Schreibe einen Kommentar

Einer neuer Rashid: GANs mit PyTorch (und ein E-Book-Deal)

Zehntausende verkaufte Exemplare und Hunderte begeisterte Leserstimmen: Im Jahr 2017 überraschten wir uns selbst ein wenig mit unserem grandios erfolgreichen Fachbuch „Neuronale Netze selbst programmieren“. Nun liegt Tariq Rashids neues Buch „GANs mit PyTorch selbst programmieren“ vor.

Eine unterhaltsame Reise durch die Welt der Künstlichen Intelligenz, ein Buch, das wirklich jedem und jeder zu einem Zugang zum Thema Neuronale Netze verhilft, von dem auch Laien profitieren: So stellte unser Lektorat das geplante Übersetzungsprojekt „Neuronale Netze selbst programmieren“ einst in der Verlagskonferenz vor. Soll ich ehrlich sein? Ich konnte es mir dennoch kaum vorstellen – nicht nur weil Lektor*innen naturgemäß immer zutiefst von ihren neuen Projekten überzeugt sind. Neuronale Netze, dachte ich, einer breiten, interessierten Öffentlichkeit nahebringen, puh. Das soll gelingen?

GANs: „die coolste Idee“

Um es abzukürzen: Es gelang, und es gelingt noch immer. Nicht nur uns überzeugte Tariq Rahids gnadenlos anschaulicher, verständlicher Schreibstil und seine herausragende Fähigkeit, gerade die komplexen Inhalte dieses nicht gerade zugänglichen Fachgebiets für alle nachvollziehbar zu erklären. Umso mehr freuen wir uns, dass der britische Physiker und Machine-Learning-Experte mit einem Buch zu GANs nachgelegt hat. Darin wagt er sich eine Stufe tiefer in die Materie: Ihr lernt nicht weniger als eigene Generative Adversarial Networks zu erstellen und zu trainieren.

GANs Buch
GANs seien „die coolste Idee des Deep Learning in den letzten 20 Jahren“, sagte der KI-Forscher Yann LeCun. Ihnen gelingt es, beispielsweise täuschend echt aussehende Bilder zu erzeugen.

GANs – Generative Adversarial Networks – beschreiben eine Technik, bei der zwei neuronale Netze gegeneinander antreten. Weil sie beide das Ziel verfolgen, realistisch wirkende Fotos, Videos oder Texte neu zu generieren, trainieren sie sich gegenseitig auf Bestleistung. Auf diese Weise entstand beispielsweise das hier bereits verbloggte, für 432.500 Dollar bei Christie’s versteigerte Kunstwerk.

Ein Buch, um GANs zu verstehen – und selbst zu programmieren

Als wir Tariq Rashid vor ein paar Jahren für das oreillyblog interviewten, berichtete er uns bereits, dass er gerade mit viel Freude mit dem inzwischen populären Python-Framework PyTorch experimentiert. Nun hat er diese Erkenntnisse in sein neues Buch integriert. Er wendet sich damit an alle, die selbst ausprobieren möchten, wie GANs funktionieren. Ihr lernt sämtliche Basics, übt erste Techniken und programmiert schließlich ein GAN, das menschliche Gesichter erzeugen kann. Danach überprüft ihr das GAN und verbessert Leistung und Stabilität eures Modells.

GANs Buch
Schritt für Schritt und mit vielen Beispielen visualisiert

Und auch in seinem neuen Buch setzt Tariq Rashid auf eine verständliche Sprache und zahlreiche Abbildungen, mit denen er die Ideen und Grundlagen von GANs visuell veranschaulicht. Unnötige Fachausdrücke vermeidet er, mathematische Gleichungen setzt er nur mit Bedacht ein. Bewusst liefert er nicht bloß theoretische Erklärungen, sondern leitet seine Leser*innen auch mal fehl, um sie dann eine Lösung entwickeln zu lassen. Auf diese Weise verinnerlicht ihr das Konzept von GANs.

Ich sehe meine Mission als gescheitert an, wenn irgendein Leser Schwierigkeiten hat, zu verstehen, was GANs sind und wie sie trainiert werden. Ich hätte auch versagt, wenn Sie nicht in der Lage sind, Ihr eigenes einfaches GAN zu erstellen.

Tariq Rashid in „GANs mit PyTorch selbst programmieren“

E-Book-Deal: „Neuronale Netze selbst programmieren“

Ich muss jetzt nicht weiter ausführen, dass unser Lektorat erneut sehr begeistert ist? Ich bin’s auch – und empfehle euch „den zweiten Rashid“. Eine mini-kleine Einschränkung gibt es diesmal: Es lohnt, vorher schon etwas über Python, über Analysis und den Gradientenabstieg sowie über Neuronale Netze zu wissen. Aber dafür gibt es ja Rashids erstes Buch – das wir, Achtung, gerade und nur für eine Woche in seiner E-Book-Ausgabe um 50 Prozent preisreduziert anbieten.

Neuronale Netze
Für echte Einsteiger – dieses Buch ist auch ohne Programmierkenntnisse verständlich. Auch Laien können mit dem Buch selbst einmal neuronale Netze erstellen und testen.

Beide Bücher auf einen Blick:

GANs mit PyTorch selbst programmieren
Von Tariq Rashid
216 Seiten, komplett in Farbe, 2020
Print: 29,90 € (D), E-Book: 23,99 € (D)
Inhaltsverzeichnis, Leseprobe und Bestellmöglichkeit unter oreilly.de. Erhältlich bzw. bestellbar in allen On- und Offline-Buchhandlungen.

Neuronale Netze selbst programmieren
Von Tariq Rashid
232 Seiten, komplett in Farbe, 2017
Print: 26,90 € (D), E-Book: 10,99 € (D) bis einschließlich 21.10.2020!
Inhaltsverzeichnis, Leseprobe und Bestellmöglichkeit unter oreilly.de. Erhältlich bzw. bestellbar in allen On- und Offline-Buchhandlungen.

Sag's weiter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.