Schreibe einen Kommentar

Urlaub zu Hause – geekige Ausflugstipps

Diesmal heißt es Urlaub in Balkonien, und im Netz stehen als Geek-Ausflugstipps eher kostenintensive Trips zur San Diego ComicCon und zum Burning Man? Wir bieten euch heute ein paar Ideen, die (hoffentlich) in eurer Ausflugsreichweite in Deutschland, Österreich und der Schweiz liegen.

Museen für Technikbegeisterte

Große und kleine Industrie- und Technikmuseen gibt es wie Sand am Meer – in München, Berlin, Magdeburg, Wien und vielen anderen Städten. Einen Überblick gibt zum Beispiel diese Seite!

Die Mutter aller Geek-Museen ist wohl das Computerspielemuseum in Berlin. Dabei ist ausdrücklich zum Spielen eingeladen. Und in diesem Sommer berichtet die Sonderausstellung „Monsters Attack Planet Earth“ von Klassikern der Film- und Spielwelt rund um das Thema Alien-Invasion.

Rekonstruktion der Hindenburg (Je-str, Wikimedia Commons)

Ein kleines, aber feines Museum ist das Zeppelin-Museum in Zeppelinheim bei FFM, in dem einen allerlei Gesammeltes und Nachgebautes aus der Zeit der Luftschifffahrt zurück an die Anfänge des 20. Jahrhunderts versetzt. Das Zeppelinmuseum in Friedrichshafen ist eine Nmmer größer, und auch das Otto-Lilienthal-Museum in Anklam entführt Besucher*innen in diese Zeit.

Für alle, die es gern handfester mögen: Das Deutsche Klingenmuseum in Solingen stellt Klingenwaffen aus diversen Epochen und aller Welt aus – in diesem Sommer fand zum ersten Mal das Schwertfestival statt, dessen Workshop- und Vortragsprogramm keine Wünsche offen ließ und sogar Lichtschwerter berücksichtigte.

This is where the magic happens

Shiva-Statue am CERN (Kenneth Lu)

Getreu dem Adorno-Zitat „Es gibt kein richtiges Leben im falschen“ kann man den Museen jedoch auch den Rücken kehren und zu den Stätten pilgern, an denen die Magie passiert: Viele Forschungsanstalten bieten Führungen an, so natürlich auch das größte Physiklabor der Welt, das CERN in Genf, und das DESY in Hamburg.

Im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrttechnik mit Standorten in ganz Deutschland gibt es immer wieder für die Öffentlichkeit zugängliche Vorträge, Symposien und Ausstellungen.

In vielen Städten lassen sich Sternwarten besichtigen oder bieten Kurse an.

Dinosaurier und Urzeitkrebse

Aber nicht nur Technik begeistert Geeks: Wenn die Sonne lockt, kann man auch mal die Wanderschuhe anziehen und sich zum Beispiel zu paläontologischen Fundstätten begeben – gerade mit Kindern ein perfekter Ausflug!

Dinosaurierspuren in Lommiswil (Wikimedia Commons)

Saurierfährten lassen sich in der Schweiz auf der Dinosaurierplatte von Lommiswil entdecken.

Gelegenheit, selbst Fossilien zu sammeln, gibt es zahlreiche: In der Eifel lässt sich beispielsweise der Fossilienacker in Nettersheim mit einem Ausflug zum Korallenriff von Gerolstein kombinieren. Auf Rügen gibt es Angebote, selbst auf die Suche zu gehen – und auch in Baden-Württemberg wird man hoffentlich fündig. Eine Übersicht über die möglichen Fundstellen gibt es hier.

Und wem das nicht actionreich genug ist: In Deutschland, Österreich und der Schweiz locken diverse Dinosaurier-Erlebnisparks, für alle, die nach „Jurassic World – Das gefallene Königreich“ auf den Geschmack gekommen sind.

Conventions für Fans und Zocker

Demo auf der Gamescom (Raimond Spekking)

Eine der größten Gaming-Conventions der Welt findet im August wieder in Köln statt: die Gamescom! Ansonsten ist in den Sommerferien nicht viel los in der deutschsprachigen Con-Saison, aber vielleicht nehmt ihr schon ein paar Tipps für nächstes Jahr mit:

Die RoleplayConvention, kurz RPC genannt, findet jedes Jahr im Mai ebenfalls in Köln statt und lockt mit einem bunten Programm von Computerspielen über Tabletop Games und Cosplayer bis zu einem großen LARP- und Mittelaltermarkt. Auch die LegoFanwelt kommt im Herbst wieder nach Köln.

Die recht frisch aus der Taufe gehobenen deutschen ComicCons „German ComicCon“ und „ComicCon Germany“ (ja, kein Witz), finden in Großstädten in ganz Deutschland statt, einige davon noch im Herbst. Ähnlich wie die FEDCON warten auch die ComicCons mit Stars aus aller Welt auf.

Wer es beschaulicher mag, kann sich im Juni/Juli jeden Jahres die Pen&Paper-Rollenspielcons NordCon (Hamburg) und FeenCon (Bonn) geben, die größten Vertreter der zahllosen kleinen Rollenspielconventions im ganzen deutschsprachigen Raum.

Der CCC veranstaltet ebenfalls Events, Parties und Konferenzen – eine Übersicht gibt es hier.

Nachbarländer

Urlaubstage und Kontostand reichen für einen Städtetrip? In Amsterdam kann man zum Beispiel im Arcade Hotel übernachten und sich ohne Aufpreis mit Konsolen und Spielen eindecken.

Prag hat neben berühmten Uhren und touristenbedeckten Brücken das Technische Nationalmuseum, das Grab von Tycho Brahe und eine schicke Steampunk-Bar. Nicht ganz Nachbarland, aber: In Belgrad gibt es das Nikola Tesla-Museum zu besichtigen, dessen Archiv zum Weltdokumentenerbe gehört.

Atomium vom Messegelände aus (Goris, Wikimedia Commons)

In Brüssel gehört das Atomium auf die To-Visit-Liste aller Forschungsbegeisterten. Gebaut wurde es in den 50ern zur Expo 58 als Symbol für die friedliche Nutzung der Atomenergie. In den Verstrebungen befinden sich (Roll-)Treppen, ein Aufzug macht das Restaurant in der obersten Kugel innerhalb weniger Sekunden zugänglich.

Ein bisschen Geduld muss man noch mitbringen, wenn man darauf wartet, dass der neue Star-Wars-Bereich im Disneyland Paris fertiggestellt wird – voraussichtlich wird 2021 Baubeginn sein, um den Freizeitpark mit Hotels und Attraktionen aus einer weit, weit entfernten Galaxis zu erweitern. Bis dahin kann man also kostengünstigen Balkonienurlaub machen, um dann das Gesparte in einen Zweitwohnsitz in der Cantina-Bar zu investieren!

(Weitere Ausflugstipps für Geeks findet ihr übrigens im Geek Atlas, schon etwas älter, aber ein paar Exemplare liegen noch auf Lager.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.