Schreibe einen Kommentar

E-Book-Deal: Maker-Projekte mit JavaScript

So, Freundinnen und Freunde des gepflegten Bastelns und Montierens, Klebens, Lötens und Schraubens: Wir hätten da mal ein paar Projekte für das kommende Wochenende für Euch. (Oder die nahenden Osterferien/-feiertage.) Unser E-Book des Monats März ist „Maker-Projekte mit JavaScript“.

Ausführlich vorgestellt hatten wir das Buch bereits an dieser Stelle, Ihr findet dort auch ein Probekapitel. Widmen wir uns hier der Frage, was Ihr zum Loslegen benötigt.

Hardware, Software, Brainware: Was Ihr braucht

Ihr lernt in diesem Buch, Eure Hardware mit JavaScript zu programmieren. Vorab-Kenntnisse zu JavaScript sind absolut nicht erforderlich – soviel zur „Brainware“. Wer aber bastelt, braucht Hardware. Gordon Williams setzt in seinem Buch das von ihm selbst entwickelte Espruino-Board „Pico“ ein, das es unter anderem bei Watterott zu kaufen gibt.  Ihr könnt die Espruino-Software aber auch auf anderen Platinen laufen lassen, beispielsweise auf einem Raspberry Pi, den Ihr vielleicht noch zuhause liegen habt. Eine Liste unterstützter Boards und die Firmware gibt es hier. (Espruino ist ein Open Source-Projekt.)

Darüber hinaus reicht das übliche Equipment, das sich mehr oder weniger vollständig in den meisten Werkzeugkisten oder Schubladen findet: eine gute Schere, die auch vor dicker Pappe nicht kapituliert, ein Cutter (plus Unterlage, wenn’s geht), ein paar Schraubendreher, ein Hammer, eine Abisolierzange und am besten noch eine spitze Zange zum Zurechtbiegen von Drähten. Praktisch sind auch eine Heißklebepistole und ein Akkubohrer. (Einen Überblick über Werkzeug für Maker könnt Ihr hier lesen.)

Alles andere, was verbaut wird, sind: Alltagsgegenstände. Ein Weinkorken, Büroklammern, viel Pappe. Stifte und Schnur. Auch schon mal ein alter Lüfter oder ein Kondensator. Grundsätzlich dürft Ihr Euch aber auf niedrigschwellige Projekte freuen, die Gordon Williams vorstellt. Ihm geht es nur um die Wissensvermittlung, um das wirkliche Verstehen von Funktionsweisen. Das Nachvollziehenkönnen, warum der Fernseher läuft, der Drucker druckt, die Kamera belichtet.  

Noch mehr Inspiration findet Ihr übrigens auch auf Gordons YouTube-Channel. Viel Freude mit dem Buch und seinen 39 Experimenten – und außerdem nicht vergessen: am Wochenende des 23. und 24. März sind gleich zwei große Maker Faires (in Dortmund und in Chemnitz), bei denen Ihr Euch zusätzlich Ideen holen könnt.

Sag's weiter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.