Jahr: 2017

Von neuronalen Netzen und ganz vielen anderen Dingen: Ein Interview mit Tariq Rashid

Interviews mit unseren Autoren sind (fast) immer ein Vergnügen. Besonders viel Freude bereiten sie mir allerdings, wenn ich mit so auskunftsfreudigen und vielseitig interessierten Menschen wie Tariq Rashid sprechen kann. Anlässlich der deutschsprachigen Erstveröffentlichung seines Buchs Neuronale Netze selbst programmieren habe ich mit dem britischen Physiker und Machine-Learning-Experten eine ganze Menge Themen beackert: Die magische Welt smarter Software und künstlicher Intelligenz, die Notwendigkeit digitaler Kompetenz und digitaler Menschenrechte, das törichte Verhalten vieler Lehrer und Politiker, den Brexit und das Potenzial der internationalen Tech-Zivilgesellschaft. Das Interview ist recht lang, aber sicher nicht langweilig ausgefallen: Tariq, künstliche neuronale Netze (KNN) sind in letzter Zeit schwer in Mode. Allerdings scheint es immer noch viele Menschen zu geben, die nicht wissen, was genau dahintersteckt. Kannst du uns die grundlegenden Konzepte möglichst verständlich erklären? Ja, neuronale Netze sind total angesagt. Was übrigens nicht immer so war. Zu ihrer Funktionsweise: Wir wollten Rechner ja schon immer dazu bringen, mehr Aufgaben für uns zu übernehmen. Vom Abakus zur einfachen Berechnung von Schulden bis hin zum elektronischen Computer, der Flugbahnen im Weltraum voraussagt. …

Neuerscheinung: Datenbankentwicklung lernen mit SQL Server 2016

Klar definierte Lernziele, anschauliche Beispiele und Übungen sowie zahlreiche erhellende Tipps:  „Datenbankentwicklung lernen mit SQL Server 2016“ überzeugt mit allen Eckpfeilern, die ein gutes Lehrbuch haben muss. Ein ganz herzliches Willkommen in der O’Reilly-Familie, liebes Standardwerk! Seit vielen, vielen Jahren ebnet dieses Buch all jenen, die mit professioneller Datenbankentwicklung beginnen wollen, erfolgreich den Weg. Einige kennen es vielleicht noch in früheren Ausgaben bei Microsoft Press, wo es seit SQL Server 2008 im Programm war. Die aktuelle Fassung zu SQL Server 2016 ist in diesem Frühjahr nun in der O’Reilly-/dpunkt-Familie angekommen.  Das Buch basiert auf der kostenlos erhältlichen (und dennoch schon sehr umfassenden) SQL Server 2016 Express-Version, das heißt, Ihr könnt Euch die Software einfach herunterladen und auch als blutiger Anfänger völlig ohne Risiko loslegen. Alle im Buch beschriebenen Beispiele sind aber auf die größeren Editionen von SQL Server anwendbar. Und: Eine Datenbank, die Ihr zunächst auf der Express-Version erstellt habt, könnt Ihr komplikationslos weiter verwenden. Klingt doch schon mal gut, oder?  Robert Panther liefert Euch aber nicht nur eine Einführung in die Datenbankentwicklung, sondern unterlegt diese mit einem …

Ticket zur Berlin Buzzwords 2017?

Wollt Ihr Euch vom 11. bis 13. Juni unter 600 Datenanalysten, Programmierern und Open Source-Anhängern mischen? In der Kulturbrauerei Berlin mit einem Barcamp starten und vielleicht selbst eine Hadoop- oder NoSQL-Session beisteuern? Duncan Ross‘ Versöhnungsvorschläge für Data Sceptics und Data Evangelists erfahren? Auf insgesamt vier parallelen Tracks weitere 60+ Vorträge zu ElasticSearch, Spark, Apache Solr oder etwa Lucene hören? Dabei sein, wenn die Juristin und Open Source-Aktivistin (Executive Director des Software Freedom Conservancy) Karen Sandler in ihrer Keynote den aktuellen Stand der Debatte um freie und quelloffene Software darlegt? „I am a cyborg lawyer running on proprietary software.“ Warum Karen Sandler mit all ihrem Engagement für freie Software kämpft, davon könnt Ihr Euch in ihrer Keynote auf der OSCON 2011 einen (bleibenden) Eindruck machen. Wegen eines vergrößerten Herzens und des damit verbundenen hohen Risikos, am plötzlichen Herztod zu sterben, musste Karen sich vor einiger Zeit einen Defibrillator implantieren lassen. Dass dieser ausgerechnet mit proprietärer Software ausgeliefert wird und sie keine Chance erhalten sollte, den Quellcode einer Software zu checken, die ihr Leben retten soll … schaut selbst:   Überzeugt? Dann bewerbt Euch doch bei uns um …

IT Veranstaltungstipps

Die O’Reilly-Veranstaltungstipps im Juni

Der Juni steht vor der Tür – und mit ihm neue Veranstaltungstipps für Maker, Geeks, Programmierer, … ach, seht selbst & packt die Koffer 🙂 Die Veranstaltungstipps en détail: Was? Mini Maker Faire Bonn Wann? 03.06.2017 Wo? Thalia am Markt, Bonn Website Twitter: Hashtag:    Früher™ war in der Thalia-Buchhandlung am Bonner Markt mal ein Kino. Ein sehr, sehr schönes – das Metropol mit seinem einmaligen Art-Déco-Kuppelsaal. Weil Kinos heutzutage aber (…), jedenfalls, seit einigen Jahren ist daraus eine Thalia-Buchhandlung geworden. Und zwar nicht nur irgendeine Buchhandlung, sondern sicher eine der schönsten hierzulande. Na, und jetzt stellt Euch mal noch eine Maker Faire in diesen Hallen vor. Schön? Ja, finden wir auch. Am Pfingstsamstag in Bonn. Was? Wear It Festival Wann? 08.-09.06.2017 Wo? Kulturbrauerei Berlin Website Twitter: @WearItBerlin Hashtag:    In der dritten Auflage konzentriert sich das Wear It Festival in Berlin auf Wearable Electronics mit besonderem Fokus auf der Entwicklung neuer Produkte, der Kreation visionärer Prototypen und zukunftsorientierte Konzepte. Wir kennen das Wear It seit seiner ersten Ausgabe und können es allen Fashiontech-LiebhaberInnen nur sehr ans Herz legen! Was? Hack Darmstadt  …

Das war die #rp17

Kennt Ihr das: Man ordert irgendwann im Herbst das Earlybird-Ticket, legt die Bestätigungsmail ab und arbeitet weiter. Plötzlich ist es Mai, auf Twitter häufen sich die #rp17-Erwähnungen und während der Rest der Welt packt, seid Ihr selbst noch mitten in Euren ToDo-Listen. So war das leider in diesem Jahr bei uns – dicke Manuskripte stapelten sich auf den Schreibtischen unserer Lektorinnen, im Marketing verklebte das Blog-Relaunch die üblichen Abläufe. Wichtig war alles, und deshalb, Augen zu und durch, haben wir die #rp17 „nur“ im Sauseschritt mitgenommen.  Auf der #rp17 gehört und gesehen Großartig war es dennoch: Ich startete erst Dienstag (bisschen lame, liebe re:publica, dass Dienstagsanreisende ohne Lanyard und mit fiesem Plastikbändchen abgespeist werden. Nicht dass ich nicht genügend Lanyards habe, aber eins in bunt mit „LOVE OUT LOUD“, das fehlt nun tatsächlich) mit Gunter Dueck auf Stage 1. Unter dem Titel „Flachsinn – über gute und schlechte Aufmerksamkeit (…)“ stellte Dueck kurz sein neues Buch vor und konzentrierte sich dann darauf, wie Menschen heutzutage in Gruppen wahrgenommen werden. Ist der der erfolgsversprechende Aufstiegskandidat im …