Schreibe einen Kommentar

Drum prüfe wer ganz neu da gründet – Das Handbuch für Startups

Vielleicht habt Ihr es schon in diesem Blogbeitrag, auf unserer Homepage oder auf einer Veranstaltung gesehen — oder habt eine Rezension dazu gelesen oder Euch das Buch gar schon gekauft? Das Handbuch für Startups ist einer unserer Bestseller des Herbsts/Winters — hier einige Hintergrundinformationen zu dem Titel.

Das Handbuch für Startups ist  ganz wie der Titel sagt  eine umfassende und äußerst praxisnahe Anleitung, wie man ein Startup gründet und betreibt, und zwar auf Basis des bewährten “Lean“-Ansatzes und des Customer Developments. Mit Konzepten wie Design Thinking und (Rapid) Prototyping entsteht ein umfassendes Vorgehensmodell, mit dem sich aus Ideen und Innovationen tragfähige Geschäftsmodelle entwickeln lassen.

02_01_startup

Der Customer-Development-Prozess (aus: Das Handbuch für Startups, © O’Reilly Verlag)

Warum “Lean”? Und was ist daran anders?

Der Lean-Ansatz für Startups basiert, im Unterschied zum klassischen Vorgehen, nicht auf einem starren Businessplan, der drei Jahre lang unverändert umzusetzen ist, sondern auf einem beweglichen Modell, das immer wieder angepasst wird. Sämtliche Bestandteile der Planung  von den Produkteigenschaften über die Zielgruppen bis hin zum Vertriebsmodell  werden als Hypothesen gesehen, die zu validieren bzw. zu falsifizieren sind. Erst nachdem sie im Austausch mit den potenziellen Kunden bestätigt wurden und nachhaltige Verkäufe möglich sind, verlässt das Startup seine Suchphase und widmet sich der Umsetzung und Skalierung seines Geschäftsmodells. Der große Vorteil dabei ist: Fehlannahmen werden erheblich früher erkannt  nämlich zu einem Zeitpunkt, an dem man noch die Gelegenheit hat, Änderungen vorzunehmen. Damit erhöhen sich die Erfolgsaussichten beträchtlich.

Vom Original zur deutschen Ausgabe

startupowner_usDie englische Ausgabe The Startup Owner’s Manual von Steve Blank und Bob Dorf ist bereits ein internationaler Bestseller. Er wird an amerikanischen Universitäten als Standardwerk zur Startup-Gründung eingesetzt  und solch ein Buch sollte es natürlich auch auf dem deutschen Markt geben.

Angestoßen wurde die deutsche Veröffentlichung von Prof. Nils Högsdal, der das Buch bereits an der Stuttgarter Hochschule der Medien im Unterricht einsetzte, sowie dem Entrepreneur Daniel Bartel. Den ersten Kontakt gab es auf der Frankfurter Buchmesse: Daniel Bartel kam auf Ariane, unsere Lektoratsleiterin, zu. Er erzählte ihr von dem Buchprojekt und dass er und Nils Högsdal sich gerne als deutsche Experten dafür stark machen würden. Das dann gerne mit O’Reilly als Partner.

Wie relevant das Thema mittlerweile auch in Deutschland geworden ist, zeigte er auch gleich: Hier ist die Anzahl der Professuren im Bereich Entrepreneurship Education von einer Handvoll in einem guten Jahrzehnt auf über 100 angewachsen. Wie könnten wir uns so eine tolle Gelegenheit also entgehen lassen?! Dass die beiden Experten eng mit den Autoren des Originals vernetzt sind, kam als Tüpfelchen auf dem i dazu.

Die Übersetzung wurde dann von Prof. Nils Högsdal und Daniel Bartel natürlich auch fachlich begleitet. Die beiden Experten steuerten zudem die Einleitung sowie sieben Fallbeispiele aus dem deutschsprachigen Raum bei. So ist das Ganze nun auch eine runde Sache für die Leser hierzulande :-)

Das Buch bietet zudem alternative Anleitungen für physische und digitale Märkte  denn auch dort gibt es jeweils Besonderheiten zu beachten. Und es ist auch ideal für Corporate Startups und Spin-offs.

Der Praxiseinsatz

startupownerger.sUnd was macht das Buch nun so geeignet als Leitfaden für den Praxiseinsatz? Neben den Fallbeispielen, die sicherlich bei der Orientierung fürs eigene Startup helfen, werden sämtliche Schritte einer Gründung detailliert beschrieben. Das Buch bringt somit ein Schritt-für-Schritt-Vorgehensmodell für einen strukturierten Gründungsprozess mit. Und was extrem hilfreich ist: In sämtlichen Projektphasen helfen Checklisten (es sind insgesamt über 40), dass man den Überblick nicht verliert.

Diese Checklisten und viele weitere Infos zum Buch und den deutschen Autoren sowie Lehrmateralien und ein Forum zum Austausch gibt es auf der Website zum Buch.

Hier noch einen Einblick ins Probekapitel:

Sag's weiter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.