Kommentare 1

The Day We Fight Back & Safer Internet Day

Seit den Enthüllungen von Edward Snowden ist das Internet – so abgedroschen es klingt – nicht mehr, was es war. Snowden hat uns gezeigt, dass absolut jeder von uns voll umfänglich überwacht und ausspioniert wird. So voll umfänglich, wie es technische Möglichkeiten hergeben – ohne Hintergründe oder gar Begründungen (sollte es die überhaupt geben können). Die Geheimdienste – allein voran NSA – sammeln, speichern und verwenden schlichtweg alles, was ihnen in die Leitung kommt. Wer nach Snowdens Berichten eine Aufklärung erwartete, blieb bis heute ohne Antworten. Auch die Rolle anderer Geheimdienste und Staaten ist weitestgehend ungeklärt.

tdwfb

Heute, am 11. Februar 2014, rufen daher verschiedene große Web-Organisationen und -Unternehmen wie die Electronic Frontier Foundation, Mozilla, Reddit, Tumblr, Piwik, BoingBoing, Amnesty International oder DuckDuckGo dazu auf, …

  • gemeinschaftlich Flagge gegen die massenhafte Überwachung durch die NSA sowie andere Geheimdienste zu zeigen,
  • die erfolgreichen SOPA- und PIPA-Blackouts gegen ein verschärftes Urheberrecht zu feiern und diese Aktion aus dem Januar 2012 als Vorbild für weitere zu nehmen,
  • dem Programmierer & Hacker Aaron Swartz zu gedenken, der sich am 11. Januar 2013 das Leben nahm – nach einem enthusiastischem Kampf für die Prinzipien eines freien Internets (Open Access!).

US-Bürger sollen auf die Gesetzgebung einwirken, in dem sie direkt im US Congress anrufen oder per Mail den Stopp aller Maßnahmen der Massenüberwachung einfordern. Die geplante, überarbeitete Gesetzesgrundlage der NSA-Methoden – der „FISA Improvements Act“, der die bisherigen Möglichkeiten der NSA sogar noch ausweiten wird – soll umgehend entzogen und durch den „USA Freedom Act“ ersetzt werden.

Alle (Web-)Bürger weltweit bittet die Initiative, den Protest und seine Inhalte zu streuen – entsprechende Banner, Avatargrafiken etc. stehen bereit.

So lautet der offizielle Aufruf:

Together we will push back against powers that seek to observe, collect, and analyze our every digital action. Together, we will make it clear that such behavior is not compatible with democratic governance. Together, if we persist, we will win this fight.

Wir beteiligen wir uns heute am weltweiten Protesttag gegen Massenüberwachung – wie wir das auch bei den SOPA-Blackouts vor zwei Jahren getan haben.

 

image_gallery

Gleichzeitig heute findet zum zehnten Mal der Safer Internet Day statt, der ebenfalls von verschiedenen Institutionen weltweit ausgetragen wird. Auch hier geht es vornehmlich darum, private Daten besser zu schützen. Besonders bei Kindern und Jugendlichen soll das Bewusstsein geschärft werden, online nicht alles preis zugeben. Dazu stehen heute mehr als 200 Veranstaltungen allein in Deutschland auf der Agenda – eine Übersicht sowie weitere Hintergründe findet Ihr auf klicksafe.de – eine Projektseite der Landeszentrale für Medien und Kommunikation (LMK) Rheinland-Pfalz, die den Safer Internet Day hierzulande bündelt und organisiert. Wer sich durch alle Broschüren & Texte gelesen hat, darf sich gern auch noch mal unseren Beitrag zum Thema anschauen 😉

1 Kommentare

  1. Pingback: The day we fight back | ::: digitalareal :::

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.