Schreibe einen Kommentar

E-Commerce im Jahr 2017

Von Mobile SEO bis E-Mail-Marketing: Im Herbst 2016 legte Lead Digital mit der Prognose vor, über welchen Themen im Online-Marketing wir 2017 (wieder, muss man sagen) sprechen werden. Befragt hatte man dazu die Agentur Löwenstark. Für uns ein Anlass, auch in die Glaskugel zu schauen – und zwar ganz konkret für den Bereich E-Commerce. Was sollten Online-Shops leisten, um gut im Geschäft zu bleiben und sogar neue Marktanteile zu erobern?

Dazu folgt nun die ToDo-Liste für 2017, vorgelegt von unserem Autor Michael Keukert:

  1. 2017 wird für mich das Jahr der Facebook-Werbung. Nicht nur, weil es inzwischen vernünftige Tools gibt und sich die Struktur generell an Google Adwords anlehnt. Sondern vor allem wegen der sehr nützlichen Methoden, Zielgruppen zu umreißen und anzusprechen. Ich sage oft: ‚Google weiß, wonach die Leute suchen. Facebook weiß, wofür sie sich interessieren.‘ Deshalb bleiben „Lookalike-Audiences“-Schaltungen für mich ein Alleinstellungsmerkmal von Facebook. 
  2. Eine leistungsfähige Logistik sowie hervorragender Kundenservice gelten zunehmend als Wettbewerbsvorteil. Same Day Delivery kann dabei einfach nicht jeder, aber: Jeder Versender muss seine logistischen Prozesse im Griff haben. Als wirkliches Muss gilt für mich Same Day Shipping. Idealerweise erhält der Kunde innerhalb von Stunden die Tracking-ID seines Pakets. Beim Retourenmanagement agieren erfolgreiche Versender so zuvorkommend und schnell wie nur möglich. Nur ein exzellenter Service hilft, sich gegen die Großen zu behaupten.
  3. An einem Warenwirtschaftssystem führt kein Weg vorbei, auch für kleine und kleinste Shops. Eine geeignete WaWi – kombiniert mit Versandhandelssoftware – nimmt Ihnen viel Arbeit ab. Besonders Multichannel-Vertrieb lässt sich mit ihr erfolgreich umsetzen, und darüberhinaus ist die passende Software auch kein so großer Kostenfaktor mehr.
Amazon Dash E-Commerce 2017

Der Amazon-Bestellbutton Dash gelangte im vergangenen Jahr auf den Markt. Und blieb wegen Verbraucherschutzproblemen vorerst umstritten.

Michael Keukert hat zusammen mit Tobias Kollewe kürzlich die 2. Auflage ihres Grundlagenwerks „Praxiswissen E-Commerce“ vorgelegt. Das Buch liefert Euch auf 728 Seiten einen vollumfassenden Einblick in die Welt von Online-Shops. Und das natürlich, wie Ihr es von uns gewohnt seid, hemdsärmelig und praxisbezogen – von der Planung eines Shops bis zum Versand der Produkte, von rechtlichen Hürden bis zu Marketingmaßnahmen. Ein Probekapitel (PDF) gibt es hier. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.