Schreibe einen Kommentar

E-Book-Deal: Lean Content Marketing

Erklärungsbedürftige Produkte vorstellen, Themen auf die Agenda setzen oder verstärken, eigene Communitys aufbauen: Die Gründe für Content Marketing sind vielseitig. Unser Buch “Lean Content Marketing” unterstützt insbesondere B2B-Unternehmen bei Planung, Produktion und Verbreitung eigener Inhalte. Das E-Book gibt es jetzt für die Hälfte des Preises – aber nur im April.   

Vorgestern nun das Ende: Google Plus ist ausgekehrt und abgeschlossen, alle privaten Profile und Brand Pages sind weg. Und mit ihnen: sämtliche Inhalte, die große und kleine Unternehmen, Freiberufler und Mittelständler, Konzerne und Vereine veröffentlicht hatten. Nun gelang es Google Plus von Anfang an nicht, zu einem wirklich relevanten Place-to-be aufzusteigen. Dennoch: Wer auf Drittanbieter setzt, gibt seine Inhalte in “fremde” Hände und riskiert, dass sie verloren gehen.

Lean Content Marketing

Groß denken, schlank starten: Dieser Praxisleitfaden richtet sich vor allem an B2B-Unternehmen

Warum Content Marketing überzeugt

Die Kontrolle über die eigenen Inhalte zu behalten ist einer der Gründe, warum sich Marketing trotz aller medialen Präsenz von Instagram, Facebook oder Twitter nicht nur in Sozialen Netzwerken abspielen sollte. Auch die Glaubwürdigkeit sogenannter Owned Media, also von Unternehmen selbst betriebenen Medien wie Corporate Blogs sei “massiv gestiegen” – so berichtet Horizont.net aus dem aktuellen Edelman Trust Barometer.  Während im Vorjahr nur jeder Vierte diesen Inhalten Glauben schenkte, liegt der Wert inzwischen bei satten 43 Prozent, so viel wie noch nie. Deutlich schlechter schneidet die Glaubwürdigkeit der Sozialen Netzwerke ab, was anhand der vielen negativen Schlagzeilen und Erkenntnisse aus den letzten Jahren wenig überraschend ist. Mögliche Wahlbeeinflussung, Clickbaiting, überspitzt-provokante Postings, Shitstorms, Fake-News, Bots: dass im Social Web nicht alles echt ist, hat sich nicht nur unter Facebook-Users, sondern bis zu den konsequentesten Offlinern herumgesprochen. (Dennoch schenken immer noch 32 Prozent der Befragten den Sozialen Netzwerken ihr Vertrauen, sogar noch einmal fünf Prozent mehr als im Vorjahr!)

Der Glaubwürdigkeit zuträglich ist, dass beim Content Marketing der Fokus eben ganz deutlich auf dem Content – den Botschaften und ihren Hintergründen – liegt. Anders als bei Anzeigen, Werbespots oder Give-Aways (Kulis, Sticker, Flaschenöffner oder auch Parkuhren, die Auswahl ist bekanntlich groß) hat man als Unternehmen die wunderbare Chance, komplizierte Zusammenhänge darzustellen, Image zu unterfüttern, die eigene Haltung zu vermitteln. Und auch: Meinungen und Bedürfnisse seiner Kunden abzufragen.

Warum Content Marketing (auch) anspruchsvoll ist

Klingt jetzt aber auch anstrengend, oder? Nützliche Whitepapers, fundierte Case Studies, unterhaltsame Blogartikel, attraktive Infografiken oder spannende Erklär- oder Trainingsvideos konzipieren und erstellen sich nicht einfach nebenbei, und anders als bei Werbemitteln wie Kulis helfen auch keine Routinen. Erfolgreiches Content Marketing ist immer auch harte Arbeit, eine Mischung aus Fleiß und Originalität. Es setzt Muße und Leidenschaft voraus, und die Bereitschaft, diese langfristig aufzubringen.

Lean Content Marketing

An Lean Content Marketing sind mehrere Abteilungen eines Unternehmens beteiligt. Bild: aus “Lean Content Marketing”, S. 34.

Wie soll das im Alltag gelingen? Wie sollen alle Voraussetzungen, Zeit und Budget geschaffen werden? Und wie lässt sich Content Marketing stemmen, das nicht nur für die Kundschaft nützlich und unterhaltsam, sondern auch dem Geschäftserfolg zuträglich ist – sprich: die Absatzzahlen ankurbelt, Kunden gewinnt, den Profit erhöht? 

“Der Start ins Content Marketing kann und sollte nach dem ‘Lean’-Prinzip ressourcenschonend in kleinen Schritten erfolgen”, schreiben Tanja Josche und Sascha Tobias Hirschfeld in ihrem Buch “Lean Content Marketing”. Sie plädieren dafür, die Ziele des Content Marketing – mit nützlichen Inhalten zu überzeugen, statt mit Werbung zu überreden – als Paradigmenwechsel zu verinnerlichen und den Einstieg dann so schlank wie möglich und fein filetiert zu wagen. Oder, in ihren Worten: “visionäre Veränderungen in kleinen, realistischen Schritten anzugehen, um so die Basis für nachhaltiges Wachstum zu schaffen”. Sie orientieren sich dabei an den Prinzipien des Lean-Startups nach Eric Ries und führen auch Design Thinking, Storytellung oder die Zielgruppenrecherche nach Personas ein.

Warum besonders B2B-Unternehmen von diesem Buch profitieren

Sowohl Tanja Josche als auch Sascha Tobias von Hirschfeld bringen eine jahrelange Erfahrung mit: Er der Marketingarchitekt, sie die Texterin. Und weil beide vorrangig im B2B-Geschäft unterwegs sind, wissen sie, dass gerade hier andere Kommunikationsregeln gelten als im B2C. Sie kennen die Anforderungen der Unternehmen aus ihrer täglichen Praxis und wissen, wie sie ihre Botschaften verständlich und überzeugend vermitteln lassen. Und das macht das Buch zu einem perfekten Leitfaden für B2B-Unternehmen, die keine Zeit zu verlieren haben, sondern sofort loslegen wollen: Die Autoren schaffen die nötigen Grundlagen, erklären Voraussetzungen im Mindset, aber auch auf technischer und organisatorischer Ebene. Sie begleiten bei der Contentproduktion und -vermarktung und geben Hinweise, wie sich aus Content auch Leads generieren lassen. Und sie liefern einen 6-Monate-Fahrplan für den sofortigen Einstieg. (Hier hatten wir das Buch bereits vorgestellt.)

In diesem Buch werden B2B-Unternehmen ganz konkret durch das Content Marketing gelotst – schlank, ergebnisorientiert und auf den Punkt. Das Inhaltsverzeichnis und ein Probekapitel gibt es hier. Das E-Book ist bis einschließlich 1. Mai 2019 für nur 12,99 € statt 25,99 € ebenfalls auf unserer Website oder in jedem anderen gut sortierten E-Book-Shop erhältlich.

 

Sag's weiter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.