Schreibe einen Kommentar

oreillyblog 2013: politisch, geekig, gut

blog

Das WordPress-Backend ist entrümpelt, die letzten Arbeitstage vor Silvester lassen sich an einer Hand abzählen, die Weihnachtsmate steht im Kühlschrank. Höchste Zeit für den #oreillyblog-Jahresrückblick.

Zunächst wieder ein bisschen Statistik: Bis zu 1300 Unique Visitors und 4900 Page Views am Tag, über 100 Beiträge, erneut viele Gastautoren (ihr seid großartig!) – und dieses Mal kein Award, aber das macht gar nix.

Massig Kommentare (nämlich 73!) konnten wir bei der Koop-Aktion Blogger schenken Lesefreude zum Welttag des Buches im April verzeichnen (immer ein Highlight), massig Soc-Med-Schaltflächen-Aktivität (115 Interaktionen!) erst vor knapp zwei Wochen, als wir an dieser Stelle einen exklusiven Auszug aus dem lang erwarteten Passig/Janders-Buch Weniger schlecht programmieren publizieren durften. Dieser Beitrag gehört auch insgesamt zu den erfolgreichsten und generierte weit über 2000 Klicks in knapp 24 Stunden. Ja, vierstellig, wir sind (noch) nicht das Blog von Heise oder t3n. ;-)

Davon abgesehen: Noch mehr als über tolle Zugriffszahlen haben wir uns darüber gefreut, gleich fünf der wichtigsten IT-Themen des Jahres zumindest ein Stück weit im #oreillyblog abbilden und begleiten zu können:

Da wäre zunächst das große DIY-, Minicomputer- und Elektronikfieber: Bereits im Januar bloggten wir über den sagenhaften Raspberry Pi, erst kürzlich über dessen neuen Konkurrenten, den BeagleBone. Was man mit solchen Geräten alles anstellen kann, demonstrierte u.a. Torsten Dillenburg in seiner großen Bastelanleitung Der twitternde Tiefkühlschrank. Ehrensache, dass wir dann auch Teil des heißen Bastelsommers in Hannover waren, nachzulesen im Rückblick auf die erste deutsche Maker Faire.

Thema #2: die große Urheberrechtsdebatte. Wir positionierten uns früh und lieferten mit Piraterie ist progressive Besteuerung und Ein paar Bemerkungen zum Leistungsschutzrecht gleich zwei Beiträge.

Eine weitere wichtige Diskussion galt 2013 den problematischen Produktionsbedingungen im IT-Hardwarebereich. Im März interviewten wir dazu eine NGO-Aktivistin und bloggten unter dem Titel: Die dunkle Seite der Gadget-Gesellschaft oder: Wie Smartphones (endlich) grüner und fairer werden könnten 

Auf den NSA-Überwachungsskandal, die wohl heftigste IT-Angelegenheit der Dekade, reagierten wir im Sommer mit einer ausführlichen Beitragsreihe von Gastautor Christoph Henkelmann: False Positive, na und? – Data Mining, Überwachungsstaat und der ganze Rest  (Teil 2, Teil 3, Teil 4). Inhaltlich wagten wir einen Balance-Akt: Auf der einen Seite sollte die faszinierende Datenschürftechnologie vernünftig erklärt und nicht verteufelt, auf der anderen Seite dem höchst fragwürdigen Agieren bestimmer Akteure in Politik und Wirtschaft eine klare Absage erteilt werden.

Das fünfte große Thema, die durch #aufschrei & Co. neu belebte Diskussion um Antisexismus, Feminismus und schließlich auch Frauen & moderne IT war für uns kein Neuland (kann man diesen Begriff eigentlich noch neutral nutzen?). Feministisch geprägte Blogreihen gibt’s hier schon lange – und überhaupt hätte jeder Macker aufgrund der hohen (organischen) Frauenquote bei O’Reilly einen äußerst schweren Stand. Trotzdem wollten wir erneut Flagge zeigen. Ergebnis: Die im Oktober gestartet Serie Pionierinnen der IT von Annette Pohlke (hier geht’s  zu Teil 2, Teil 3 ist in Arbeit).

Weitere besonders lesenswerte Beiträge aus den vergangenen Monaten in chronologischer Reihenfolge:

Ihr seht: Da war eine Menge los im Blog. Wie immer laden wir hiermit zum Stöbern im Archiv ein – und freuen uns auf ein gutes Blogjahr 2014!

Foto: geralt / photoopia.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.