Schreibe einen Kommentar

Wertvolles Wissen in die Community hineintragen: BarCamp Regensburg

Seit einigen Jahren bereits kennen wir Alexandra Graßler – weil sie gemeinsam mit ihren Mitstreiter*innen nämlich Jahr für Jahr das BarCamp Regensburg organisiert und dabei nicht nur sehr professionell, sondern auch mit ansteckender Begeisterung vorgeht. Betont habe ich es bereits häufig, und ich wiederhole gern: Hätte ich nicht gnadenlose 600 Kilometer Anreise, ich wäre längst mal vorbeigekommen. Warum das Regensburger BarCamp eine feste Größe ist, erzählt uns Alexandra hier im oreillyblog. 

Liebe Alexandra, Ihr organisiert gerade zum siebten Mal das BarCamp Regensburg. Dafür meinen größten Respekt – an Euer Orgateam, aber auch an Eure Stadt. Ihr habt offenbar eine eingeschworene BarCamp-Fangemeinde?

Danke schön für deine lieben Glückwünsche! Ja, wir als Team sind selbst total begeistert vom Format BarCamp und das schwappt wohl seit Jahren über ;) Inzwischen haben wir um die 100 Teilnehmer*innen, das ist eine schöne Größe. Viele kommen jedes Jahr, und wir können jedes Jahr auch wieder neue Gäste erreichen und mit dem BarCamp Fieber anstecken. Das gibt eine schöne Mischung und macht unser Regensburger BarCamp immer zu einem superschönen und lebendigen Event.

Wir sind ein sehr regionales BarCamp, da wir geographisch etwas ab vom Schuss liegen. Doch das ist für uns überhaupt kein Problem, denn dadurch können wir eine tolle Netzwerk-Plattform vor Ort bieten.

Wer Lust hat, vorbeizukommen: das Regensburger BarCamp #bcrgb19 findet vom 19. – 20. Oktober 2019 in der Techbase Regensburg statt. Alle Infos und Tickets sind hier zu finden: www.bcrgb.de

BarCamp Regensburg

Eine Teamleistung: „nur mit der ganzen Crew ist das überhaupt zu stemmen, das Barcamp ist ein echtes Gemeinschaftswerk von Andrea Schaffrath, Bernd Schaffrath, Katharina Beer, Markus Fryzel, Robert Baranovski, Tom Harmsen und mir“, schreibt mir Alexandra (in der Mitte mit gestreiften Ärmeln). Tolles, ehrenamtliches Engagement!

Was begeistert Dich am Format BarCamp?

Mich begeistert vor allem, dass diese Konferenzform von ihren TeilnehmerInnen lebt. Wir als Team stellen die Plattform und die Infrastruktur bereit. Die Inhalte kommen von allen, die dabei sind. Dass es keine Agenda im Vorfeld gibt, keine Keynote-Speaker, sondern das Themengrid – ganz klassisch für ein BarCamp – am ersten Tag nach dem Frühstück entsteht. Die Freiheit, die innerhalb des Systems eingebaut ist, dass ich zu jeder Zeit den Raum wechseln kann, wenn mir das Thema doch nicht zusagt, dass ich mich selbst entscheiden kann, ob ich lieber netzwerke oder in eine Session gehe.

Außerdem trifft man auf unserem BarCamp immer wieder vertraute Gesichter und lernt gleichzeitig neue Leute kennen. Es ist eine sehr lebendige Konferenzform, auf der unglaublich viel Wissen geteilt wird. Ganz unkompliziert, ganz nah an den Interessen der TeilnehmerInnen. Dadurch dass ein BarCamp eine hierarchielose Struktur hat, gibt es auch keine Unterschiede nach Jobtitel. Niemand ist hier „wichtiger“, alle sind gleichgestellt in ihrem Wunsch, Neues zu lernen, miteinander ins Gespräch zu gehen und neue Kontakte zu knüpfen. (Woraus sich auch immer wieder neue Jobmöglichkeiten ergeben können!)

Das BarCamp Regensburg geht über zwei Tage. Seid Ihr dabei themenoffen oder habt Ihr einen Schwerpunkt?

Wir haben keinen Themenschwerpunkt und sind ein klassisches Stadt-Camp. Im Querschnitt lässt sich sagen, dass sich die Hälfte der Themen rund um digitales, technisches und Programmier-Zeug dreht, um da mal ganz salopp zu formulieren, und die andere Hälfte ist absolut breit gefächert. Wir hatten bereits Sessions zu Rhetorik oder wie man Gesichter lesen kann, einen Tesla zum Probefahren oder Whiskeytasting und wie man sich an einem Unfallort verhält. Wir haben schon Strick- und Spielsessions gehabt, über Politik und Wirtschaft diskutiert und hunderte von Themen mehr. Das macht es auch für ein breites Publikum interessant.

Das Barcamp Regensburg findet am 19./20. Oktober statt.

Außerdem startet Ihr mit einer Party. Das vereinfacht das Kennenlernen :)

Das Freitags-Event ist immer ein schöner Start. Zum einen können alle, die von weiter her anreisen, gleich am Freitagabend bei uns andocken und haben Gesellschaft. Und zum anderen können alle die regional vor Ort sind, ebenfalls in den Aufwärmprozess gehen ;)

Für Teilnehmer sind BarCamps in der Regel sehr günstig, Ihr veranschlagt auch gerade mal 29 € für zwei Tage inklusive Verpflegung.

Ja, das ist wirklich ein super Preis. In den 29 € sind 2x Frühstück, 1x Abendessen, 2x Mittagessen und Getränke den ganzen Tag mit enthalten. Essen hält Leib und Seele zusammen und der Kaffee am Morgen ist eines der wichtigsten Getränke auf einem BarCamp ;) Der Grund für diesen niedrigen Preis stammt aus dem Grundgedanken des BarCamps, dass es eine Veranstaltung sein soll, auf der Wissen teilen, sich austauschen können, lernen und Kontakte knüpfen nicht an horrende Konferenzpreise gekoppelt ist.

Diese niedrige Schwelle ermöglicht es vielen Leuten, teilnehmen zu können und wertvolles Wissen in die Community hineinzutragen. Natürlich ist das nur mit Hilfe von Sponsoren möglich. Und wir sind jedes Jahr wieder so glücklich und froh, wenn wir Firmen finden, die sich selbst für dieses Format begeistern können. Ohne unsere regionalen Sponsoren würde es kein BarCamp Regensburg geben. Das muss ganz klar gesagt werden.

Wir als Team arbeiten alle ehrenamtlich und das ist auch vollkommen in Ordnung. Wir wollen mit diesem Format eine Plattform bieten, auf der Menschen zusammenkommen können, um Wissen zu teilen und wertvolle Kontakte zu knüpfen.

Warum ist es für Sponsoren lohnenswert, sich bei Euch zu engagieren?

Im Gegensatz zu klassischen Konferenzen gibt es auf einem BarCamp keine Stände, wie das oft üblich ist. Doch dafür bietet ein BarCamp viel direktere Möglichkeiten, um sich zu präsentieren und in Kontakt zu kommen. Unsere Sponsoren können zwischen verschiedenen Paketen wählen, damit sind verschiedene Darstellungsmöglichkeiten verknüpft. Das geht von einem Raumsponsor bis zu Social-Media-Marketing und Interviews mit den Sponsoren, die auf unseren Internetpräsenzen veröffentlicht werden.

Viele Unternehmen sind auf der Suche nach Fachkräften und da kann ein BarCamp ein idealer Ort sein, um diese zu finden – nicht nur über unsere Sponsor-Jobwall, sondern vor allem durch eigene Sessions, in denen sich Sponsoren mit ihren Problemlösungen präsentieren können. Während des Barcamps ist viel Zeit und Raum, um in Kontakt zu kommen und potenzielle Mitarbeiter*innen direkt kennenzulernen. Es gibt für alle TeilnehmerInnen jedes Jahr ein Goodie Bag, dass wir ebenfalls mit Goodies unserer Sponsoren füllen. Der Vorteil an den Goodie Bags ist, dass die mit nach Hause genommen werden und damit auch alles was drin ist ;)

Braucht Ihr aktuell noch Hilfe oder Unterstützung?

Unterstützung brauchen wir tatsächlich immer durch Sponsoren. Ohne diese würde es kein BarCamp Regensburg geben. Das hatte ich schon mal erwähnt, doch ich muss es echt nochmal betonen: Nur durch die Unterstützung und den Glauben von Unternehmen an dieses Konferenzkonzept ist das bcrgb überhaupt möglich. Da wir ein eher regionales Event sind, ist das vor allem für regionale Unternehmen eine tolle Möglichkeit, in den Austausch zu gehen und sich mit ihren Fachthemen zu präsentieren. Wer mehr wissen möchte, darf sich gern an uns wenden.

Ansonsten hilft uns – wie jedem anderen BarCamp auch – die Verbreitung der Idee und des Termins. Wir freuen uns über Gäste von nah und fern und können ein grandioses Wochenende garantieren. Das mag sich jetzt etwas nach Eigenlob anhören, doch es ist wirklich wahr, da wir hier auf dem bcrgb immer engagierte, interessierte und begeisterte Teilnehmer*innen haben. Und das ist es, wovon ein BarCamp lebt!

Alexandra, ganz herzlichen Dank für das Gespräch und viel Erfolg im Oktober beim Barcamp Regensburg!

 

Sag's weiter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.