Schreibe einen Kommentar

Das besondere Umbraco-Gefühl: Festival in Frankfurt

Zum siebten Mal findet in Frankfurt das deutsche Umbraco-Festival statt – eine Eintageskonferenz über das CMS aus dem dänischen Odense. Wir haben mit Laura Vogt vom Veranstalter, dem Frankfurter Dienstleister für Weblösungen byte5, gesprochen.

Liebe Laura, bei byte5 widmet Ihr Euch bevorzugt komplexen Weblösungen, Ihr nennt sie “missionskritisch”. Dabei setzt Ihr voll auf das .NET-basierte CMS Umbraco. Was überzeugt Euch daran?

Umbraco überzeugt uns jeden Tag aufs Neue mit seiner offenen Architektur, seiner Flexibilität und den nahezu unerschöpflichen Möglichkeiten, die es für kreative, missionskritische Weblösungen bietet – und zwar von Haus aus. Qualitativ hochwertig verbindet Umbraco die beiden Attribute .NET und Open-Source und ist zudem Cloud-ready. Hinzu kommt eine sehr aktive, freundliche Community, die das Produkt durch ihren persönlichen Einsatz stetig optimiert. All das macht Umbraco für uns zum idealen CMS für die Projekte mittlerer und großer Kunden.

Umbraco-Festival

Neugierig auf’s Programm? Die Speaker des siebten Umbraco-Festivals in Deutschland findet Ihr hier.  Wer sich einen Eindruck verschaffen will, kann hier eine YouTube-Playlist mit Vorträgen aus dem vergangenen Jahr abspielen.

Ihr seid dann auch den Schritt gegangen und habt selbst ein Umbraco-Festival auf die Beine gestellt.

Genau. Nachdem wir 2011 erster deutscher Umbraco-Goldpartner wurden, haben wir 2012 das erste deutsche Umbraco-Festival aus der Taufe gehoben – damals noch unter dem Namen umbOktoberfest. Das war eine sehr beschauliche Konferenz mit Umbraco-Gründer Niels Hartvig und einer Handvoll Umbraco-Enthusiasten aus dem deutschsprachigen Raum. Seinerzeit zählten die Communitys in Skandinavien und Großbritannien bereits einige hundert Mitglieder; die deutsche hingegen war noch ziemlich klein. Ein deutschsprachiges Festival schien eine gute Gelegenheit zu sein, der hiesigen Community eine zentrale Plattform zu geben.

Und wenn wir heute auf unser Festival blicken, scheint uns dieses Vorhaben geglückt zu sein. Schon lange ist das Umbraco-Festival Deutschland (UFD) nicht mehr nur Treffpunkt für die Community aus DACH, sondern aus ganz Europa. In diesem Jahr veranstalten wir das Festival zum siebten Mal und haben eine Teilnehmerzahl im oberen zweistelligen Bereich. Niels hält wieder die Keynote, daneben wird es fünfzehn Sessions auf Englisch und Deutsch geben. Das Festival startet aber bereits am Vortag mit einem Hackathon, bei dem wir uns – unter der Leitung von Poornima Nayar aus dem offiziellen Pull-Request-Team – Issues der frisch erschienen Version 8 vornehmen.

Das Angebot unseres Festivals ist über die Jahre umfangreicher geworden. Was sich aber nicht geändert hat: unser Fokus auf Deep-Tech-Content, den Gedankenaustausch mit Umbraco-Experten und der Anspruch, unseren Teilnehmern einen richtigen Mehrwert zu bieten.

Umbraco-Festival

Niels Hartvig wird auch zur siebten Auflage des Umbraco-Festival am 5. April nach Frankfurt kommen. Tickets gibt es ab 149 €.  Foto: Douglas Robar

Anfang April findet das Umbraco-Festival nun in Frankfurt statt – und wie Du eben schon sagtest, ist es Euch wieder gelungen, mit Niels Hartvig den Kopf und das Herz Umbracos als Keynote-Speaker zu gewinnen. Worauf freust Du Dich noch?

Ich freue mich vor allem auf dieses besondere “Umbraco-Gefühl”, das bei diesen Community-Events entsteht. Es herrscht eine total angenehme Atmosphäre und ein großes Gefühl der Zusammengehörigkeit, egal ob man zum ersten oder zum siebten Mal dabei ist. Nicht umsonst trägt die Umbraco-Community den Titel der “freundlichsten CMS-Community”.

Was mich besonders freut, ist, dass wir in diesem Jahr vier großartige Speakerinnen gewinnen konnten, die mit ihrer Expertise beweisen, dass das Tech-Feld keine reine Männerdomäne ist. Ich finde es sehr wichtig, dass Frauen, die im MINT-Bereich tätig sind, an Sichtbarkeit gewinnen – vor allem bei den Generationen, die gerade heranwachsen. Ich hoffe, dass wir gemeinsam mit unseren Speakerinnen hierzu einen kleinen Beitrag leisten können.

Umbraco-Festival

Die Community im Mittelpunkt: Das ist erklärtes Ziel des Umbraco-Festivals. Foto: Douglas Robar

Nun heißt Eure Konferenz eben nicht “Konferenz”, sondern “Festival”. Eure Speaker fasst Ihr im “Line-up” zusammen. Da interessiert mich als Festivalgängerin: Worin genau liegt der Festival-Aspekt? (Hoffentlich nicht in überteuerten Getränkepreisen ;-)) 

Nein, tatsächlich sind Getränke und Essen auf unserem Festival komplett kostenlos. :-) Ein gutes Festival zeichnet sich durch gemeinschaftliches Erleben, Vielfalt, Spaß und qualitativ hochwertige Beiträge aus. Beim Umbraco-Festival Deutschland ist das genauso – mit dem feinen Unterschied, dass die Inhalte bei uns nicht musikalischer Natur sind, sondern technischer. Das Wichtigste ist, zwischen Festival-Stimmung und Wissensvermittlung die Balance zu halten. Und das steigende Interesse an unserer Konferenz ist für uns ein Zeichen, dass das gelingt.

Wir wollen keine staubtrockene Konferenz abhalten, sondern vielmehr die Open-Source-Community in den Vordergrund stellen: Hier geht es um das Lernen voneinander und den Austausch von Erfahrungen und Wissen. Und darum, dass jede und jeder einzelne etwas beitragen kann. Die Umbraco-Community pflegt eine Kultur der Offenheit und Wertschätzung.

Wenn ich ein Beispiel nennen darf: Das UFD beginnt schon am Vorabend mit einer Pre-Party, wo sich bei Cocktails und Musik alles vom Erstteilnehmer zum alten Hasen trifft. Hier kann man networken oder einander erst einmal beschnuppern. Wir hören immer wieder, dass solche Treffen vor dem eigentlichen Event gerade eher introvertierten Personen dabei helfen, ihre Aufregung abzulegen. Der Open-Source-Spirit der Umbraco-Community macht es ihnen leicht, sich auf den Grund ihres Besuchs zu konzentrieren: die Weiterbildung und den Dialog mit Gleichgesinnten.

Danke für das nette Gespräch. Wir wünschen Euch ein tolles Umbraco-Festival – gutes Gelingen!

 

Disclaimer: O’Reilly ist Mediapartner der Konferenz, vor Ort findet Ihr auch einige unserer Bücher zum Durchblättern.

 

Sag's weiter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.