Schreibe einen Kommentar

Die besten Rezepte für iOS (und Android)

Bildung, Kinder, Lifestyle, Nachrichten, Reisen, Social Media, Spiele, Sport, Unterhaltung, Wirtschaft: für jeden Bereich gibt es mittlerweile Apps en Masse, mehr als eine halbe Million Miniprogramme waren Anfang 2012 im Apple App Store verfügbar.

Vor diesem Hintergrund ist es für Entwickler noch wichtiger geworden, Software abzuliefern, die bis ins Detail überzeugt: Ein hässlicher Startbildschirm, schlechte Übergänge zwischen den Views und Gestotter beim Zugriff auf Webservices veranlassen den User mit großer Wahrscheinlichkeit dazu, beim nächsten Mal ein Konkurrenzprodukt zu erwerben. Es gibt schließlich mehr als genug davon.

Wer mit technisch sauberen und grafisch ansprechenden Apps punkten und aus der Maße hervorstechen möchte, sollte einen Blick in unser neustes „Kochbuch“ riskieren: iOS-Rezepte liefert 40 anschauliche, kompakte Anleitungen für den richtigen Umgang mit UI- und Grafikelementen, Table- und Scroll-Views und Netzwerkanbindungen unter iOS4 und iOS5.

Der folgende Link führt zu einem PDF mit 5 Proberezepten. Viel Spaß beim Schnibbeln!

Ebenfalls nützlich für Entwickler mit Hang zu Apples Mobilgeräten:

Entwickeln mit dem iPhone SDK
CoCoa-Programmierung
iPad-Programmierung

Wer Open Source (und Google) bevorzugt liest ansonsten:

Einführung in die Android-Entwicklung
Android Apps mit HTML, CSS und JavaScript

Ein Rundumschlag für Mobile-Web-Entwickler und solche, die es werden wollen, folgt dann im Mai mit Mobiles Web von Kopf bis Fuß. Ein optisch und haptisch besonders feiner Titel, der auf jede Wunschliste für IT-Bücher gehört.

Sag's weiter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.