Kommentare 1

2 Milestone-Prizes für die Part-Time Scientists

Vor einigen Jahren lernten wir über unser Usergroup-Programm die Part-Time Scientists kennen. Die Gruppe um Robert Böhme fragte damals, ob wir ihre Beteiligung am Google Lunar X Prize unterstützten. Wir schickten ein paar Bücher und trafen die Gruppe auch ab und zu persönlich, zum Beispiel auf dem Linuxtag (alles im oreillyblog). Und was sich anfangs – zumindest für unsere Ohren – mehr utopisch als realistisch anhörte, wurde immer konkreter: Das Ziel, eines Tages mit einem unbemannten Gefährt auf dem Mond zu landen, dort 500 Meter zurückzulegen und schließlich Kamerabilder zur Erde zu schicken.

Leicht ist der Weg dahin nicht, natürlich. Neben aller technischen Voraussetzungen und Know-how aus Ingenieurwissenschaften, Informatik, Physik, Luft- und Raumfahrt musste sich die derzeit etwa 70 Part-Time Scientists auch Unterstützer und Geldgeber suchen. Wichtig dabei: Die Gelder dürfen den Wettbewerbsrichtlinien nach nur zu 10 Prozent aus Regierungsetats kommen. Schließlich geht es Initiator Google hier um die private Raumfahrt.

Umso beeindruckender ist es für uns, dass die Gruppe seit Jahren mit großem Engagement dabei geblieben ist – und es mit dem eigens entwickelten und gebauten Rover “Asimov” schon ausgefeilte und vielversprechende Tests gab, zum Beispiel erst kürzlich auf Teneriffa.

Sowohl der Rover Asimov als auch die daran befindlichen Kamerasysteme wurden nun schon vorab von Google ausgezeichnet. Bild: (c) Part-Time Scientists, 2015

Sowohl der Rover Asimov als auch die daran befindlichen Kamerasysteme wurden nun schon vorab von Google ausgezeichnet. Bild: (c) Part-Time Scientists, 2015

Für ihre Zwischenergebnisse erhielten die Part-Time Scientists nun zwei Milestone-Prizes im Wert von insgesamt 750.000 Dollar. Wir gratulieren sehr herzlich und freuen uns, dass wir das Projekt – wenn auch natürlich im kleinsten Rahmen – begleiten durften. Und freuen uns auf das, was kommt.

Wenn Ihr mehr wissen wollt:

Bis Ende 2016 muss die Mission übrigens abgeschlossen sein. Die Part-Time Scientists – übrigens das einzige deutsche Team – gelten als einer der Favoriten des Wettbewerbs. Wir sagen mal: Hell yeah, it’s rocket science!

Sag's weiter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.