Kommentare 2

Vorgestellt: Die Frankfurt Perl Mongers

Usergroups bieten den direkten, persönlichen Austausch über Techie-Themen, oftmals in netter abendlicher Runde bei Vereinen, Firmen oder auch in Kneipen. Hier können Informatiker Gleichgesinnte treffen, sich bei Vorträgen weiterbilden oder sich über den Arbeitsalltag austauschen. Nicht zuletzt sind bereits einige Aufträge oder Stellen über Usergroup-Kontakte vergeben worden.

O’Reilly unterstützt die Usergroups bereits seit vielen Jahren, und künftig stellen wir einige von ihnen an dieser Stelle vor. Zur diesjährigen FrOSCon habe ich dazu Renée Bäcker getroffen, der als leidenschaftlicher Perlianer nicht nur das $foo Magazin herausgibt und auf vielen (inter-)nationalen Perl-Konferenzen anzutreffen, sondern auch in der Frankfurter Perl Usergroup aktiv ist.

Renée, seit wann gibt es jetzt die Frankfurt.pm?

Wir treffen uns jetzt seit dem Jahr 2000, also schon einige Jahre.

Wieviele Mitglieder gibt es derzeit, und an wen richtet sich die Usergroup?

Zu unseren Treffen kommen durchschnittlich 15 Leute, auf der Mailingliste ist jedoch ein Vielfaches. Wir richten uns an alle, die das Interesse haben, etwas mit Perl zu machen. Dabei spielt keine Rolle, ob beruflich oder nur als „Hobby“. Jeder ist willkommen, der auch nur einen Funken Interesse am Programmieren mit Perl hat. Unser Einzugsgebiet ist das Rhein-Main-Gebiet, geografisch überschneiden wir uns leicht mit den Darmstadt Perl Mongers.

 Wie häufig trefft Ihr Euch, gibt es thematische Schwerpunkte?

Immer am ersten Dienstag eines Monats haben wir unser so genanntes Social Meeting. Einmal jährlich laden wir außerdem zum Frankfurter Perl Workshop, während dem wir in lockerer Atmosphäre Vorträge halten. Der Schwerpunkt ist natürlich Perl, dennoch widmen wir uns auch Randgebieten und auch schonmal anderen Programmiersprachen.

Ich habe Renée am Perl-Stand auf der FrOSCon in Sankt Augustin getroffen

Was ist in der nahen Zukunft geplant? Gibt es besondere Themenabende oder Vorträge?

Im Oktober richten wir den Deutschen Perl Workshop aus. Dazu erwarten wir 50 bis 60 Gäste, die an drei Tagen viele gute Perl-Vorträge anhören dürfen. Das Programm dazu wird in Kürze bekannt gegeben. Außerdem veranstalten wir auch wieder einen Frankfurter Perl Workshop, hier wird das Programm jedoch erst zur Veranstaltung in Barcamp-Manier zusammengestellt. Ein besonderes Highlight erwartet uns nächstes Jahr, wenn wir die YAPC Europe ausrichten.

An wen können sich Interessierte wenden, wo kann man Euch treffen?

Erste Anlaufstelle, auch für alle anderen Veranstaltungen, ist unsere Website. Dort gibt es auch eine Mailingsliste, an die man am besten auch Anfragen richtet – es findet sich immer jemand, der gern auf Fragen und Anregungen antwortet!

Renée, ich danke für das Gespräch!

 

2 Kommentare

  1. Pingback: oreillyblog » Rückblick auf den 14. Deutschen Perl Workshop

  2. Pingback: oreillyblog » Vorgestellt: Die TYPO3-Usergroup Bodensee

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.