Kommentare 1

Die Last Minute-Geschenktipps für (Buch-)Geeks

Nachdem wir neulich auf Facebook über diese „Say it loud, say it proud, I am a Book Geek„- Grafik stolperten, habe ich kurzerhand überlegt, eine Last Minute-Geschenktipp-Sammlung zusammenzustellen. Für Geeks & Book-Geeks gleichermaßen, und alles noch lieferbar/erhältlich bis 24.12.12. Los geht’s!

clickwatch1Fangen wir mal mit meiner Schwester an. Bin ich dem Buchgewerbe  nah, ist sie es seit ein paar Monaten der Buchhaltung. Und haben Sie mal eine Buchhalterin den Nummernblock bearbeiten sehen? Mit klackernden Fingernägeln? Ganz klar, die Gute darf sich über diese Uhr freuen. Ein Muss!

A  propos Familie. Einen wirklich standesgemäßen Autosticker fern von Justin und Jacqueline habe ich hier gefunden. Leider nicht aufgespürt habe ich jedoch einen Händler, der den Star Wars-Sticker noch bis zum 24.12. innerhalb Deutschlands verschicken kann. Da kann aber vielleicht der Autotuner oder Werbegrafiker um die Ecke helfen?

elementsger.s„Hipster-Uschis am Fotodrucker im dm…  Wie kommt man auf die Idee 80 Großformatbilder AUSDRUCKEN zu lassen?“, schrieb heute ein alter Freund auf Facebook. Gegenfrage: „Wie kommt man HEUTE auf diese Idee?“ Ich besorge all meine Geschenke grundsätzlich erst am 24. – ist einfach am effizientesten, gerechnet in der Einheit „Geschenke pro Minute“.

Statt sich aber am 24.12. am Fotodrucker anzustellen, habe ich eine bessere Idee: Schenken Sie neben einer gebrannten CD mit Schnappschüssen die eben erschienenen O’Reillys „Das GIMP 2.8-Buch“ oder „Das Photoshop Elements 11-Buch„.  Dann lernt der Beschenkte auch gleich noch was. Übrigens: Diese Art des Systemgeschenks erfreut sich bei mir größter Beliebtheit. Geht bei jeder Gelegenheit, normalerweise verschenke ich die Kombination Backmischung/Kerze/Streichhölzer ;)

sportZum Thema „unbeliebt machen“ fällt mir gleich ganz viel ein. Das schlimmste Weihnachtsgeschenk, was ich je bekommen habe, war im Winter 1996: Eine CD-ROM namens „Mathematik-Lernprogramm“ sollte mir das Abi retten. Dass ich gern am Rechner sitze, haben meine Eltern damals richtig erkannt, dass ich dabei unbedingt Integrale bestimmen will, stimmte nicht so ganz … ähnlich beliebt sind da nur Gutscheine fürs Fitness-Studio (arg übergriffig) oder Koch- und Backbücher.

Deshalb sollte man sich „Fitness für Geeks“ auch selber schenken. Was drin steht, ist nämlich wirklich wichtig, und wie es geschrieben ist – das ist eine Wohltat. Humorvoll, auf den Punkt & mit jeder Menge Tipps zu nützlichen Apps. Runtastic & Co werden übrigens auch von einigen O’Reillys genutzt, wenn die Kollegen nach Büroschluss zusammen joggen gehen. Und weil der Winter in Köln eher grau als weiß ist, schenke ich ihnen diese Arcade-Regenponchos. Und meine grenzenlose Bewunderung.

Andere Idee: Zeit schenken, wie es die Initiative „Zeit statt Zeug“ vorschlägt. Ich lasse mir zum Beispiel dieses Jahr nochmal zeigen, wie man strickt (nein, ich werde jetzt nicht häuslich, es ist nur, das nächste Geek-Büchlein zum Thema kommt bestimmt…). Die Maker & Elektroniker unter Ihnen könnten aber ausgewählten Anverwandten erklären, wie man lötet, und die Steampunk-Anhänger könnten die Schmiedekunst weitertragen.

Kommen wir noch mal zurück zum Buch: (Von mir) geschätzte 82 Millionen E-Book-Reader werden wohl in diesem Jahr unter den Weihnachtsbäumchen liegen. Pünktlich zum Fest haben wir noch das passende Buch dazu: In „Das Buch zu E-Books“ haben Andy Artmann und Florian Rudt ausführlich aufgeschrieben, für wen digitales Lesen nützlich ist, welche Reader es gibt und worauf man den einzelnen Formaten achten muss. Anschaulich und absolut dogmenfrei.

parentingkgger.sUnd noch ein Buch, und dies ist gleichzeitig mein liebstes Geschenkbuch in diesem Jahr: Alle Eltern, Großeltern, Bald-Eltern sollten ein Exemplar von „Eltern sein – kurz & geek“ bekommen. Es kommt so grundehrlich und gleichzeitig sehr unterhaltsam daher, dass ich dem Buch fast unterstelle, es könnte die erst vor zwei Tagen so kritisierte durchschnittliche Geburtenrate in unserem Land anheben. Gemäß dem Motto unserer Missing Manuals – „The book that should have been in the box“ – hätte ich dieses Buch gern vor drei Jahren im Kreißsaal zur Geburt meiner Tochter überreicht bekommen. Dafür gebe ich gern diesen piefigen Baby-Schlafsack zurück!!

Alle Bücher gibt’s noch bis zum 24.12. (und dann wieder am 27.12.) in allen gut sortierten Buchhandlungen sowie natürlich online. Alle anderen Geschenktipps wie beschrieben in einzelnen Online-Shops. Und falls nichts mehr geht, drücken Sie doch die Panic Key – notfalls auch selbstgebastelt.

P.S.: Gutscheine jeglicher Art gehen übrigens gar nicht. Schon! lange! nicht! mehr! :-)

1 Kommentare

  1. Pingback: Geschenktipps für Große und Kleine, Nerds und Geeks, Rausgeher und Drinnenbleiber und viele mehr - oreillyblog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.