Kommentare 1

Was ist ein Internet-Mem?

In loser Folge erklären wir Begriffe aus dem Themenumfeld unserer Bücher, die für Geeks & Nerds zum Alltagsvokabular gehören mögen, dem Durchschnittsbürger jedoch weiterhin kryptisch erscheinen. Heute: Was ist ein Internet-Mem?

Medienwissenschaftlich gesprochen handelt es sich um einen Bewusstseinsinhalt, der durch Kommunikation im Internet – und später auch außerhalb – weitergegeben (verfielfältigt, zitiert, varriert) wird und damit zur soziokulturellen Evolution beiträgt (vgl. Wikipedia).

Etwas konkreter lässt sich der Begriff so erklären: Ein Internet-Mem (= Phänomen) ist etwas Lustiges, Faszinierendes, Beklopptes oder Schockierendes, das jeder halbwegs aktive Internetnutzer schon mal irgendwo gesehen hat – weil es von unzähligen anderen Usern als Text, Grafik, Foto, Video, Soundfile, Spiel oder Mischform mit (penetranter) Begeisterung verbreitet worden ist.

Ein klassisches Beispiel sind die omnipräsenten Lolcats (“I Can Has Cheezburger?”), ein relativ frisches die kreativ veränderten Bilder rund um den Stratosphärensprung von Felix Baumgartner. Wobei es auch schon einen Mix aus diesen beiden Memes gibt: In einer auf Facebook & Co. weit gestreuten Animation hüpft eine Katze aus der Flugkapsel des berühmten Österreichers.

zoidberg

Meme sind in der Regel durch Langlebigkeit gekennzeichnet (der Kopfstoß von Zidane gegen Materazzi bei der WM 2006 ist immer noch Thema), thematisch breit gefächert („Axel E. Fischer, CDU, fordert…“) und praktisch immer ein Zufallprodukt (#blumenkübel). Damit lassen sie sich auch relativ leicht von bewussten (meist weniger erfolgreichen bis peinlichen) Viralmarketingversuchen unterscheiden. Konzerne, Politiker und Filmstars generieren also Meme nicht in Eigenregie – Ausnahmen wie die “Will it blend?”-Videos bestätigen die Regel.

Auch unserem Verlag wird die Ehre eines (Mini-)Mems zu Teil: Geben Sie in der Bildersuche bei Google doch mal die Begriffe “o’reilly” und “spoof” ein.

Und da wir ohnehin schon Teil der Mem-Kultur sind, können wir auch gleich ein Buch dazu veröffentlichen: Nächsten Monat erscheint für alle interessierten Kulturwissenschaftler und Web-Jünger…

meme

 

Sag's weiter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.