und engagierte Arbeit in diesem verrückten Jahr 2020 gedankt! Ein riesiger Dank auch an alle Buchhändler*innen, die in diesem Jahr mehrfach bewiesen haben, welches hohe Engagement in ihrer (unserer) Branche steckt.

Euch allen, liebe Blogleser*innen, wünschen wir jetzt entspannte, gesunde Weihnachtstage. Tankt Ruhe und Kraft, lest ein gutes Buch, schaut ne spannende Serie – und kommt dann gut ins neue Jahr rüber.

Bleibt zuhause und bleibt gesund!

Sag's weiter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.