Schreibe einen Kommentar

Linuxtag 2011 – der zweite Tag

Nachdem wir es uns beim GUUG-Abend gutgehen haben lassen bei Grillgut, leckeren Salaten und natürlich auch vielen netten Menschen und tollen Gesprächen, begannen wir Tag 2 gut gestärkt.

Carlos Ramos und Bernd Sommerfeld, Berliner Buchhändler

Morgens haben wir Verstärkung von unseren Lektoratskolleginnen Inken Kiupel und Christine Haite erhalten, die rege das Vortragsprogramm besuchten und Gespräche mit möglicherweise “Germanys next O’Reilly Authors” führten.

Carlos und ich rekapitulierten am Mittag, welche Bücher denn bisher die meistgekauften oder meistangeschauten wären. Die Antworten waren eindeutig – Renner scheint dieses Jahr Arduino zu sein. Ob “Arduino – Physical Computing für Bastler, Designer und Geeks”, Make: Arduino Bots and Gadgets oder das Arduino Cookbook, die Begeisterung für DIY scheint allgegenwärtig. Dementsprechend fanden natürlich auch “Processing” und “Make: Elektronik” viel Zustimmung.

Auch ein Hit - O'Reillys Taschenbibliothek

Ein zweites Highlight ist dieses Jahr das Feld der mobilen Programmierung. Entgegen unserer Vermutung, dass Android-Programmierung auf dem Linuxtag viele Liebhaber finden würde, war es tatsächlich die iPhone App-Programmierung, die sich am Besten verkaufte. “iPhone Apps mit HTML & CSS” oder “Entwickeln mit dem iPhone SDK”  fanden zahlreiche Abnehmer.

Auch dieses Jahr wieder beim Linuxtag: Unser Lektor Volker Bombien und Anselm Lingnau ("LaTeX Hacks")

Am Nachmittag haben wir dann Verstärkung erhalten. Unser Lektor Volker Bombien unterstützt das Lektorat und wird sich mehrere Vorträge anhören. Die Wachablösung für den Standdienst in Gestalt von Claudia Wagner und Claudia Zimmer kam etwas später – Zeit für uns also, die Heimreise anzutreten. Wir bedanken uns für so viele nette Besucher und hoffen, dass auch unsere Kolleginnen noch so tolle Messetage erleben wie wir!

Sag's weiter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.