Schreibe einen Kommentar

Der Jahrgang 2016 – Teil 3

Wie versprochen gibt es neuen Lesestoff. Heute etwas für alle, die sich gerne durch riesige Datenberge ackern möchten:

Einführung in Data Science

„Der beste Weg, hacken zu lernen, ist, Dinge zu hacken“, schreibt der Google-Entwickler Joel Grus im Vorwort seines aktuellen Buchs Einführung in Data Science. Darin führt er Euch mit Hilfe von Python in die Welt der Datenanalyse ein – und das erklärtermaßen nicht nur mit Praxisbezug, sondern auch mit der Lust am Spiel mit dem Grundstoff Daten.

Einführung in Data Science

Unsere Novität in seiner natürlichen Umgebung, dem Konferenzraum in Heidelberg (@dpunkt.verlag)

Voraussetzungen

Alles, was Ihr braucht, sind erste Programmierkenntnisse, wobei das Buch auch mit einer kleinen Python-Einführung startet. Und: Eure Kenntnisse aus Stochastik, Statistik und linearer Algebra sollten nicht ganz verschüttet sein. In Bezug auf Data Science selbst fängt Joel Grus bewusst ganz von vorne an, Ihr müsst keinerlei Techniken oder Tools vorab kennen. Diese führt der Autor erst im Laufe des Buches nach und nach ein, und zwar erst dann, wenn Ihr die Grundlagen verstanden habt. Alle Codebeispiele liegen übrigens auf GitHub, sowohl für Python 2.7 als auch für Python 3.x.

Und warum sollte man sich durch Mathematik und Python-Code graben?

Lassen wir Mr Grus sprechen:

„Data Scientist wurde bereits als der ‚sexiest Job des 21. Jahrhunderts‚ bezeichnet, vermutlich von jemandem, der nie eine Feuerwache besucht hat. Nichtsdestrotrotz ist Data Science ein aktuelles und wachsendes Feld, und man muss kein Meisterdetektiv sein, um zu prognostizieren, dass wir in den nächsten zehn Jahren Millionen und Abermillionen mehr Data Scientists benötigen werden, als es zurzeit gibt.“

Noch nicht überzeugt? Wir haben noch ein Argument:

 


Bestellen könnt Ihr das Buch (endlich wieder direkt und außerdem portofrei) auf oreilly.de, und natürlich auch als E-Book. Es liegt aber auch in allen größeren On- und Offline-Buchhandlungen Deutschlands, Österreichs und der Schweiz. Na, und in Luxemburg!

 

Sag's weiter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.